Eurosport

Bayern-Neuzugang gesperrt: Darum fehlt Perisic gegen Hertha

Bayern-Neuzugang gesperrt: Darum fehlt Perisic gegen Hertha
Von Eurosport

13/08/2019 um 18:51Aktualisiert 13/08/2019 um 19:40

Der FC Bayern München hat Ivan Perisic von Inter Mailand ausgeliehen. Der kroatische Nationalspieler wird zunächst bis zum Saisonende vom Serie-A-Klub nach München wechseln. Die Bayern sicherten sich zudem eine "einseitige" Kaufoption. Bereits zwischen 2011 und 2015 spielte der 30-Jährige in der Bundesliga für Borussia Dortmund und den VfL Wolfsburg.

Beim Bundesliga-Auftakt am Freitag gegen Hertha BSC am Freitag wird Perisic aber fehlen.

In der letzten Partie für Inter in der vergangenen Spielzeit der Serie A hatte er seine fünfte Gelbe Karte gesehen, die Sperre von einem Spiel gilt saisonübergreifend und auch nach Perisics Wechsel zu den Bayern. Das geht aus der offiziellen Bundesliga-Homepage hervor.

"Ivan wird uns mit seiner langjährigen Erfahrung auf internationalem Top-Niveau sofort weiterhelfen", ließ sich Sportdirektor Hasan Salihamidzic in der Mitteilung des FC Bayern zitieren. Er ergänzte:

"Er ist technisch stark und in der Offensive flexibel einsetzbar. Ich bin mir sicher, dass Ivan sich schnell integrieren wird, da er die Bundesliga und auch unseren Trainer Niko Kovac bereits gut kennt."

"Ich freue mich sehr, zurück in Deutschland zu sein. Der FC Bayern ist einer der größten Klubs in Europa. Wir wollen nicht nur in der Bundesliga und im DFB-Pokal, sondern auch in der Champions League angreifen", sagte Perisic.

Ivan Perisic und Niko Kovac kennen sich bereits

Kovac kennt seinen Landsmann bereits aus seiner Zeit als Nationaltrainer Kroatiens (2013 bis 2015). Der 82-malige Nationalspieler Perisic hatte bei der Weltmeisterschaft in Russland im vergangenen Sommer drei Tore erzielt, darunter eines im WM-Finale gegen Frankreich (2:4).

Video - Kovac verrät: "Perisic war beim Medizin-Check"

00:54

Perisic, der von 2011 bis 2015 für den BVB und Wolfsburg 112 Bundesligaspiele (27 Tore) absolvierte, ist der vierte Zugang der Bayern in dieser Saison nach Lucas Hernández von Atlético Madrid, der 80 Millionen Euro gekostet hat, Benjamin Pavard (VfB Stuttgart/35) und Talent Jann-Fiete Arp (Hamburger SV/3).

Zuletzt hatten die Bayern an einem Transfer von Nationalspieler Leroy Sané von Manchester City gearbeitet. Der 23-Jährige zog sich allerdings eine Verletzung am Kreuzband zu und wird wohl mehrere Monate ausfallen. Damit steht ein großes Fragezeichen hinter dem Wechsel Sanes an die Isar.

(SID)

Video - Bayern baggert an Barça-Star Coutinho

01:17
0
0