Das Match der Leipziger gegen den FC Liverpool (Dienstag 21:00 Uhr im Liveticker) wurde in die Budapester Puskas Arena verlegt. Für die Einreise nach Ungarn erhielten die Sportler dabei sogar eine Ausnahmegenehmigung, da in das osteuropäische Land bis Anfang März eigentlich nur Personen einreisen dürfen, die in Ungarn zum permanenten Aufenthalt berechtigt sind.
Auch das Rückspiel zwischen Liverpool und Leipzig, welches am 10. März in Anfield geplant ist, könnte den aktuellen Regelungen zum Opfer fallen. Denn nach Einreise in ein Hochrisikogebiet, zu dem Großbritannien aktuell zählt, müssten die Leipziger nach der Rückkehr laut sächsischer Corona-Verordnung für 14 Tage in Quarantäne. Auch für Profisportler und Profisportlerinnen gibt es keine Ausnahmeregeln.
Nach Informationen von "Spox" sollen die Reds bereits von der UEFA aufgefordert sein, einen Ausweichort zu suchen. Die Kosten für die Verlegung (rund 300.000 Euro) müsste offenbar Leipzig tragen. Eine Entscheidung bezüglich des Rückspiels soll bis zum 1. März getroffen werden.
Bundesliga
Flick hofft auf Rückkehr von Goretzka und Martínez
16/02/2021 AM 07:53
Möglicherweise könnte auch das Achtelfinalrückspiel des BVB gegen den FC Sevilla am 9. März in Dortmund auf der Kippe stehen. Laut einem Bericht der "ARD-Sportschau" sollen bald auch Einreisen aus Spanien mit wenigen Ausnahmen verboten werden. Das Hinspiel in Sevilla (17. Februar) ist aber trotz der hohen Corona-Inzidenzen weiter in Spanien geplant.
Das könnte dich auch interessieren: Königsklasse im Corona-Risikogebiet: Kritik - aber kaum Alternativen

Auszeit-Gerüchte? Klopp nimmt Stellung

Bundesliga
Drei Dinge, die auffielen: Was bei Bayern stimmt - und was nicht
15/02/2021 AM 22:55
Bundesliga
Neue wichtige Rolle? Bundesligist bemüht sich wohl um Mario Gomez
VOR EINEM TAG