England hat sich bei der EURO 2020 ins Halbfinale geschossen. Das Team von Trainer Gareth Southgate besiegte in Rom die Ukraine souverän mit 4:0 (1:0) und trifft in der Vorschlussrunde auf Dänemark.
Kapitän Harry Kane mit einem Doppelpack (4./50.), Abwehrchef Harry Maguire (46.) und der eingewechselte Jordan Henderson (63.) schossen die Tore für die Three Lions.
England nutzte direkt die erste Tormöglichkeit und kontrollierte anschließend die Partie. Die Ukraine konnte die Defensive der Three Lions nie ernsthaft in Gefahr bringen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit machte England mit einem Doppelschlag bereits den Sieg perfekt.
EURO 2020
Mit Kantersieg ins Halbfinale: England schießt die Ukraine ab
03/07/2021 AM 20:50
Drei Dinge, die uns auffielen.

1. Yes, he Kane!

In der 73. Minute erhoben sich die 16.000 Zuschauen im Stadio Olimpico von ihren Sitzen und applaudierten. Der noch BVB-Star und baldige Manchester-United-Akteur Jadon Sancho kam herbeigelaufen und klatschte ab. Englands Trainer Southgate nahm Matchwinner Kane vorzeitig vom Platz.
Der Stürmerstar der Tottenham Hotspur hatte Feierabend und wurde durch Dominic Calvert-Lewin ersetzt. Für die restlichen Minuten konnte sich Kane das Spiel entspannt von der Bank aus ansehen, denn er hatte vorher maßgeblich dafür gesorgt, dass sein Team in der Schlussphase Kräfte sparen konnte.
Dabei hagelte es für den 27-Jährigen nach bislang schwachen Leistungen im Nationaltrikot bei der EM zuvor Kritik. Unter anderem United-Ikone Roy Keane und Liverpool-Legende Jamie Carragher warfen dem Kapitän vor, dass er als Führungsspieler zu wenig Verantwortung übernahm.
Doch gegen die Ukraine war Kane von Beginn an hellwach und ging vorneweg. Nach nur vier Minuten nutzte der Torjäger die erste Unaufmerksamkeit in der ukrainischen Verteidigung und verwandelte eiskalt gegen Georgiy Bushchan zur Führung (4.).
Auch in der Folge blieb der Kapitän brandgefährlich. Kurz nach der Pause sorgte er mit dem 3:0 für die Vorentscheidung (50.), fast wäre ihm mit einem strammen Schuss vom Sechzehner noch der Dreierpack gelungen (62.).
"In der K.o.-Runde muss man Vollgas geben. Wir hatten uns viel vorgenommen vor das Spiel und haben das super umgesetzt. Ich habe zwei Tore geschossen und wir fahren zurück nach Wembley. Besser konnte es nicht laufen", sagte Kane nach der Partie.
Mit seinem Doppelpack ist Kane nun zweiterfolgreichster Torjäger in der Geschichte Englands bei großen Turnieren hinter Gary Lineker. Der verdiente Lohn für seine starke Leistung: Kane wurde zum Star of the Match gewählt.

2. England hat die Lufthoheit

Die Ukraine war zu Beginn der beiden Halbzeiten noch gar nicht richtig auf dem Platz angekommen, da musste sie den Ball schon jeweils aus dem Netz holen. England nutzte die Lücken in der Hintermannschaft von Trainer Andriy Shevchenko gnadenlos aus.
Kane benötigte zu Spielbeginn vier Minuten für seinen Führungstreffer, Maguire in Durchgang zwei nicht mal 60 Sekunden. Zu weit weg standen die ukrainischen Verteidiger von ihren Gegenspielern, das galt auch für die zwei weiteren Gegentreffer.
"Mit dem frühen Tor in der zweiten Halbzeit hatten wir das Spiel schnell unter Kontrolle. Wir haben vorher darüber gesprochen, dass wir bei Kopfbällen Power geben müssen", erklärte Maguire nach der Partie.
Und wie das gelang. Drei der vier Tore gegen die Ukraine erzielten die Three Lions per Kopf. Das gelang in einem K.o.-Rundenspiel bei der EM vorher noch keiner Mannschaft.
Zusammen genommen hat das Southgate-Team nun neun Tore bei den vergangenen beiden Turnieren mit dem Kopf erzielt und damit mehr als doppelt so viele wie jedes andere Team.
"Bei uns ist das Selbstvertrauen von Spiel zu Spiel gekommen. Am Anfang haben wir uns noch schwergetan Tore zu schießen. Das war natürlich anders geplant, aber jetzt habe ich das Gefühl, dass es vorne immer besser läuft", sagte Southgate am "ARD"-Mikrofon.

England jubelt über den Einzug ins EM-Halbfinale

Fotocredit: Getty Images

3. Football's coming home

England steht erstmals seit der Heim-EM 1996 wieder im Halbfinale bei einem großen Turnier. Und da die Halbfinals und auch das Finale im Londoner Wembley-Stadion ausgetragen werden, haben die Three Lions dort Heimrecht.
"Football's coming home" hallte es entsprechend von den englischen Fans auf den Rängen im Stadio Olimpico. Das Lied von The Lightning Seeds gilt seit 1996 als inoffizielle Hymne der englischen Nationalmannschaft und ihren Anhängern.
"Die Fans waren sensationell, sie standen hinter uns. Wir sind sehr selbstbewusst, die Fans geben uns viel Energie", meinte Henderson nach dem Sieg über die Ukraine.
Während 1996 im Halbfinale im Elfmeterschießen Schluss war - unter anderem weil der heutige Nationaltrainer Southgate mit seinem Versuch an Andreas Köpke im deutschen Tor scheiterte - und auch 2018 bei der WM in Russland die Reise in der Vorschlussrunde zu Ende ging (1:2 n.V. gegen Kroatien), wollen die Three Lions es diesmal unbedingt bis ins Finale schaffen.

Gareth Southgate bedankte sich in Rom bei den englischen Fans

Fotocredit: Getty Images

"Zwei Halbfinals in drei Jahren, das ist eine super Bilanz. Aber wir wollen nun einen Schritt weiter gehen, auch für unsere Fans. Die Erwartungen an uns werden hoch sein, doch wir werden bereit für Dänemark sein", kündigte Southgate an.
Ob der 50-Jährige gegen den Europameister von 1992 auch wie gegen die Ukraine auf Sancho vertraut, ist noch offen. Der Flügelstürmer, der bislang bei der EM zum Erstaunen von vielen Experten kaum zum Einsatz kam, konnte im Viertelfinale über 90 Minuten nicht vollends überzeugen.
"Ich freue mich immer für mein Land spielen zu können. Und dann noch so etwas Großartiges zu erreichen. Es ist toll, ein Teil davon zu sein. Ich freue mich immer, wenn ich spiele, aber das entscheidet letztendlich einzig und allein der Trainer", sagte Sancho in der "ARD" und demonstrierte damit bewusst die Geschlossenheit im englischen Team.
Mit den Fans geschlossen im Rücken können die Engländer dann im Halbfinale im Wembley eine Heimspielatmosphäre erwarten.
Das könnte Dich auch interessieren: PSG braucht angeblich 200 Millionen Euro - muss jetzt Mbappé gehen?

Rose hätte Terzic gerne als Co-Trainer behalten und will ihn "anzapfen"

EURO 2020
Erstes EM-Halbfinale seit 1992: Dänemark schaltet Tschechien aus
03/07/2021 AM 17:56
EURO 2020
Die EURO 2020 live im TV, Livestream und Liveticker
10/06/2021 AM 00:50