Schon im vergangenen Sommer wollte Manchester United Jadon Sancho unbedingt verpflichten, musste letztlich aber von einem Transfer abrücken. Der Grund war der Preis, den die Borussia für ihren Flügelstürmer aufrief. Rund 120 Millionen Euro hätten die Red Devils nach Dortmund überweisen müssen - zu viel in Zeiten der Corona-Pandemie.
In der kommenden Transferperiode soll es nun einen weiteren Versuch des Premier-League-Klubs geben. Wie Eurosport UK von vereinsnahen Quellen erfuhr, rechnen sich die Red Devils einen Transfer des Dortmunders zu deutlich geringeren Konditionen aus. Demnach soll das Einstiegsangebot des englischen Traditionsklub im Sommer bei rund 57 Millionen Euro liegen.
Der BVB schreibt, wie fast alle Vereine, im Zuge der Corona-Pandemie horrende Verluste. Erst kürzlich vermeldeten die Schwarzgelben einen Verlust von rund 26 Millionen Euro in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2020/21. Sollte der aktuelle Tabellensechste der Bundesliga den Einzug in die Königsklasse verpassen, wäre man gezwungen, Einnahmen aus Transfers zu generieren.
Bundesliga
Es rumort beim BVB - nur ein Star macht Hoffnung
11/02/2021 AM 11:25
Der ohnehin mit einer Rückkehr auf die Insel kokettierende Sancho wäre dann sicherlich ein Verkaufskandidat - und finanzieller Druck könnte den Preis dann nach unten drücken.
Hinzukommt, dass Sancho in der aktuellen Spielzeit auch rein sportlich nicht auf dem Niveau der vergangenen Saison spielt - sein Wert daher auch auf ganz natürlichem Weg gesunken sein könnte. Sancho legte in der Spielzeit 2019/2020 wettbewerbsübergreifend 20 Tore und 20 Assists in 44 Spielen auf. Aktuell steht er bei acht Toren und 13 Assists in 26 Spielen.
Das könnte Dich auch interessieren: Es rumort beim BVB - nur ein Star macht Hoffnung

#SotipptderBoss - 21. Spieltag: Frankfurt schießt Köln ab

Bundesliga
BVB-Krise: Delaney fordert "Scheißegal-Mentalität"
10/02/2021 AM 19:15
Bundesliga
BVB-Stars hinterfragen Trainer Terzic: Favre-Entlassung ein Fehler?
10/02/2021 AM 11:00