Für den Schweizer Kobel, der noch bis 2024 an den VfB gebunden ist, rufen die Schwaben angeblich 16 bis 18 Millionen Euro Ablöse auf. Viel Geld, gerade in Corona-Zeiten - und erst recht, wenn der BVB die Champions League verpassen sollte. Doch Dortmund scheint fest entschlossen, auf der Problemposition auszubessern. Der aktuelle Stammkeeper Marvin Hitz, der Roman Bürki verdrängt hatte, ist auch nicht fehlerfrei.
VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo nannte Kobel zuletzt ein "Monster im Tor" und betonte: "Er ist ein Spieler, der nicht nur wegen seines Torwartspiels, sondern auch wegen seiner Persönlichkeit der Mannschaft sehr, sehr guttut." Kobel spielt seit 2019 bei den Schwaben, die im vergangenen Sommer vier Millionen Euro für die bisherige Leihgabe von der TSG Hoffenheim bezahlten.
"Ich fühle mich in Stuttgart sehr wohl", sagte er zuletzt. Ein Angebot von Hertha BSC schlug er aus.
Premier League
Gebrüll und Türenschlagen: Gündogan enthüllt Klopp-Ausraster
27/04/2021 AM 06:13
Das könnte Dich auch interessieren: Nagelsmann-Deal vor Abschluss: Erste Vertragsdetails durchgesickert
(SID)

Nagelsmann könnte sie alle toppen: Die teuersten Trainer der Welt

Bundesliga
Last-Minute-Ausgleich: Teenager rettet Stuttgart Punkt in Unterzahl
VOR 14 STUNDEN
Bundesliga
Wegen Bayern-Wechsel: Zorc beleidigte Götze-Berater
VOR 14 STUNDEN