Die anhaltend überragenden Leistungen von Manuel Neuer geben dem FC Bayern für die kommenden Jahre Planungssicherheit auf der Torwartposition. Hinter Neuer herrscht allerdings viel Unruhe.
Da wäre zum einen Alexander Nübel, der als designierter Nachfolger Neuers gesehen wird, sich aber mehr Spielpraxis wünscht, weshalb sein Berater Stefan Backs bereits eine Ausleihe im Sommer in Betracht zog. Daneben gibt es Ron-Thorben Hoffmann, der seinen auslaufenden Vertrag nicht verlängern möchte, um bei einem anderen Verein den nächsten Schritt zu gehen. Und zuletzt gibt es noch Christian Früchtl, der es bei seiner Leih-Station in Nürnberg nicht geschafft hat, Christian Mathenia aus dem Tor zu verdrängen.
Vor allem der Fall von Nübel könnte die Bayern unter Zugzwang bringen. Angeblich soll der Ex-Schalker vertraglich zehn Einsätze zugesichert bekommen haben, bisher kommt er erst auf zwei. Trainer Hansi Flick stellte klar, dass sich das vermutlich nicht so schnell ändern wird.
Bundesliga
Neuer gibt Rivalen einen Tipp: "Der BVB muss sich ranhalten, damit..."
07/03/2021 AM 19:51
"Er hat gewusst, auf was er sich einlässt, wenn er zu Bayern kommt. Meine Aufgabe ist es als Trainer, die Spieler spielen zu lassen, die aktuell die beste Mannschaft sind. Manuel Neuer ist die klare Nummer eins", so der Erfolgscoach.

Kahn sieht Nübel als "klare Nummer zwei"

Aus diesem Grund soll Nübel eine Leihe im kommenden Jahr angeregt haben. Der AS Monaco mit Ex-Bayern-Trainer Niko Kovac wurde Interesse nachgesagt.
Doch Oliver Kahn, der Karl-Heinz Rummenigge als Vorstandsvorsitzender beerben wird, positionierte sich klar für einen Verbleib von Nübel. "Alexander Nübel bleibt unsere Nummer 2. Wir sind von diesem Torwart total überzeugt", erklärte Kahn dem "Kicker".

Verhandlungen mit Coman stocken

Auch ein weiterer Spieler soll den Bayern erhalten bleiben: Kingsley Coman. Der Finaltorschütze beim Champions-League-Triumph soll eine Vertragsverlängerung bis 2026 unterschreiben. Allerdings hat der Franzose laut "Kicker" das erste Angebot der Bayern abgelehnt.
Der Grund dafür ist, dass er sich von den Bayern mehr finanzielle Wertschätzung wünsche. Bisher verdient Coman laut "SportBild" in seinem bis 2023 gültigen Vertrag 12 Millionen Euro, womit er sich innerhalb des Bayern-Kaders im Mittelfeld einordnet.
Im vergangenen Sommer soll Manchester United Coman mit einem attraktiven Angebot gelockt haben. Dementsprechend will der Franzose nun seinen Wert testen. Wie die Münchner darauf reagieren, bleibt noch offen.
Das könnte Dich auch interessieren: Drei Dinge, die auffielen: Dieser "teuflische" Plan macht Pep baff

"Sensationelles Comeback": Bayerns Mentalität verzückt Flick

Premier League
Erste Niederlage seit 28 Spielen: Man City unterliegt United im Derby
07/03/2021 AM 18:27
DFB-Pokal
Pokal-Halbfinale ausgelost: BVB mit Heimrecht, RB-Gegner steht noch nicht fest
07/03/2021 AM 17:50