Getty Images

Revierderby: FC Schalke 04 schlägt Borussia Dortmund

"Naldo überragend": Schalke schlägt den BVB

15/04/2018 um 17:26Aktualisiert 16/04/2018 um 00:03

Der FC Schalke hat am 30. Bundesliga-Spieltag das Revierderby gegen Borussia Dortmund mit 2:0 (0:0) gewonnen. Jewgeni Konopljanka sorgte vor 61.786 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Aerena für die Führung (50.). Naldo erhöhte per indirektem Freistoß (82.). Durch den Erfolg festigten die "Königsblauen" Platz zwei in der Tabelle, der BVB belegt hinter Bayer Leverkusen Rang vier.

So lief das Spiel:

Die erste Hälfte war von leidenschaftlichem Kampf geprägt. Die Schalker hatten die klarere Spielanlage und waren risikofreudiger. Sie hatten ein Chancenplus (9:4), agierten in der Gefahrenzone aber meist zu unpräzise. S04 setzte immer wieder geradlinig zu Gegenstößen an, die Borussen hatten damit teilweise große Schwierigkeiten.

Dortmund kam lediglich nach Standardsituationen nennenswert zum Abschluss. BVB-Trainer Peter Stöger gefiel es scheinbar nicht, dass sich seine Schützlinge gegen Ende des ersten Abschnitts bei gegnerischem Ballbesitz sehr tief positionierten, denn er winkte sie in der 41. Minute mit wilden Armbewegungen nach vorne.

Borussia-Goalgetter Michy Batshuayi hatte kaum Aktionen und versuchte sich die Bälle im Mittelfeld zu holen.

Dortmund verteidigte mit Wiederanpfiff etwas höher, wurde aber nach kurzer Zeit eiskalt erwischt: Marcel Schmelzer versprang der Ball im Aufbau an der Mittellinie. Daniel Caligiuri nahm ihn auf und bediente den unbedrängten Jewgeni Konopljanka, der nur noch Roman Bürki vor sich hatte und halbhoch links am Keeper vorbei zum 1:0 einschoss (50.).

Die Stöger-Elf hatte auch nach dem verdienten Schalker Führungstreffer enorme Probleme im Spielaufbau. Der Gastgeber hatte hingegen alles unter Kontrolle, ließ kaum Lücken aufkommen und fokussierte sich nach etwa der Hälfte des zweiten Abschnitts auf die Defensivarbeit sowie Konter.

Den Borussen mangelte es vor allem an Kreativität, weswegen sie kaum gefährlich zum Abschluss kamen.

In der Schlussphase gab es nach einem Foulspiel von Marcel Schmelzer an Weston McKennie etwa 28 Meter vor dem BVB-Kasten einen Freistoß: Naldo hielt aus zentraler Position nach kurzem Antippen von Caligiuri voll drauf und hämmerte mit 126 km/h halbhoch zum 2:0-Endstand ins linke Eck (82.).

In der Nachspielzeit musste Chelsea-Leihgabe Batshuayi per Trage vom Feld gebracht werden - eine Diagnose steht noch aus.

Nach sechs ungeschlagenen Revierderbys musste Borussia Dortmund wieder eine Niederlage gegen den Erzrivalen einstecken. Die viertplatzierten Schwarz-Gelben verpassten es, an Schalke vorbeizuziehen und haben nun vier Punkte Rückstand auf Rang zwei.

Schalke ist die Champions-League-Teilnahme hingegen kaum noch zu nehmen.

Die Stimmen:

Domenico Tedesco (Trainer FC Schalke 04): "Ich bin sehr erleichtert, dass wir nach dem Hamburg-Spiel eine positive Reaktion gezeigt haben. Es war eine super erste Halbzeit. Wir haben es geschafft, kompakt zu bleiben und am Flügel oft den Durchbruch geschafft. In der zweiten Halbzeit haben wir die Tore gemacht und gut zu Ende verteidigt. Ich freue mich sehr für die Mannschaft und die Fans. Die Trainingswoche war gut, das Spiel war gut. Es ist für mich ein Privileg, da oben bei den Ultras zu stehen. Naldo verteidigt überragend - heute so offensiv wie nie zuvor. Wir sind froh, dass er da ist. So soll er weiter machen."

Peter Stöger (Trainer Borussia Dortmund): "Schalke hat verdient gewonnen. Wir hätten vorne mehr Durchschlagskraft gebraucht. Schalke hat die wenigen Möglichkeiten anders verwertet als wir. Wir haben individuelle Fehler gemacht, sie haben die entscheidenden Situationen besser gelöst als wir. Wir hoffen, dass es nicht so schlimm ist bei Batshuayi. Wir müssen aber die genaue Untersuchung abwarten."

Ralf Fährmann (FC Schalke 04): "Der letzte Derby-Sieg war viel zu lange her, deshalb ist der Erfolg heute umso schöner und emotionaler. Das 2:0 ist absolut verdient! Wir haben total viel Leidenschaft auf den Platz gebracht. Alle wussten, dass wir an einem guten Tag jeden Gegner auffressen können."

Christian Heidel (Sportvorstand FC Schalke 04): "Die Einstellung wird bei beiden gleich gewesen sein. Der BVB war spielerisch besser, aber wir hatten den besseren Plan und haben verdient gewonnen. Jetzt werden wieder zwei, drei Leute kommen, die sagen, dass Tedesco nicht in die Kurve hätte gehen sollen. Das ist doch Quatsch - ich fand das gut. Ich hätte nichts dagegen, wenn Domenico es Mittwoch wieder macht."

Der Tweet zum Spiel:

Läuft! Bereits beim nervenaufreibendem Kracher in der Hinrunde netzte der Brasilianer ein. Damals gelang ihm in der dritten Minute der Nachspielzeit per Kopf der Treffer zum 4:4-Endstand.

Das fiel auf: Alte Liebe rostet nicht

Die außerordentliche Bedeutung des Revierderbys zwischen S04 und dem BVB ist auch außerhalb Deutschlands bekannt. So drückten Menschen auf dem ganzen Kontinent verteilt die Daumen für ihr Team und teilten ihre Gedanken auf diversen Social-Media-Kanälen. Auch Sead Kolašinac, der aus der Schalker U19 stammt und vergangenen Sommer zum FC Arsenal wechselte, sowie Ex-Borusse Marc Bartra, der in sein Heimatland zurückkehrte und für Betis Sevilla kickt, feuerten ihren ehemaligen Arbeitgeber im Vorfeld der Begegnung an. Auch Real-Madrid-Legende Raúl González Blanco, der von 2010 bis 2012 bei den Königsblauen spielte, ließ sich die Partie nicht entgehen und war live vor Ort.

Die Statistik: 92

Zum 92. Mal nahm es Schalke in der Bundesliga mit Dortmund auf. Die Bilanz ist sehr ausgeglichen: Die "Knappen" feierten 31 Siege, die Borussen 32 (29 Punkteteilungen).

0
0