Auf die explizit zugespitzt formulierte Frage, ob die aktuelle Mannschaft in Sachen Mentalität ein "hoffnungsloser Fall" sei, antwortete Michael Zorc auf der Pressekonferenz am Donnerstag scharf.
"Das empfinde ich als Frechheit", sagte der Ex-BVB-Spieler angesichts der Tatsache, dass Borussia Dortmund zuletzt zweimal in Folge Vize-Meister geworden war.
"Das ist nicht unsere Diktion", fuhr Zorc fort.
Bundesliga
"Zu viele Dellen": Folgenschwere Pleite sorgt für BVB-Frust
20/01/2021 AM 11:02
Mit der Kritik in Leverkusen habe man sich nur auf das Spiel und genauer nur auf eine Phase von 35 Minuten in der ersten Halbzeit bezogen.

BVB reagiert patzig

"Wir können es auch demnächst ganz sein lassen mit der Kritik nach dem Spiel, wenn es am Ende so ausufert", meinte Zorc patzig.
Sein Hinrundenfazit fiel allerdings auch getrübt aus: "Wir sind alle der Meinung, dass wir in Champions League und DFB-Pokal unsere Leistung gebracht haben - und dass wir in der Liga einige Punkte unseren Vorstellungen hinterherhinken."

Zorc weist kritische Pressefrage scharf zurück: "Eine Frechheit!"

Natürlich gäbe es bei den Spielern "gewisse Verhaltensweisen, die sich wiederholen". Es sei die Aufgabe des Trainerteams, "daran zu arbeiten, dass das besser wird. Aber daraus ein generelles Statement zu machen, lehne ich ab."
Trainer Edin Terzic hatte nach der Niederlage in Leverkusen gesagt, Qualität sei "immer das Ergebnis von Talent plus Mentalität" – und in Leverkusen habe man sich "zu viel auf unser Talent verlassen".

Terzic erwartet anderen Auftritt

Am Donnerstag stellte auch Terzic klar: "Die Kritik hat sich in erster Linie auf das Auftreten in der ersten Halbzeit bezogen." Die Mannschaft habe in der zweiten Halbzeit schon eine gute Reaktion gezeigt.
Terzic: "Wir waren mit der Körpersprache nicht einverstanden, wie schnell wir bei Misserfolgen negativ wurden. Wir wissen, dass wir es besser können. Wir wollen das einfach nicht mehr zulassen."
Fazit: "Wir erwarten, dass die Jungs morgen anders auftreten werden."
Fehlen werden dem BVB gegen Gladbach die verletzten Axel Witsel (Achillessehnenriss), Marcel Schmelzer (Knie-OP), Dan-Axel Zagadou (Muskelfaserriss), Thorgan Hazard (Muskelverletzung) und Thomas Delaney (Gelbsperre).
Das könnte Dich auch interessieren: Embolo-Umfeld wollte Corona-Eklat mit Spende aus der Welt schaffen

BVB-Trainer Terzic kritisiert Stars: "Körpersprache sehr negativ"

Bundesliga
Drei Dinge, die auffielen: Ein Brandt-Löscher reicht nicht
19/01/2021 AM 23:37
Bundesliga
"Weit entfernt" vom Titel: Die Stimmen zur BVB-Pleite
19/01/2021 AM 23:08