Getty Images

"Chancen super genutzt": BVB feiert Favre-Geburtstag mit Sieg

"Chancen super genutzt": BVB feiert Favre-Geburtstag mit Sieg

02/11/2019 um 23:28

Borussia Dortmund hat dem VfL Wolfsburg am 10. Spieltag die erste Niederlage in der Bundesliga zugefügt und ist selbst auf Rang zwei gesprungen. Beim verdienten 3:0 (0:0) vor heimischer Kulisse trafen Thorgan Hazard (52.) und Raphael Guerreiro (58.) für den BVB. Mario Götze sorgte in der 88. Minute per Elfmeter für den Schlusspunkt. Der VfL rutscht auf den siebten Tabellenplatz ab.

So lief das Spiel:

Nach der Belastung im DFB-Pokalspiel unter der Woche und hinsichtlich der kommenden Aufgaben, schmissen die Trainer beider Mannschaften die Rotationsmaschine an, mischten ihre erste Elf ordentlich durch. Bei Borussia Dortmund saßen unter anderem Jadon Sancho und Axel Witsel nur auf der Bank. Bei den "Wölfen" blieb Josip Brekalo zunächst draußen.

Nach nur einem Sieg aus den letzten fünf Partien visierten die Dortmunder im Heimspiel einen Dreier an, begannen forsch und waren zu Beginn die aktivere Mannschaft. Mit Julian Brandt und Marco Reus als Doppelspitze banden sie zwei Innenverteidiger im Aufbauspiel der Wölfe, die in einem 3-4-3-System in Ballbesitz agierten.

Wolfsburg hatte große Probleme mit der offensiven Gangart der Hausherren, die es allerdings verpassten, sich aus dieser Überlegenheit gute Torchancen herauszuspielen. Wolfsburg antwortete mit zunehmender Spielzeit und initiierte ab der 20. Minute selbst Offensivmöglichkeiten.

In der 22. Minuten überlief Lukas Nmecha in der rechten Strafraumhälfte Mats Hummels ging auf Marwin Hitz zu und entschied sich für den Lupfer. Der Ball senkte sich an die Latte. Glück für den BVB, der sechs Minuten später die erste Hiobsbotschaft hinnehmen musste. Reus verletzte sich am Sprunggelenk und wurde anschließend von Mario Götze ersetzt.

Kurz darauf mussten auch die Offiziellen wechseln. Bei Schiedsrichter Tobias Welz ging es aufgrund von Wadenproblemen nicht mehr weiter - er wurde von Linienrichter Martin Thomsen ersetzt, der vierte Offizielle Marcel Pelgrim ging an die Linie und Welz auf den Pelgrim-Posten. Fünf Minuten dauerte dieser Wechsel an, der gleichzeitig ein Bruch im Spiel bedeutete. Beide Mannschaften neutralisierten sich.

Im zweiten Durchgang machte Wolfsburg mehr für das eigene Spiel, Dortmund konzentrierte sich auf die eigenen Umschaltmomente - und wählte darin die bessere Taktik. In der 52. Minute gingen die Hausherren in Führung. Achraf Hakimi öffnete mit einem Pass in die linke Strafraumhälfte auf Thorgan Hazard, der nach innen zog und den Ball anschließend flach ins linke Eck beförderte.

Sechs Minuten später legten die Dortmunder das 2:0 nach und stellten die Weichen mit diesem Treffer auf Sieg. Hazard spielte den Ball auf Raphael Guerreiro in die linke Strafraumhälfte. Der Außenverteidiger nahm aus elf Metern Maß und schoss flach ein ins rechte Toreck.

Es war die frühe Entscheidung in einer Partie, die der BVB ab diesem Zeitpunkt vollends an sich riss. Von den "Wölfen" kam offensiv nur noch Stückwerk - die Dortmunder hatten wenig Mühe, die Angriffsbemühungen der Niedersachsen zu verteidigen. In der Schlussphase legten die Dortmunder nochmal nach. Nach einem Handspiel von Jeffrey Bruma im Strafraum, verwandelte Götze den anschließenden Elfmeter (88.) sicher ins linke Eck.

Die Stimmen:

Julian Brandt (Borussia Dortmund): "Wenn der Gegner hoch steht, fällt es uns natürlich leichter. Das haben wir erst nach der Pause so richtig umsetzen können, dann haben wir unsere Chancen super genutzt."

Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg): "In der ersten Halbzeit haben wir die Räume eng gemacht, in der zweiten Halbzeit hat uns immer ein Schritt gefehlt. Dann hat man gesehen, wie Dortmund nach vorne gespielt hat - das 1:0 war der Brustlöser und dann wurde es sehr schwer für uns."

Das fiel auf: Transfer-Effekt

Mit Brandt und Hazard setzten die Dortmunder im Transfersommer ein großes Zeichen in Richtung Konkurrenz. Diese namhaften Neuzugänge sollten den BVB national, wie international noch konkurrenzfähiger machen. Beide Spieler benötigten allerdings zunächst Zeit, die bei einem Top-Klub wie dem BVB rar ist. Brandt und Hazard fanden sich so oftmals auf der Bank wieder.

Doch nach erster Eingewöhnungszeit und dem Kennenlernen von Rhythmen und Abläufen, ist festzustellen, dass beide Transfers eine echte Verstärkung sind. Brandt führte den BVB im Pokalspiel gegen Borussia Mönchengladbach auf die Siegerstraße, Hazard war Initiator für den Heimsieg in der Bundesliga gegen den VfL Wolfsburg.

Der Tweet zum Spiel:

Die Statistik: 1

Das erste Pflichtspieltor von Hazard im Trikot von Borussia Dortmund bescherte gleichzeitig die erste Niederlage des VfL Wolfsburg in dieser Bundesliga-Saison. Nachdem die "Wölfe" bereits unter der Woche im Pokal gegen RB Leipzig unter die Räder gerieten, folgte beim Auswärtsspiel gegen den BVB die zweite Niederlage in Folge.

Video - FC Arsenal: Ersetzt ein Real-Star Mesut Özil?

01:22
0
0