Raiola fügte hinzu: "Vier dieser Vereine kommen aus England". Haaland hat sich innerhalb eines Jahres in Dortmund zu einem der gefragtesten Stürmer der Welt entwickelt. In 43 Partien erzielte er bislang 57 Scorerpunkte und in dieser Saison schoss der BVB-Torjäger in 25 Pflichtspielen 27 Tore.
Der Berater sieht in seinem Klienten "einen der zukünftigen Stars des nächsten Jahrzehnts". Der 53-Jährige erklärte: "Es ist offensichtlich, dass jeder auf Erling als einen dieser potenziellen neuen zukünftigen Stars schaut, weil es so schwierig ist, das zu tun, was er in seinem Alter auf seinem Niveau macht."
Profis wie Lionel Messi, Cristiano Ronaldo oder Zlatan Ibrahimovic würden langsam in die Jahre kommen, wo sich die Frage stelle, wie lange sie noch spielen werden. "Also ist jeder auf der Suche nach der neuen Generation", so Raiola.
Champions League
Pressestimmen zur Bayern-Gala: "Mit der Genügsamkeit eines Usain Bolt"
24/02/2021 AM 01:54
"Ich glaube nicht, dass es einen Sportdirektor oder Trainer auf der Welt gibt, der sagen würde: ‘An Erling bin ich nicht interessiert.’ In der Formel 1 gibt es auch kein Team, das nicht daran interessiert wäre, Lewis Hamilton zu holen", meinte der Berater.

BVB will Haaland halten

Der Torjäger spielt seit Januar 2020 in Dortmund und hat dort noch einen Vertrag bis 2024. Vor allem Manchester United, Manchester City, der FC Chelsea, Real Madrid und der FC Barcelona sollen Interesse an dem norwegischen Nationalspieler haben. Die BVB-Bosse denken aber offenbar nicht an einen Verkauf ihres Topstars im Sommer.
Laut "Sport Bild" will der Bundesligaklub Haaland "um jeden Preis halten". Auch der neue Trainer Marco Rose, der nach der Saison von Borussia Mönchengladbach zum BVB wechselt, soll bereits darüber informiert worden sein.
Das könnte dich auch interessieren: Drei Dinge, die auffielen: Flick beweist Händchen mit Musiala

Schwalbe des Jahres: Profi in Guatemala mit dreister Täuschung

Champions League
Musiala auf Rekordjagd: Bayern-Youngster schreibt erneut Geschichte
23/02/2021 AM 22:54
Bundesliga
"Maßnahmen sehr verschärft": Salihamidzic bestätigt Bayern-Bubble
23/02/2021 AM 20:38