Borussia Mönchengladbach hat das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League in Budapest 0:2 (0:1) gegen Manchester City verloren und damit nur noch wenige Chancen auf das erträumte Viertelfinale.
Beim 19. Pflichtspielerfolg in Folge für das Team von Trainer Pep Guardiola reichte den Engländern eine routinierte Leistung, um Gladbach vom eigenen Tor wegzuhalten und selbst zu zwei fast baugleichen Treffern durch Bernardo Silva (29.) und Gabriel Jesus (65.) zu kommen.
Entsprechend verärgert zeigten sich die Borussen nach Abpfiff über die Gegentore, wenngleich alle Gladbacher die Überlegenheit der Citizens auch anerkennen mussten.
Champions League
Drei Dinge, die auffielen: Man City zelebriert die Cancelo-Kultur
24/02/2021 AM 22:55
Die Stimmen zum Spiel von "Sky" und "DAZN".
Spielbericht: Gladbach vor dem Aus: Man City setzt imposante Siegesserie fort

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach) über …

… das Spiel: "Wir haben gegen ein absolutes Top-Team gespielt, das haben wir auf dem Platz gespürt und gesehen. Insgesamt hatten wir ein paar gefährliche Situationen, die wir aber zu unsauber ausgespielt haben."
… fehlende Offensivpower: "Du brauchst gegen sie die richtigen Läufe und richtigen Pässe im richtigen Moment. Wir haben zu wenig Tiefe gefunden, zu wenig einfache Tiefe. Aber wir haben trotzdem gut verteidigt."
… die Gegentore: "Manchester hatte neun Schüsse und vier aufs Tor. Die Gegentore bekommen wir aber aus identischen Situationen, die wir vorher besprochen hatten. Aber es ist auch unglaublich schwer, sie zu verteidigen."
...das schwere Programm der nächsten Wochen: "Wir müssen zusammenstehen und die Aufgaben angehen, wie sie jetzt kommen. Den Kopf hochhalten, uns treu bleiben und versuchen, unseren Fußball zu spielen."

Pep Guardiola (Trainer Manchester City) über …

… Defizite im Spiel von Manchester City: "Unser Pressing war ziemlich gut, aber nicht unsere Entscheidungen im Angriffsdrittel. Auch im Abschluss waren wir nicht entschlossen genug. Daran müssen wir arbeiten. In diesem Wettbewerb musst du deine Chancen nutzen."

Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach) über …

… das Spiel: "Wir haben gegen eine herausragende Mannschaft gespielt und leidenschaftlich verteidigt. Wir sind viel gegen den Ball marschiert, waren im eigenen Ballbesitz aber nicht mutig genug. Es gab immer wieder kleine Passfenster, die für einen kurzen Moment offen waren, dann kam aber der Pass nicht richtig. Wir hatten einige unsaubere Stockfehler und Halbchancen, die wir nicht genutzt haben. Wir haben verdient verloren."
... die aktuell schwierige Situation der Borussia: "Wir haben immer noch viele Möglichkeiten. Wir sind in der Bundesliga ein bisschen hinterher, aber noch im Pokal dabei. Und in drei Wochen im Rückspiel versuchen wir auch alles. Wir haben noch große Ziele in dieser Saison. Natürlich ist es momentan nicht ganz einfach, auf Grund der Ergebnisse. Aber Situationen wie diese haben wir in der Vergangenheit gemeistert und die werden wir auch in der Zukunft wieder meistern."

Florian Neuhaus (Borussia Mönchengladbach) über …

… die Defizite im Gladbacher Spiel: "Uns hat die Genauigkeit gefehlt und dass wir's noch mutiger spielen. Wir haben sie nicht genug unter Druck gesetzt. Wir sind sehr viel hinterhergelaufen. Wir hatten die ein oder andere Umschaltchance, die wir nicht sauber genug ausgespielt haben."
… die Gegentore: "Das ist ein Muster von Manchester City. Es ist wahnsinnig bitter, weil wir es eigentlich defensiv sehr gut gemacht haben und gut gestanden sind. Es war unglücklich, dass es zwei Halbfeldflanken waren, die wir vorher noch angesprochen haben, dass City die gerne spielt. Aber manchmal ist es dann einfach so, dass du über 90 Minuten nicht alles verteidigen kannst."
… die eigene Offensive: "Wir wussten, dass wir sehr viel laufen müssen. Wir wollten mit Ball mutig spielen und haben das teilweise auch gut gemacht. Wir hätten den ein oder anderen Ball vielleicht besser hinter die Kette spielen müssen, dann wäre vielleicht auch mehr drin gewesen."

Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach) über …

… die Knackpunkte im Spiel: "Die haben eine unfassbar gute Raumaufteilung, lassen den Ball sehr gut laufen und man kommt gefühlt nicht so richtig hin. Wir hatten ein paar Dinger, die so verpufft sind, wo wir in deren Hälfte einen Ballgewinn haben und Überzahl, aber dann zu weit gespielt haben. Dann sieht so ein Spiel sehr zäh aus und in Anführungszeichen chancenlos. Für uns war mehr drin, aber ManCity ist schon eine Klasse für sich."
… die fehlende Durchschlagskraft: "Wenn du gefühlt viel investieren musst, um den Ball zu gewinnen, hast du einen unheimlich hohen Puls und bist in einer Art Teufelskreis. Dann musst du die Ruhe behalten, aber das ist von außen leicht gesagt. In diesen Situationen müssen wir besser aus dem Druck wegspielen. Dann hast du auch Chancen gegen einen solchen Gegner."

Bernardo Silva (Manchester City) über …

… die Schlüssel zum Sieg: "Wir haben das Tempo kontrolliert und dumme Fehler vermieden. Das war wichtig. Eine gute Defensive und das Bestreben, so wenige Gegentore wie möglich zu kassieren, ist die Basis für unseren Erfolg."
… sein Tor: "Das war mein erstes Kopfballtor für Manchester City. Und auch wenn ich nicht der Größte bin, ist mein Kopfballspiel nicht schlecht."
Das könnte Dich auch interessieren: Haaland lässt aufhorchen: "Schaue jedes Bayern-Spiel"

Schwalbe des Jahres: Profi in Guatemala mit dreister Täuschung

Champions League
Sieg in Bergamo: Mendy lässt Real gegen dezimiertes Atalanta jubeln
24/02/2021 AM 21:55
Champions League
Gladbach vor dem Aus: Man City setzt imposante Siegesserie fort
24/02/2021 AM 21:51