Getty Images

Matthias Sammer über Ende der Bayern-Krise: "Für mich waren sie nie weg"

Sammer über Ende der Bayern-Krise: "Für mich waren sie nie weg"

06/12/2018 um 22:11

Matthias Sammer hat sich wenig überrascht zu den nun wieder positiven Ergebnisse seines Ex-Vereins FC Bayern München geäußert. Zuletzt hatte die Mannschaft von Trainer Niko Kovac in der Champions League gegen Benfica Lissabon einen deutlichen Heimsieg eingefahren und drei Tage später in der Bundesliga in Bremen knapp gewonnen. "Für mich waren sie nie weg", sagte Eurosport-Experte Sammer.

Zwischenzeitlich war der FC Bayern auf den fünften Rang in der Bundesliga-Tabelle abgerutscht. Das entspricht nicht dem Selbstverständnis des Rekordmeisters und hatte Trainer Niko Kovac an den Rande des Rauswurfs gebracht.

"Es ist immer eine Frage des Anspruchs. Zwischenzeitlich war es ein wenig unbefriedigend. Unentschieden sind für Bayern eben einfach zu wenig – und auch nicht der Anspruch des Vereins", sagte Sammer am Rande des Bundesliga-Spiels 1. FC Nürnberg gegen Bayer 04 Leverkusen am Montagabend.

"Für mich waren sie aber nie weg. Eine Reaktion war auf Grund der Qualität in der Mannschaft und in der Führungsebene absolut logisch. Jetzt sind sie zurück und wieder voll da in der Meisterschaft. Eben auch, weil das Gen in diesem Verein nichts anderes zulässt."

Video - FC Bayern: Müller, Neuer, Kovac und Co. auf Weihnachtstour

01:35

Sammer warnt Tabellenführer BVB

An der Tabellenspitze thront mit Borussia Dortmund der Verein, den Sammer seit vergangenem Sommer als externer Berater mitgestaltet. Auch deshalb mahnt der Europameister von 1996: "Das große Problem des BVB ist, dass erst der 13. Spieltag ist. Thomas Delaney hat nach dem Spiel gegen Freiburg gesagt: 'Wir sind unser größter Gegner'. Das finde ich sehr schlau."

"Der BVB hat nachgewiesen, dass man die Qualität immer auf den Platz bringen kann. Die Aufgabe ist jetzt aber, einer aufstrebenden Mannschaft zu erklären, dass Fußball Tagesgeschäft ist. Was am 13. Spieltag gut war, kannst du dir nicht auf die Autogrammkarte schreiben. Deswegen muss man von Spiel zu Spiel denken."

Video - 5 Transfergerüchte des Tages: Barcelona interessiert sich für Sancho

01:20
0
0