Bei Juventus Turin läuft der Vertrag des 30-Jährigen noch bis 2022. In dem Interview sprach Costa auch über seine Anfänge bei den Italienern.
"Ich hatte in meinem ersten Jahr mit Massimiliano Allegri (ehemaliger Trainer bei Juventus, Anm. d. Red.) Probleme, aber ich habe verstanden, wie man in Italien spielt", sagte der Linksaußen.
Er habe auch die Juve-Fans sehr in sein Herz geschlossen. Costa erklärte zudem, wie sich der Spielstil der Münchener seit seinem ersten Engagement (2015-2017) verändert habe. "Sie spielen heute eine andere Art von Fußball. (...) Jetzt spielen sie offensiver, vorher haben sie den Ball mehr gehalten und das hat mir besser gefallen. Auch wenn sie die Champions League gewonnen haben", so der 30-Jährige.
Ligue 1
Harte Strafen: Marseille-Fans nach Ausschreitungen verurteilt
25/02/2021 AM 00:49
Während seiner ersten Zeit bei den Bayern trainierte Costa auch unter Pep Guardiola. Der jetzige Trainer von Manchester City sei "ein Phänomen", meinte der Brasilianer: "Er ist streng, er liebt es zu arbeiten. Wenn er dich auf einer bestimmten Position sieht, will er dich immer dabei haben. Aber er fordert das Beste."
Aktuell ist Costa verletzt, ein Haarriss im Fuß setzte ihn zuletzt außer Gefecht. Er habe allerdings die Hoffnung, bald wieder zurückzukehren: "Ich habe heute angefangen zu laufen. In ungefähr zehn Tagen bin ich wieder auf dem Platz."
Das könnte Dich auch interessieren: Haaland lässt aufhorchen: "Schaue jedes Bayern-Spiel"

Flick lobt Musiala: "Wir wollten so einen wie ihn"

Champions League
Drei Dinge, die auffielen: Man City zelebriert die Cancelo-Kultur
24/02/2021 AM 22:55
Champions League
Sieg in Bergamo: Mendy lässt Real gegen dezimiertes Atalanta jubeln
24/02/2021 AM 21:55