"Es gibt mit Bayern München noch zumindest zwei attraktive Konkurrenten", sagte Rummenigge bei "Sky Sport News", ehe er die beiden Premier-League-Klubs nannte: "Fakt ist, dass der Spieler interessant ist. Fakt ist, dass wir auf der Position zumindest David Alaba verlieren werden. Ob wir noch mehr Spieler verlieren, können wir nicht seriös voraussagen."
Alaba werde die Bayern "zu 99,9 Prozent" verlassen, berichtete Rummenigge. "Entsprechend haben wir Bedarf, dass wir die Lücke gut schließen. Upamecano ist ein Spieler, dem man das zutrauen darf."
Beim Werben um den 22-Jährigen, der Leipzig für eine festgeschriebene Ablösesumme in Höhe von 40 bis 45 Millionen Euro verlassen kann, setze der FC Bayern auf das gute Verhältnis sowohl zu RB als auch zu Upamecanos Berater Volker Struth.
Bundesliga
Wechsel zu Hertha BSC? Bobic hält sich bedeckt
01/02/2021 AM 14:50
Rummenigge verriet, dass die Bayern schon an Upamecano dran waren, als dieser 2015 zu RB Salzburg wechselte. "Leider hat er sich das damals noch nicht ganz zugetraut."
Die Bayern haben am letzten Tag vor dem Ende der Transferfrist in Chris Richards (Hoffenheim) und Joshua Zirkzee (Parma) zwei Spieler jeweils auf Leihbasis abgegeben. "Die Mannschaft ist top, das ist alles top class", sagte Rummenigge, der auch die Oktober-Neuzugänge verteidigte: "Wir können mit dem Kader mehr als gut leben."

Rummenigge hofft auf Zuschauer-Rückkehr in der Bundesliga

Trotz der weiter angespannten Pandemie-Lage, hofft Rummenigge auf eine baldige Rückkehr der Fans in die Bundesliga-Stadien. "Ich bin optimistisch, dass wir irgendwann in der zweiten Frühjahrshälfte die Chance haben werden, wieder mit Zuschauern zu spielen", sagte Rummenigge und fügte an: "Wahrscheinlich nicht mit 100 Prozent, aber je mehr Leute geimpft werden, je mehr Licht kommt in den Tunnel."
Im deutschen Profifußball sind aktuell wieder Geisterspiele an der Tagesordnung. Nach einer zwischenzeitlichen Öffnung für Teilkontingente mit Saisonbeginn Mitte September wurden die Fans im späteren Herbst wieder komplett ausgeschlossen.
Das hat für die Klubs teilweise schwerwiegende finanzielle Folgen. Den Bayern etwa entgehen laut Rummenigge pro Heimspiel Einnahmen in Höhe von vier Millionen Euro.
Das könnte Dich auch interessieren: Nach Corona-Infektion: Goretzka und Martínez doch zur Klub-WM?
(SID)

Koeman zu Messi-Leaks: "Leute wollen Barcelona schaden"

Süper Lig
Erstmals im Kader: Özil vor Debüt für Fenerbahce
01/02/2021 AM 14:38
Bundesliga
Der LIGAstheniker: Huntelaar und Khedira - das wird nix!
01/02/2021 AM 13:03