Die Situation von Niklas Süle beim FC Bayern ist eine seltsame.
Der 25-Jährige galt vor rund eineinhalb Jahren als Abwehrchef der Zukunft beim FC Bayern und in der Nationalmannschaft. Aktuell muss er jedoch um seinen Platz in den mittelfristigen Planungen der Münchner kämpfen.
Obwohl Abwehrchef David Alaba und wohl auch sein langjähriger Teamkollege Jérôme Boateng den deutschen Rekordmeister im Sommer höchstwahrscheinlich verlassen werden, ist Süle in München nicht unumstritten.
Bundesliga
Der LIGAstheniker: Leipzig schon in eigener Liga vor BVB
01/03/2021 AM 11:30
Eine Trennung zum Saisonende scheint durchaus im Bereich des Möglichen. Wie kann das sein?

Des Fußballs älteste Geschichte: Eine Verletzung veränderte alles

Wie sooft war eine schwere Verletzung Schuld am Mini-Karriere-Knick des Nationalspielers. Nach seiner Kreuzbandverletzung, die er sich im Oktober 2019 im Spiel beim FC Augsburg zuzog, brauchte er Zeit, um wieder Form und vor allem Fitness aufzubauen.
Vor allem letzteres bereitete dem bulligen Innenverteidiger (1,95m, 99 kg) immer wieder Probleme. So wurde über Gewichtsprobleme berichtet, mit denen sich Süle herumgeschlagen haben soll und die Trainer Hansi Flick mitunter dazu veranlassten, ihn aus dem Kader zu streichen.

Niklas Süle im Spiel gegen Lazio Rom

Fotocredit: Getty Images

Des Weiteren liefen ihm im Abwehrzentrum zur Zeit seiner Reha Alaba und Boateng den Rang ab, waren maßgeblich beteiligt an der erfolgreichsten Saison der Klubgeschichte. Noch immer ist es das alteingesessene Abwehrduo, das unter Flick die Hauptrolle spielt.
Süle agiert derzeit als Backup für Benjamin Pavard auf der Rechtsverteidigerposition - mit schwankenden Leistungen.
Leistungen, die Süles Zukunft beim FC Bayern gefährden?

Niklas Süle und der FC Bayern: Kein Alaba-Gate 2.0

Sagen wir es so: Nach einer unmittelbar bevorstehenden Vertragsverlängerung des 25-Jährigen klang der Vorstandsvorsitzende Karl-Heinz Rummenigge Ende Februar im "ZDF Sportstudio" jedenfalls nicht.
"Er hat im Sommer noch ein Jahr Vertrag. Es werden Gespräche geführt und dann wird man sehen, zu welchen Ergebnissen die führen", so der 65-Jährige, dem vor allem daran gelegen ist, einen ablösefreien Wechsel wie im Fall Alaba zu vermeiden.

Jérôme Boateng und David Alaba

Fotocredit: Getty Images

"Wir haben auch finanziell nicht mehr die Masse zur Verfügung, die wir vor Corona hatten", so Rummenigge vielsagend. "Ich weiß nicht, wie die Gespräche laufen. Wenn wir eine Lösung finden, sind wir grundsätzlich gerne bereit, den Vertrag zu verlängern. Das wird aber nur zu gewissen Konditionen möglich sein."

Vertragsverhandlungen stocken: Gehaltskürzung für Süle?

Aussagen, die deutlich machen, dass es für Süle in Sachen Gehalt keine großen Sprünge geben wird. Aktuell soll der ehemalige Hoffenheimer rund drei Millionen Euro im Jahr verdienen - ein eher schmales Salär für einen Stammspieler beim Sextuple-Sieger. Das wissen selbstverständlich auch Spieler und Berater.
Doch Süles Verhandlungsposition war schon mal besser - auch dessen ist sich die Spielerseite bewusst. Der Verteidiger ist derzeit eben nicht unersetzbar, zudem haben die Bayern für die kommende Saison bereits nachgerüstet.

Niklas Süle vom FC Bayern

Fotocredit: Getty Images

Mit Dayot Upamecano kommt der Wunschspieler für die Innenverteidigung für 42,5 Millionen Euro von RB Leipzig an die Isar. Zudem wurden im vergangenen Sommer auch schon Tanguy Nianzou Kouassie sowie ein Jahr zuvor Rekordtransfer Lucas Hernández verpflichtet.
So unverzichtbar scheint Süle daher gar nicht für die Bayern-Abwehr der Zukunft zu sein. Tut man dem gebürtigen Frankfurter damit Unrecht?

Jogi Löw stärkt Süle den Rücken

Wenn es nach Bundestrainer Joachim Löw geht, ist dem so.
"Er kam im letzten Jahr aus einer schweren Phase mit Kreuzbandriss, musste schnell wieder auf höchstem Level ran und stand im Champions-League-Finale. Wenn ein Spieler einen Kreuzbandriss hatte, das sieht man auch bei Leroy Sané, braucht er einfach Zeit, um wieder in die frühere Form zu kommen", sagte der 61-Jährige dem "Kicker" und stärkte seinem Abwehrchef den Rücken: "Süle ist ein Spieler mit enormem Potenzial, das sehe ich, und ich baue auf ihn."

Manuel Neuer, Niklas Süle, Marcel Halstenberg im DFB-Trikot

Fotocredit: Getty Images

Bis Süle allerdings bei der EM 2021 als Eckpfeiler der Nationalmannschaft um den Titel kämpft, werden noch einige Monate vergehen. Zeit, die er nutzen muss, um seine Position beim FC Bayern zu stärken.
Derzeit spielt Süle um ein neues Vertragsangebot - oder vielmehr um die finanzielle Höhe der Offerte.
Das könnte Dich auch interessieren: Richards an der Angel: Warum holt Bayern einen Zweitligaspieler?

Flick lobt Musiala: "Wir wollten so einen wie ihn"

Bundesliga
Richards-Transfer wohl fix: Was will Bayern mit dem Zweitliga-Verteidiger?
28/02/2021 AM 21:42
Bundesliga
Vergleich mit Bayern-Legende: Müller macht sich für Süle-Verbleib stark
19/10/2021 AM 12:49