Getty Images

Bayern blitzt offenbar bei Hudson-Odoi ab - schon wieder

Bayern blitzt offenbar bei Hudson-Odoi ab - schon wieder

30/06/2019 um 05:59Aktualisiert 30/06/2019 um 11:59

Der FC Bayern München ist offenbar mit einem weiteren Angebot für Chelseas Callum Hudson-Odoi abgeblitzt. Wie "Bild" berichtet, bot der deutsche Rekordmeister nun 25 Millionen Euro und spekulierte damit auf einen Preisnachlass beim langzeitverletzten Flügelspieler, der sich einen Achillessehnenriss zugezogen hatte. Demnach wolle Hudson-Odoi zu Bayern, muss aber bei Chelsea bleiben.

Auch der "Telegraph" meldet, dass die Londoner seinen 2020 auslaufenden Vertrag um fünf Jahre verlängern möchten.

    Schon Ex-Coach Maurizio Sarri ließ Hudson-Odoi nicht ziehen, sein kolportierter Nachfolger Frank Lampard gilt ebenfalls als Fan des 18-Jährigen.

    Erschwerend für Bayern kommt hinzu, dass Chelsea bis Sommer 2020 mit einer Transfersperre belegt ist, keine Einkäufe tätigen darf und daher umso stärker aufs aktuelle Personal angewiesen ist.

    Hudson-Odoi beim FC Bayern "immer im Kopf"

    "Wir haben in der Vergangenheit oft Transfers gehabt, die im ersten Schritt nicht geklappt haben - dann aber im zweiten", sagte Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge zur "tz". Das war im Februar.

    In der Zwischenzeit scheint ein Hudson-Odoi-Deal nicht gerade wahrscheinlicher geworden.

    Video - Sané-Alternative: Bayern interessieren sich für niederländischen Flügelflitzer

    01:15