In der ersten Halbzeit spielte Arminia Bielefeld defensiv gut, stand sicher und lief viele Passwege zu. Dortmund kam nur in den ersten Minuten zu größeren Torchancen. In einen Schuss von Jude Bellingham warfen sich gleich zwei Bielefelder, der Nachschuss von Raphaël Guerreiro ging vorbei (4.), kurz danach schoss Ritsu Doan auf der anderen Seite aus der Distanz knapp am linken Pfosten vorbei (6.). In der 25. Minute musste Bielefelds Torwart Stefan Ortega aus dem Strafraum sprinten, um einen langen Pass vor Erling Haaland wegzuköpfen. Zwei Minuten später schoss Marco Reus aus dem Getümmel im Strafraum an die Latte, nachdem Ortega eine Freistoßflanke von Jadon Sancho nicht entschieden genug wegfausten konnte.
In der Folge hatte Dortmund zwar noch die eine oder andere Abschlusssituation, zum Beispiel durch Reyna (33.), der ans Außennetz schoss. Ansonsten ließ Bielefeld aber keine Großchance mehr zu – und hätte selbst in Führung gehen müssen. Nach einem Konter spitzelte Bellingham den Ball unglücklich zu Sergio Córdova, der komplett frei im Strafraum zum Abschluss kam, den Ball aber per Außenristschuss rechts am Tor vorbeischoss.
Kurz nach Wiederanpfiff erzielte Dortmund dann den Führungstreffer. Mo Dahoud leitete den Angriff mit einem langen Diagonalball auf Sancho ein, bekam den Ball von ihm zurück und zog von der Strafraumkante in zentraler Position ab. Sein Schuss ging platziert ins linke untere Eck (48.). In der 57. Minute holte Reus nach einem feinen Steckpass von Sancho einen Elfmeter heraus, Sancho verwandelte souverän flach rechts (59.).
Bundesliga
Kehrtwende im Poker um DFB-Star? BVB und Leipzig wohl vor Einigung
VOR 9 STUNDEN
Im Anschluss nahm Dortmund etwas Tempo aus dem Spiel, hatte die Partie defensiv aber komplett im Griff. In der 81. Minute schickte Sancho Haaland mit einem Pass in den Lauf im Strafraum, der Norweger bediente den kurz zuvor eingewechselten Reinier mit einem überlegten Querpass, sodass Reinier nur noch einschieben musste und sein erstes Bundesliga-Tor erzielte. In der Nachspielzeit hatte Guerreiro noch eine große Chance, die Ortega aber vereiteln konnte (90.+3).

Die Stimmen:

Mats Hummels (Borussia Dortmund): „Die letzten drei Spiele waren sehr gut für uns, das war wichtig, nachdem wir davor eine richtig schlechte Phase hatten. Wir spielen ein bisschen zielstrebiger und seriöser, aber noch nicht das, was wir könnten. Es ist eine Entwicklung, aber auch Steigerungspotenzial zu erkennen. Wir haben auch mit Führung einige Konter kassiert, wir sind noch lange nicht da, wo wir hinwollen.“
Stefan Ortega (Arminia Bielefeld): „Ich bin komplett frustriert. Wir machen es in der ersten Halbzeit gut, da haben wir nicht viel zugelassen. Da hatten wir auch ein, zwei gute Möglichkeiten. Mit Start der zweiten Halbzeit schenken wir das Spiel wieder her. Die Mannschaft ist intakt, aber darüber müssen wir trotzdem reden.“

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Der BVB hat seine Zielstrebigkeit wieder gefunden

Das Problem von Borussia Dortmund in dieser Saison war es, gegen vermeintlich kleine Gegner nicht die erwarteten Pflichtsiege einzufahren. In solchen Spielen, in denen der Gegner tief steht und im Mittelfeld mit starker Physis in die Zweikämpfe geht, hatten die Dortmunder häufig Probleme, ihre spielerische Klasse auszuspielen. Gegen Bielefeld aber zeigte der BVB, dass er anscheinend Lösungen gefunden hat und sein Spiel über 90 Minuten durchbringt. Auch die Arminia stellte in der ersten Halbzeit diszipliniert die Passwege zu und warf sich leidenschaftlich in die Zweikämpfe, doch Dortmund spielte unbeirrt zielstrebig nach vorne, suchte Doppelpässe und bot Tiefenläufe an. „Wir sind geduldig geblieben und wussten, dass wir unsere Chancen kriegen“, sagte Emre Can nach dem Spiel. Genau so kam es, kurz nach der zweiten Halbzeit erzielte der BVB nicht nur den Führungstreffer, sondern betrieb offensiv weiter einen großen Aufwand, um die Partie nicht mehr aus der Hand zu geben.

Die Statistik: 50

Die Vorarbeit von Jadon Sancho zum Führungstreffer von Mo Dahoud war bereits seine elfte Torvorlage in dieser Saison und bereits der 50. Assist in der Bundesliga. Sancho ist damit der jüngste Spieler der Bundesliga-Historie, der diese Wegmarke erreicht hat. Der Engländer bewies damit seine starke Form. Sancho hatte in dieser Saison bereits eine Formkrise, hat sich in den vergangenen Spielen aber herausgearbeitet. Gegen Bielefeld arbeitete er mit nach hinten, initiierte viele Angriffe in der Offensive, bereitete das erste Tor vor, erzielte das zweite per Elfmeter selbst und leitete das dritte Tor mit einem schönen Pass auf Erling Haaland ein.
Das könnte Dich auch interessieren: LeBron James kontert Zlatan-Kritik

James schießt gegen Ibrahimovic zurück: "Werde nie schweigen"

Bundesliga
Erste Ernüchterung beim BVB: Rose bekommt Sorgenfalten
VOR EINEM TAG
Fußball
Nächste Test-Pleite: BVB unterliegt Bilbao - Verletztenliste immer länger
GESTERN AM 15:57