Imago

FC Schalke 04 zum Auftakt in der Champions League mit Remis gegen FC Porto

Umstrittener Elfer kostet Schalke den Auftaktsieg: "Kannst du nicht geben!"

18/09/2018 um 23:48Aktualisiert 19/09/2018 um 09:50

Der FC Schalke 04 hat bei der Rückkehr in die Champions League vor allem dank eines glänzenden Ralf Fährmann die nächste Pleite zwar vermieden, den erhofften Befreiungsschlag nach dem Fehlstart in die Bundesliga aber verpasst. Im Heimspiel gegen den FC Porto kamen die in der Meisterschaft noch punktlosen Schalker beim ersten Königsklassen-Auftritt nach 1288 Tagen trotz Führung nur zu einem 1:1.

So lief das Spiel:

Schalke begann im ersten Champions-League-Spiel nach drei Jahren Abstinenz durchaus schwungvoll, konnte dabei in den ersten zehn Minuten aber nicht wirklich gefährlich werden. Spulen wir vor in Minute 12: Alex Telles wirft den Ball weit in den Sechzehner ein, wo Naldo zum Kopfball hochsteigen will und den Ball an die Hand bekommt.

Der Schiedsrichter zeigt nach dieser Aktion unbeirrt auf den Punkt. Portos Linksverteidiger schnapp sich die Kugel und schießt präzise nach unten rechts. Schalke Keeper Ralf Fährmann riecht den Braten und pariert den Strafstoß zur Ecke!

In Sachen Spannung war das in der ersten Halbzeit dann aber die einzige Szene. Porto stand hinten sehr diszipliniert und so gab es für die hohen Bälle der Schalker in Richtung Tor von Iker Casillas keinen Abnehmer in Blau. Somit ging es torlos in die Kabinen.

Champions League: FC Schalke 04 - FC Porto

Champions League: FC Schalke 04 - FC PortoImago

In Halbzeit zwei bekamen die Zuseher dann zunächst dasselbe Bild wie in der ersten Hälfte zu sehen. Königsblau attackierte früh und eroberte oft den Ball. Doch mit dem Ball wussten die Männer von Domenico Tedesco meist nicht viel anzufangen. Wie auch schon in der ersten 45 Minuten beschränkten sich die Angriffe von Schalke in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit auf lange und hohe Bälle. Schalkes Angreifer wirkten äußerst isoliert im Spiel.

Breel Embolo lässt den FC Schalke 04 gegen Porto feiern

Breel Embolo lässt den FC Schalke 04 gegen Porto feiernGetty Images

Zehn Minuten später gab es erneut Elfmeter für Porto. Nach einem minimalen Kontakt von Naldo an Marega zeigte der Schiedsrichter sofort auf den Punkt. Otávio machte es dann besser als sein Teamkollege Telles in der 12. Minute und schob rechts flach zum Ausgleich ein. Bei diesem vermeintlichen Foul hätte der Unparteiische durchaus den Videobeweis zu Rate ziehen können. In der Schlussphase legte Schalke noch eine kurze Druckphase hin, wo man vor allem bei ruhenden Bällen gefährlich wurde.

Einen weiteren Treffer konnten aber weder Schalke noch der FC Porto erzielen und so trennten sich die beiden vermeintlichen besten Teams der Gruppe D mit einem 1:1.

Die Stimmen zum Spiel

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wenn man sich die Art und Weise anschaut, wie Porto zu ihren Torchancen kam, dann ist das bitter. Wir sind enttäuscht, dass es nicht gereicht hat. Die Jungs haben alles reingeworfen. Den zweiten Elfmeter kannst du nicht geben, das geht nicht. Wichtig ist die Einstellung und Mentalität, die war heute top."

Naldo (FC Schalke 04): "Wir hatten die drei Punkte verdient. Leider hat es nicht geklappt. Aus meiner Sicht war das kein Elfmeter. Bei so einem Niveau darf dem Schiedsrichter sowas nicht passieren. Vor allem der zweite Elfmeter. Ich meine, ich habe ihn nicht getroffen. Es war eine Schwalbe und er hat sofort gepfiffen. Ich entschuldige mich bei meiner Mannschaft, dass wir hier nur einen Punkt geholt haben. Das gehört dazu. Ich bin immer positiv und trotzdem war es eine sehr, sehr gute Leistung von uns."

Der Tweet zum Spiel

Das fiel auf: Nur lange Bälle

Was auch in den bisherigen Bundesligaspielen bemerkbar war, zeigte sich auch heute wieder. Schalke eroberte oft und mutig den Ball, doch danach machte sich meist Ideenlosigkeit bei den "Königsblauen“ breit.

Gegen den vermeintlich schwersten Gegner in der Gruppe zeigte der FC Schalke 04 definitiv Leidenschaft und Wille. Bei eigenem Ballbesitz war man jedoch zumeist einfallslos und versuchte es nur mit langen Bällen. Dennoch geht das Unentschieden in Ordnung, weil auch Porto nicht schlecht spielte - aber eben auch nicht konsequent genug um hier als Sieger vom Platz zu gehen.

Die Statistik zum Spiel: 36 Jahre

"Oldie" Naldo auf der Jagd nach Oliver Reck - den er in dieser Saison noch einholen könnte.

Video - Kovac stellt klar: "Gesunde Härte muss erhalten bleiben"

01:01
0
0