Der FC Chelsea hat mit Trainer Thomas Tuchel zum zweiten Mal nach 2012 die Champions League gewonnen. Die Blues schlugen im Finale in Porto Manchester City mit 1:0 (1:0). Das Siegtor schoss Kai Havertz (42.).
Für Tuchel war es nach der Finalniederlage mit Paris Saint-Germain gegen den FC Bayern München aus dem Vorjahr der erste Champions-League-Titel. Die deutschen Nationalspieler Havertz, Timo Werner und Antonio Rüdiger fahren als Könige von Europa zur EURO 2020.
Für Manchester City um Trainer Pep Guardiola ist die Niederlage in Porto der bittere Abschluss einer sonst sehr erfolgreichen Saison. Der englische Meister gab in 90 Minuten keinen Torschuss auf den Kasten der Blues ab.
Champions League
Havertz schießt Chelsea zum Champions-League-Titel
29/05/2021 AM 20:57
Alle Stimmen zum Champions-League-Finale von "Sky" und "DAZN".

Kai Havertz (FC Chelsea)...

...über seinen Siegtreffer: "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Wir haben uns das verdient und dürfen jetzt feiern. Ich habe lange auf mein erstes Tor in der Champions League warten müssen, jetzt habe ich getroffen. Ich möchte meiner Familie danken, meinen Eltern, meinem Bruder, meiner Schwester, meiner Oma und meiner Freundin. Ich habe 15 Jahre lang für diesen Moment gearbeitet."

Kai Havertz jubelt über sein Siegtor im Champions-League-Finale 2020/21 für den FC Chelsea gegen Manchester City

Fotocredit: Getty Images

César Azpilicueta (FC Chelsea)...

...über Siegtorschütze Havertz: "Kai hatte eine schwierige Saison, aber die Mentalität dieses Typen ist einfach top. Er wird ein Superstar werden, er ist schon einer. Er hat uns zum Champions-League-Titel geschossen und hat unfassbar viel gearbeitet, er ist fürs Team gelaufen, hat geackert. Er hat es verdient."

Thomas Tuchel (Trainer FC Chelsea)...

...über die Bedeutung des Titelgewinns: "Ich laufe wie durch einen Film. Meine Kinder sind hier, meine Frau, meine Eltern. Meine Oma schaut zu Hause zu und ist über 90! Für die alle ist das jetzt. Und für unsere Fans. Es ist ein komplett anderes Spiel, wenn die Fans da sind. Da gibt es überhaupt keine Zweifel. Wenn ich darüber nachdenke, fange ich an zu weinen. Es so zu teilen mit meinen Eltern, die mich auf jeden Fußballplatz gefahren haben. Meine Frau, die in der Landesliga Süd bei Augsburgs zweiter Mannschaft an der Seitenlinie hinter mir stand und dachte: 'Mit wem bin ich denn da zusammen?' Meine Oma mit über 90, die zu Hause schaut. Für die ist das jetzt ehrlich gesagt."
...über den Spielverlauf: "Es war sauschwer, sind wir mal ehrlich. Heute haben wir auch Glück gebraucht, um zu null rauszugehen. Das wussten wir. City hat selten mit mehr Selbstvertrauen begonnen als wir. Wir haben es gestern und vorgestern gefühlt. Wir haben es die ganze Zeit gesagt: Wir sind der Stein im Schuh von City. Wir lassen nicht locker und warten auf die Chance. Wenn wir in Führung gehen können, gehen wir in den letzten drei Spielen zum dritten Mal in Führung. Dann sind wir hoffentlich in den Köpfen drinnen. Dann wird es eine Abwehrschlacht und das war es dann auch."

Thomas Tuchel hat die Champions League 2021 mit dem FC Chelsea gewonnen

Fotocredit: Getty Images

Antonio Rüdiger (FC Chelsea)...


...über das Finale: "Wir haben gelitten, wir waren bereit zu leiden. Wir hatten diese eine Chance und haben sie genutzt."
…über die Unterstützung der Zuschauer im Stadion: "Sie waren schon beim Warmmachen sofort da. Das hat jedem noch einmal das letzte Prozent gegeben. Danke an alle Fans."
…über den Anteil am Titel von Thomas Tuchel: "Er hat einen sehr großen Anteil. Wenn ich für mich sprechen darf: Ich war am Boden. Aber ich habe gezeigt, dass man Menschen, die am Boden liegen, nicht unterschätzen darf. Danke an den Trainer und die Mannschaft."

Timo Werner (FC Chelsea):

…über die Bedeutung des Titels: "Es ist überragend. Ich habe am Anfang mit Kai (Havertz; Anm. d. Red.) ein Interview gegeben, in dem wir gesagt haben, dass wir nicht hier sind, um Zweiter zu werden, sondern um Titel zu gewinnen. Es war vielleicht nicht immer die beste Saison von uns, aber ein Spiel entscheidet über die ganze Saison. Wir haben den Titel gewonnen und Kai hat das Tor gemacht. Deswegen sind wir hierhergekommen, um genau diese Momente zu erleben.
…über die Gründe für den Finalsieg: "Es waren die kleinen Momente. Das Tor war super herausgespielt. City hatte immer wieder Probleme in der ersten Halbzeit unsere Läufe in die Tiefe zu verteidigen, egal ob es Mason (Mount; Anm. d. Red.), Kai oder ich waren. Und dann haben wir sie kurz vor der Halbzeit einmal auf dem falschen Fuß erwischt. In der zweiten Halbzeit war es purer Wille, das Spiel zu gewinnen.
…über Trainer Thomas Tuchel: "Als er gekommen ist, standen wir nicht wirklich gut da. Wir waren in der Liga abgeschlagen. Niemand hat mit uns in der Champions League gerechnet, z.B. gegen Atlético, einem sehr schweren Gegner. Wir haben zusammengehalten und waren eine Gruppe. Wir waren vielleicht nicht immer individuell die beste Mannschaft, aber wir haben so viel Potenzial mit den jungen Spielern, die sich unter ihm auch entwickelt haben, gepaart mit dieser Routine in der Abwehr.
…über die Chelsea-Fans: "Beim FA Cup waren die Fans eher gegen uns. Da haben sie uns eher eingeschüchtert. Die Fans hier haben uns durch das Spiel getragen, vor allem am Ende.

Pep Guardiola (Trainer Manchester City)…

...über seine Finalaufstellung: "Ich habe das Beste aus der Mannschaft gemacht, die ich habe, so wie es gegen Lyon, PSG oder Dortmund war. Ich habe versucht das beste Team aufzustellen, um das Spiel zu gewinnen. Das wissen die Spieler. Wenn wir gut spielen, sind wir außergewöhnlich. Wir haben es verpasst, die Linien in der ersten Hälfte zu durchbrechen. Die zweite Halbzeit war deutlich besser.
…über den Spielverlauf: "Es war einfach ein enges Spiel. Wir hatten einige Chancen, aber diese wurden abgewehrt. Chelsea hatte das Tor in der ersten Hälfte, dazu die Chancen von Werner und Pulisic. Wir hatten mehr Probleme. In diesen Momenten braucht man die Inspiration und die Qualität. Wir hatten drei oder vier Chancen, ein Tor zu erzielen. Aber wir haben es nicht geschafft."
…über die Saison von City: "Es war eine wirklich herausragende Saison von uns. Es ist ein Traum, hier zu stehen. Leider konnten wir nicht gewinnen, aber es ist für die meisten hier im Klub das erste Finale. Wir haben es versucht, sind aber gescheitert. Hoffentlich kommen wir eines Tages zurück. Wir hätten es verdient gehabt, in der zweiten Halbzeit ein Tor zu schießen. Aber wir haben es einfach nicht geschafft. Herzlichen Glückwunsch an Chelsea."
Das könnte Dich auch interessieren: Funkel genießt Bierdusche nach Klassenerhalt: "Stinke furchtbar"

Messi-Verbleib bei Barça? Präsident Laporta gibt sich optimistisch

Champions League
De Bruyne muss unter Tränen vom Platz
29/05/2021 AM 20:47
La Liga
Alaba erklärt: Deshalb entschied ich mich für Real Madrid
29/05/2021 AM 17:10