Der FC Bayern übernahm durch das klare 4:0 (2:0) gegen Atlético Madrid gleich die Führung in der Vorrundengruppe A der Champions League. Im anderen Spiel der Gruppe A hatten sich am früheren Abend der FC Salzburg und Lokomotive Moskau 2:2 getrennt.
Für Atlético bedeutete das 0:4 die Einstellung der höchsten Champions-League-Niederlage. Im Oktober 2018 hatte das Team von Diego Simeone ebenso hoch bei Borussia Dortmund verloren.
Für Bayern war es 59 Tage nach dem Triumph von Lissabon jahresübergreifend der zwölfte Königsklassen-Sieg in Folge – Rekord ausgebaut.
Champions League
Rummenigge schlägt Alarm: "Nochmaliger Lockdown wäre ein Drama"
21/10/2020 AM 19:35
Bayern musste gegen Atlético auf die verletzten Leroy Sané (Trainingsrückstand) und Tanguy Nianzou Kouassi (Oberschenkelverletzung) sowie den positiv auf das Coronavirus getesteten Serge Gnabry verzichten.

So lief das Spiel:

Atlético Madrid erwies sich zu Beginn als der erwartet unbequeme Gegner und zog sich weit bis an den eigenen Strafraum zurück, wo man die Münchener teilweise mit einer Fünferkette empfing.
Die Bayern ließen sich davon aber nicht beeindrucken und kamen bereits nach sieben Minuten zur ersten guten Gelegenheit, als Robert Lewandowskis Direktabnahme das Gästetor nur knapp verfehlte (7.). Nur wenige Minuten später folgte die nächste große Chance für den Titelverteidiger: Eine Kimmich-Ecke verlängerte Thomas Müller auf Niklas Süle, der den Ball nicht optimal mit dem Schienbein erwischte und dadurch nur den rechten Pfosten traf (15.).
Ein zaghaftes Atlético wagte sich nur selten aus der Deckung und verbuchte in der ersten Hälfte durch Yannick Carrasco (23.) und Luis Suárez (27.) lediglich zwei Halbchancen.
Nach einer halben Stunde schließlich die verdiente Führung für den FC Bayern: Joshua Kimmich eroberte den Ball zunächst entschlossen gegen Koke und spielte direkt im Anschluss einen überragenden Pass über die Abwehr. Kingsley Coman nahm den Ball mit dem ersten Kontakt runter und schloss mit dem zweiten überlegt in die lange Ecke ab (28.).
Die Bayern blieben nach der Führung am Drücker und legte kurz vor der Pause Treffer Nummer zwei nach. Coman fand mit seinem Zuspiel im Strafraum Leon Goretzka, der den Ball humorlos zum 2:0 in der linken Ecke versenkte (41.).
Bayern Sieg geriet nach dem Seitenwechsel nur ein Mal kurz in Gefahr, als João Félix zum vermeintlichen Anschlusstreffer einnetzte. Weil aber Suárez in Abseitsposition Manuel Neuer die Sicht versperrte, wurde der Treffer korrekterweise aberkannt (47.).
Danach kam der Bayern-Express allmählich wieder ins Rollen und sorgte nach 66 Minuten für das 3:0. Tolisso nahm aus der Distanz Maß und jagte das Spielgerät aus etwa 25 Metern traumhaft mit 97 km/h in den rechten Winkel (66.).
Den 4:0-Schlusspunkt hinter eine einseitige Partie setzte sechs Minuten später erneut der alles überragende Coman mit seinem zweiten Tor des Abends. Nach starkem Steilpass von Thomas Müller ließ der Flügelflitzer Gegenspieler Felipe mit zwei Haken ins Leere laufen und schloss aus wenigen Metern an Atlético-Torwart Jan Oblak vorbei in die lange Ecke ab (72.).
Die Bayern haben damit zum 17. Mal in Serie ihre Champions-League-Auftaktpartie gewonnen. Die letzte Start-Pleite gab es 2003 gegen Deportivo La Coruña (2:3 - noch im Olympiastadion).

Die Stimmen:

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): "Es war einfach gut heute. Wir hatten eine schwere Aufgabe vor der Brust und haben sie wirklich souverän gemeistert. Die Effizienz war heute sehr gut. Ich bin sehr zufrieden, auch mit dem Ergebnis. Es waren vier wunderbare Tore, eins schöner als das andere. Es ist einfach wichtig, dass das erste Spiel mit einem Sieg endet. Das wollten wir heute mit allen Mitteln."
Diego Simeone (Trainer Atlético Madrid): "Bayern hat eine überwältigend gute Mannschaft, die ihre Torchancen eiskalt ausnutzt. Wir haben gut gespielt. Viele Dinge müssen wir so weitermachen, aber es gab auch Dinge, die wir offensichtlich noch korrigieren müssen."
Leon Goretzka (FC Bayern): "Wir haben zehn Minuten gebraucht, um reinzufinden. Dann sind wir besser reingekommen und haben vor dem Tor unsere Chancen effizient genutzt. Kingsley ist ein Spieler, der Selbstvertrauen braucht. Er ist ein Ausnahmekönner, einer unserer ganz wichtigen Spieler, um diese Eins-gegen-Eins-Situationen zu lösen. Er hat ein super Spiel gemacht."
Kingsley Coman (FC Bayern): "Wir haben sehr gut gespielt. Ich habe zwei Tore geschossen und bin sehr glücklich."
Héctor Herrera (Atlético Madrid): "Wir haben sehr gut gespielt gegen die beste Mannschaft der Welt. Das Ergebnis sprach zwar klar gegen uns, aber wir haben niemals aufgehört dagegenzuhalten. Mit dieser Einstellung können wir Großes erreichen."
Kieran Trippier (Atlético Madrid): "Bayern hat uns sehr aggressiv und gut gepresst. Wir müssen diese Niederlage einfach vergessen und uns auf das nächste Spiel fokussieren."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: "Jobsharing" bei Müller und Tolisso

Den Ausfall des positiv auf Corona getesteten Serge Gnabry fingen die Bayern mit einer Art Arbeitsteilung zwischen Tolisso und Müller auf. Beide Spieler wechselten sich bei der Besetzung des rechten Flügels immer wieder ab und waren dadurch für Atléticos Defensive kaum zu greifen.

Die Statistik: 9

Nachdem Robert Lewandowski in neun aufeinanderfolgenden CL-Gruppenspielen immer mindestens ein Tor erzielt hat, blieb der Pole gegen Atlético ausnahmsweise wieder ohne eigenen Treffer.
Das könnte Dich auch interessieren: Rummenigge schlägt Alarm: "Nochmaliger Lockdown wäre ein Drama"

Klopp kontert Liverpool-Legende: "Darum macht er nicht meinen Job"

Champions League
Real Madrid gegen Schachtjor Donezk böse blamiert: "Tut weh"
21/10/2020 AM 18:50
Bundesliga
Alle für Hansi: Unbeeindruckte Bayern machen ihr Meisterstück
VOR 8 STUNDEN