Fußball
Champions League

Bayern im Formcheck: Drei Spieler schon im "Beastmode" - einer fällt ab

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Der FC Bayern München mit Thiago, Serge Gnabry und Joshua Kimmich (v.l.)

Fotocredit: Getty Images

VonDaniel Rathjen
31/07/2020 Am 22:16 | Update 01/08/2020 Am 09:19
@DanielRathjen

Haben die Spieler des FC Bayern München nach Double-Gewinn und ein paar Tagen Sommer-Urlaub an Form und Motivation eingebüßt? Der 1:0-Testspielsieg gegen Olympique Marseille lieferte vor dem Restart der Champions League am kommenden Samstag wichtige Antworten für Hansi Flick und sein Trainerteam. Der Countdown zum Rückspiel gegen den FC Chelsea (Hinspiel 3:0) läuft.

So entspannt wie auf einigen Bildern aus dem Urlaub, die in den sozialen Medien zahlreich gepostet wurden, waren die Gesichter der Profis des FC Bayern München am Freitag definitiv nicht mehr. Im Gegenteil: Beim Test gegen Olympique Marseille formten Entschlossenheit, Konzentriertheit und Motivation die Mienen der Double-Sieger.

Wer glaubte, der FCB habe in den Sommerferien an Feuer verloren, sah sich schon unmittelbar nach Anpfiff im Stadion des Bayern-Campus getäuscht. Bayern machte sofort Druck, presste aggressiv und sprintete in der Rückwärtsbewegung. Das Spiel der Gastgeber wirkte inspiriert, freudig, engagiert. Präzise Pässe zeugten von nahezu blindem Verständnis. Lediglich die eine oder andere Chance hätte besser verwertet werden müssen. In der "Königsklasse" kann das den Knockout bedeuten.

Champions League

Rummenigge glaubt an schnelle Pavard-Rückkehr

31/07/2020 AM 10:58

Testspiel FC Bayern - Olympique Marseille | Darío Benedetto gegen Thiago

Fotocredit: Getty Images

Flick gefällt, was er sieht

Trainer Hansi Flick gefiel, was er sah: "Für mich war wichtig zu sehen, dass die Mannschaft wieder bereit ist, Tempo zu gehen, Intensität im Spiel zu haben und den Gegner unter Druck zu setzen. Wenn man so will, dann hatte der Gegner eine Chance. Von daher haben wir das sehr, sehr gut gemacht."

Vor allem drei Spieler ragten in der ersten Halbzeit heraus: Alphonso Davies, David Alaba und Thiago. "Rakete" Davies war dynamisch wie eh und je, erlief sich die Bälle, erspielte sich eine große Chance und war stets anspielbereit. Alaba, dessen Vertragsverlängerung beim FCB dem Vernehmen nach wieder sehr wahrscheinlich ist, dirigierte die Defensive, zeigte sich dominant im Zweikampf und setzte im Spielaufbau wichtige Impulse. Fast eine gute Stunde lang ließ Flick die mutmaßliche Bestbesetzung spielen, dann wechselte er durch.

Wichtig für die Verantwortlichen war auch zu sehen, wie die Mannschaft den Ausfall von "Mr. Zuverlässig", Benjamin Pavard, kompensiert. Der Franzose fällt gegen Chelsea mit einer Bänderverletzung an der linken Fußwurzel auf jeden Fall aus. Das hat zur Folge, dass Joshua Kimmich von der Sechs nach rechts hinten rückt. "Joshua hat immer wieder Impulse gesetzt nach vorne, hat seine Seite zugemacht", sagte Flick, betonte aber, dass der Ausfall von Weltmeister Pavard schwerwiege: "Er hat eine sensationelle Runde gespielt", sein Fehlen sei "schon nicht so ganz einfach" zu bewältigen.

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

In der Zentrale führten indes Thiago und Leon Goretzka Regie. Das Duo zeigte ebenso, dass es verstanden hat, worum es geht. Für ihre Performance bekamen die beiden sogar lobende Worte von Flick: "Thiago hat hart gearbeitet. Er und Leon waren die Balleroberer im Mittelfeld. Sie haben die Positionen gut gehalten. Sie waren anspielbar, wenn es eng wurde, um das Spiel auch zu verlagern." Thiago fiel zudem durch seine Konsequenz in den Zweikämpfen auf. Seine Zuspiele waren klar. Es war genau das, was Flick sich für das Spiel gegen Chelsea erhofft.

"Es ist schon eine merkwürdige Situation für uns", weiß Innenverteidiger Jérôme Boateng. "Die englischen Teams sind jetzt im Rhythmus, wir müssen ihn in gewisser Weise erst wiederfinden."

Fokus voll auf Chelsea

Deutlich wurde das unter anderem bei Ivan Perisic. Er begann auf dem linken Flügel, blieb da allerdings komplett blass. Seine Leistung fiel im Vergleich zu seinen Kollegen aus der Startelf ab. Es ist davon auszugehen, dass gegen die Blues Kingsley Coman für ihn in die erste Elf rückt.

"Jeder freut sich auf die Champions League. Aber wir müssen jetzt im Training weiter Qualität zeigen, hoch konzentriert sein und Intensität zeigen. Darauf kommt es an", verdeutlichte Flick und kündigte eine Analyse des Testspielsiegs an, um vielleicht "ein, zwei, drei Details" zu verbessern.

"Jetzt ist der Fokus voll auf Chelsea gerichtet, wir splitten jetzt auch die Trainingsgruppen", sagte Flick beim Blick auf die Tage bis zum Spiel gegen die Blues. "Klar ist", betonte er, "dass wir auch noch ein paar Dinge einstudieren müssen. Wir haben noch eine Woche, diese Zeit wollen wir auch nutzen."

Das könnte Dich auch interessieren: Wie Süle nach Comeback sofort Druck macht

Heimspiele vor Zuschauern? Das sagt BVB-Boss Zorc

00:01:44

Bundesliga

Gespräche geplant? Cuisance weiter im Visier von Marseille

31/07/2020 AM 09:29
Bundesliga

Bayern-Boss adelt Alaba: "Der schwarze Beckenbauer"

30/07/2020 AM 21:34
Ähnliche Themen
FußballChampions LeagueFC Bayern München
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen