SID

Kovac spricht von Komplikationen bei Goretzka

Kovac spricht von Komplikationen bei Goretzka
Von Florian Bogner / SID

12/09/2019 um 13:44Aktualisiert 12/09/2019 um 13:54

Der FC Bayern München muss bis auf Weiteres auf Leon Goretzka verzichten. Der 24-Jährige musste sich am Mittwoch einer Oberschenkel-Operation unterziehen, nachdem sich eine Einblutung als hartnäckig herausgestellt hatte. Trainer Niko Kovac bestätigte am Donnerstag, dass es vor dem Eingriff zu Komplikationen gekommen war und man sich deshalb kurzfristig zur OP entschied.

Bei dem Eingriff wurde Leon Goretzka der Bluterguss aus dem linken Oberschenkel erfolgreich entfernt.

    "Es geht ihm gut. Die Operation ist gut gelaufen. Wann er wieder fit ist, hängt von der Wundheilung ab - da kann man keine Tage oder Wochen definieren", sagte Bayern-Trainer Niko Kovac am Donnerstag.

    Über die Dauer des Ausfalls machte der FC Bayern München entsprechend keine Angaben.

    Leon Goretzka erfolgreich operiert

    "Es kann bei Einblutungen in den Oberschenkel immer mal wieder zu Komplikationen kommen", erklärte Kovac:

    "Das war bei ihm so, aber ich denke, dass die Operation die richtige Lösung war."

    Im schlimmsten Fall kann eine Einblutung in die Muskulatur zu einem sogenannten Kompartmentsyndrom führen, wenngleich das bei Oberschenkelverletzungen selten auftritt.

    Laut "Bild" fand die Operation bei Prof. Dr. Ulrich Stöckle im "Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie" am Campus Virchow-Klinikum der Charité statt. Goretzka soll demnach zwei bis vier Wochen ausfallen.

    Leon Goretzka verpasste bisher alle Bundesliga-Spiele 2019/20

    Der Nationalspieler verpasste in der laufenden Spielzeit bislang alle drei Partien in der Bundesliga und kam bisher nur im DFB-Pokal zum Einsatz.

    Zuletzt hatte der 24-Jährige bei Bayern an einer Oberschenkelprellung - ebenfalls im linken Bein - laboriert.

    Video - Müller unter Druck: Bayern-Star droht Negativrekord

    01:13
    0
    0