Fußball

Bayern-Sieg dank Gnabry - Süle feiert Comeback

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Serge Gnabry (FC Bayern) erzielte den Siegtreffer gegen Olympique Marseille

Fotocredit: Getty Images

VonFlorian Luber
31/07/2020 Am 15:57 | Update 31/07/2020 Am 22:39

Der FC Bayern München hat vor dem Restart der Champions League ein Testspiel gegen den französischen Erstligisten Olympique Marseille gewonnen. Tore waren dabei jedoch Mangelware. Lediglich Serge Gnabry traf (19.) und sicherte dem Double-Sieger somit den 1:0 (1:0)-Erfolg. Trainer Hansi Flick nutzte die Partie auch, um vielen Spielern Einsatzminuten zu geben. Niklas Süle feierte sein Comeback.

So lief das Spiel:

Olympique Marseille kam gut ins Spiel und verbuchte sogar den ersten gefährlichen Abschluss. Bouna Sarr fasste sich aus gut 20 Metern ein Herz und verfehlte das linke obere Eck nur knapp (14.).

Bundesliga

Ausgebremst? Darum wird’s für Sané knifflig bei Bayern

31/07/2020 AM 07:40

Doch jene Anfangsoffensive sollte nicht von langer Dauer sein. Nur fünf Minuten später kam der FC Bayern zur ersten Gelegenheit und ging prompt in Führung. David Alaba bedient Serge Gnabry, der ungehindert in den Strafraum eindringen konnte, zwei Gegenspieler ins Leere rutschen ließ und ins rechte Eck vollendete (19.).

In der Folge konnte sich Marseille kaum noch aus der eigenen Hälfte befreien, geschweige denn Torchancen kreieren. Bayern drückte die Franzosen hinten rein und erspielte sich immer wieder Möglichkeiten. So flankte Alphonso Davies nach einer knappen halben Stunde auf Robert Lewandowski, der direkt am zweiten Pfosten abzog. Jordan Amavi konnte im letzten Moment noch abblocken (29.).

Kurz vor der Pause gab es einen regelrechten Chancenwucher für die Münchner. Zunächst scheiterte der im Sechzehner frei stehende Joshua Kimmich an Steven Mandanda, danach fand Thomas Müller aus 18 Metern ebenfalls in dem französischen Keeper seinen Meister (41./ 45.).

  • Bayern stellt fürs Triple um: Kimmich zurück in die Viererkette

In der Nachspielzeit steckte Lewandowski auf Davies durch, der frei vor Mandanda ebenfalls scheiterte. Den Nachschuss aus spitzem Winkel auf das leere Tor verfehlte Gnabry knapp (45.+1).

So ging es mit einer 1:0-Führung für den Rekordmeister in die Kabinen. Der Start in die zweite Hälfte gehörten ebenfalls den Hausherren.

Nach einer Flanke vom eingewechselten Kingsley Coman zog Lewandowski am zweiten Pfosten per Volley ab, beförderte das Leder jedoch auf die Tribüne (56.). Nur eine Minute später bediente Davies den eingewechselten Philippe Coutinho, der aus der Distanz abzog und nur knapp das lange Eck verfehlte (57.).

Nachdem der FC Bayern zur Pause bereits viermal wechselte, nahm Hansi Flick in der 61. Minute sechs weitere personelle Veränderungen vor. Unter anderem durfte der junge Bright Akwo Arrey-Mbi erste Minuten sammeln und Niklas Süle feierte sein Comeback.

Die vielen Wechsel wirkten sich jedoch auf die Qualität des Spiels aus. Weder Bayern, noch Marseille kamen wieder richtig rein.

Vereinzelt gab es Chancen, so versuchte es Michael Cuisance von der linken Sechzehnerkante, doch scheiterte an Landsmann Mandanda (79.). Der junge Marley Aké von Marseille fasste sich ebenfalls ein Herz aus der Distanz, als er sah, dass Sven Ulreich zu weit vor seinem Kasten stand, doch der Keeper hatte mit diesem Versuch keinerlei Probleme (83.)

Es blieb somit beim knappen aber verdienten Erfolg für die Bayern.

Die Stimmen zum Spiel:

Niklas Süle (FC Bayern München): "Ich bin jetzt schon eine Weile im Mannschaftstraining und habe mich dort eigentlich sehr gut reingearbeitet, dass es heute überhaupt möglich geworden ist, dass ich hier mal wieder ein paar Minuten sammeln konnte. [...] Ich fühle mich sehr gut, vom Fitness-Level her, habe ich sehr gut gearbeitet und brauche jetzt natürlich die Spielzeit, um wieder auf alter Stärke zurückzukommen."

Hansi Flick (Trainer vom FC Bayern München): "Klar hätten wir die eine oder andere Chance noch machen können, aber grundsätzlich bin ich natürlich mit der Art und Weise wie wir gespielt haben sehr zufrieden. [...] Wir hätten die eine oder andere Chance nutzen müssen, aber es sind einfach noch die Details, die wir trainieren müssen in der nächsten Woche für mich war es wichtig, zu sehen, dass die Mannschaft bereit ist, mal wieder ins Tempo zu gehen und Intensität im Spiel zu haben."

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Das fiel auf: Dominanz, aber zu wenig Tore

Die Bayern ließ Marseille über die komplette Spielzeit nicht zur Entfaltung kommen. Das Geschehen spielte sich daher weitestgehend in der Hälfte der Franzosen ab und Bayern hätte deutlich höher gewinnen können oder sogar müssen. Einziges Manko blieb daher die Chancenverwertung der Münchener.

Der Tweet zum Spiel:

Die Statistik: 32

Niklas Süle feierte nach neunmonatiger Verletzungspause sein Comeback. Er durfte insgesamt 32 Minuten auf dem Platz mitwirken. Sonderlich gefordert wurde er jedoch nicht.

Das könnte Dich auch interessieren: Bayern-Boss adelt Alaba: "Der schwarze Beckenbauer"

(SID)

Heimspiele vor Zuschauern? Das sagt BVB-Boss Zorc

00:01:44

Bundesliga

Bayern-Boss adelt Alaba: "Der schwarze Beckenbauer"

30/07/2020 AM 21:34
Champions League

Wer wann gegen wen? Der Spielplan der Champions League in Lissabon

VOR 13 MINUTEN
Ähnliche Themen
FußballFC Bayern MünchenOlympique de Marseille
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen