In der ersten Halbzeit spielten beide Mannschaften voller Dynamik und Offensivkraft. Sowohl Levante als auch Bilbao suchten schnörkellos den Weg in die Spitze. Schon in der 6. Minute hatte Athletic-Stürmer Raúl García nach einem Pass von Óscar de Marcos eine gute Chance, er schoss aber knapp am rechten Pfosten vorbei. Kurz danach lenkte Levantes Jorge de Frutos eine Hereingabe artistisch mit der Hacke Richtung Tor (8.).
In der 17. Minute gingen die Gastgeber in Führung. José Luis Morales bediente von der Grundlinie mit einem Steckpass Roger Martí. Der versuchte es erst mit der Hacke, bekam den Ball zurück und schob dann flach ins lange Eck. Bilbao antwortete mit wütenden Angriffen. Erst köpfte Iker Muniain nach einer Flanke von de Marcos am Tor vorbei (24.), vier Minuten später wurde García im Strafraum von Óscar Duarte gefoult, bevor er eine Flanke von Iñaki Williams aufs Tor bringen konnte. Den fälligen Strafstoß schoss García hart und platziert in die rechte obere Ecke (28.). De Frutos hatte noch einmal eine Abschlusssituation aus kurzer Distanz (34.), kurz vor der Pause grätschte Bilbaos Verteidiger Yeray Álvarez eine Hereingabe von der rechten Seite an den eigenen Pfosten.
So ereignisreich wie die erste Halbzeit war, so wenig Spielfluss kam in der zweiten Halbzeit zustande. Beide Mannschaften unterbrachen die Partie sehr häufig mit kleinen Fouls. So verloren Levante und Bilbao phasenweise komplett die spielerische Linie und es gab kaum Offensivaktionen. In der 65. Minute machte García im Strafraum den Ball sehr gut fest und legte auf Williams ab. Der schoss nur knapp rechts am Pfosten vorbei.
Premier League
Tuchel schlägt Klopp! Liverpool kassiert fünfte Heimpleite in Serie
04/03/2021 AM 22:06
Insgesamt war Bilbao in der zweiten Halbzeit die etwas bessere Mannschaft. Muniain hatte noch eine Szene, in der er von der Grundlinie ins Zentrum legen wollte, aber beim Pass wegrutschte (71.), in der 81. Minute überprüfte der VAR ein vermeintliches Handspiel von Levante im Strafraum. Ansonsten passierte nichts mehr, es gab Verlängerung.
Kurz nach Wiederanpfiff schoss García aus halbechter Position aufs kurze Eck, verfehlte das Tor aber (92.), der eingewechselte Asier Villalibre tankte sich im Strafraum von Levante durch, sein Schuss aus spitzem Winkel wurde aber geblockt (100.). Beiden Teams merkte man den Kräfteverschleiß an. Es gab kaum noch Kombinationen oder flüssige Angriffe. Vieles deutete auf ein Elfmeterschießen hin, da marschierte Álex Berenguer noch einmal Richtung Strafraum und zog aus knapp 30 Metern ab. Nikola Vukcevic berührte den Ball mit der Schulter und der flog unhaltbar in die linke untere Ecke. Levante hätte noch zwei Tore fürs Weiterkommen gebraucht und war damit geschlagen.

Sie Stimmen:

Alex Berenguer (Athletic Bilbao): "Ich bin sehr glücklich. Wir haben gut gearbeitet, um das möglich zu machen. Es war ein sehr hartes Spiel."
Jose Morales (UD Levante): "Uns hat ein bisschen das Glück gefehlt. Denn es stimmt, dass wir eine Chance hatten, die den Pfosten traf, und der Gegner auch den Pfosten traf und der Ball rein ging. Es ist eine Schande und die Wahrheit ist, dass es ein sehr schlechter Tag ist."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Zwei ähnliche Mannschaften neutralisieren sich

Das Hinspiel endete 1:1-Unentschieden und auch das Ligaspiel vor einer Woche endete 1:1-Unentschieden. Fast schon folgerichtig stand es auch im Rückspiel des Pokal-Halbfinals 1:1, dieses Mal musste es aber einen Sieger geben. Diese Ergebnisse sind kein Zufall, denn beide Mannschaften ähneln sich in ihrer Spielweise. In der ersten Halbzeit der regulären Spielzeit spielten beide Teams schwungvoll mit direkten Pässen in die Spitze. Sowohl Levante als auch Bilbao versuchten, über die Außenbahnen zum Erfolg zu kommen. So fiel das 1:0 für Levante und das 1:1 für Bilbao. In der zweiten Halbzeit zeigte sich ebenfalls eine Facette, die beide Mannschaften in ihrem Spiel haben: die körperliche Spielweise. Beide Teams schenkten sich nichts und gingen intensiv in die Zweikämpfe – und neutralisierten sich so gegenseitig.

Die Statistik: 15:10

Wenn man einen Grund sucht, warum Athletic Bilbao am Ende das Finale des Copa del Reys erreicht hat, wird man bei einer Statistik fündig: Die abgegebenen Schüsse. Denn hinsichtlich der Torschüsse waren sich die Mannschaften genauso ähnlich (5:4 für Bilbao) wie bei der Passgenauigkeit (80 Prozent Bilbao, 78 Prozent Levante). Aber die Gäste aus Bilbao versuchten es einfach öfter. 15-mal schossen die Spieler von Bilbao, vor allem der fleißige Raúl García versuchte es häufig. Levante gab 10 Schüsse ab. Und so wurde die Partie durch einen Schuss entschieden, der wohl nicht sonderlich gefährlich geworden wäre, wenn Nikola Vukcevic den Distanzschuss von Álex Berenguer nicht abgefälscht hätte.
Das könnte Dich auch interessieren: "Der vergessene Mann": Tuchel und der schwierige Fall Havertz

BVB offenbar an Wolfsburger Abwehr-Talent interessiert

Süper Lig
Özil in Spiel gegen Podolski-Klub Antalyasport verletzt ausgewechselt
04/03/2021 AM 19:06
Bundesliga
Watzke sieht BVB "weiterhin als zweite Kraft"
04/03/2021 AM 17:54