Die Waliser, die ihren sensationellen Halbfinale-Einzug von der EM 2016 wiederholen wollten, starteten engagiert in die Partie und meldeten sich mit zwei Distanzschüssen von Kapitän Gareth Bale in der Partie an (10./12.).
Nachdem Flügelflitzer Daniel James nach dynamischem Antritt ebenfalls aus der Distanz scheiterte (23.), übernahm Dänemark zunehmend die Spielkontrolle und ging folgerichtig durch Kasper Dolberg in Führung. Der Angreifer, der nur aufgrund der Verletzung von Leizigs Yussuf Poulsen ins Team gerückt war, nutzte seine großen Freiheiten 20 Meter vor dem Tor für einen maßgenauen Abschluss in die rechte Ecke (27.).
Souveräne Dänen hätten die Führung sogar noch vor der Pause ausbauen können, jedoch scheiterten sowohl Dolberg (32.) als auch Joakim Maehle (45.+1) jeweils am stark reagierenden Danny Ward im walisischen Tor.
EURO 2020
Vor Klassiker gegen England: Offensive braucht neue Akzente
26/06/2021 AM 14:27
Kurz nach Wiederbeginn war aber auch der Keeper von Wales ohne Chance: Liverpools Neco Williams klärte eine flache Hereingabe von Martin Braithwaite genau in die Füße von Dolberg, der das Geschenk dankend annahm und aus sechs Metern wuchtig auf 2:0 erhöhte (48.).
Wales erwachte erst allmählich aus seiner Lethargie und fand gegen defensiv sicher stehende Dänen kaum einmal den Weg vors Tor. Ein harmloser Kopfball von Kieffer Moore (56.) und eine missglückte Direktabnahme von Joe Allen (62.) blieben noch die gefährlichsten Aktionen einer ideenlosen walisischen Mannschaft.
Dänemark brachte die komfortable Führung mit defensiver Disziplin und letztendlich ohne große Mühe über die Zeit. Kurz vor Schluss machten Joakim Maehle (88.) und Braithwaite (90.+5) den Viertelfinaleinzug perfekt. Zwischen beiden Toren hatte der eingewechselte Harry Wilson vom deutschen Schiedsrichter Daniel Siebert nach einem Foul an Torschütze Maehle noch die Rote Karte gesehen (90.).

Stimmen zum Spiel:

Kasper Dolberg (Dänemark): "Es ist völlig verrückt. Ich weiß eigentlich gar nicht, wie ich mich fühle. Das ist der totale Wahnsinn. Es ist surreal. Hier hat alles für mich angefangen, und wieder hier in dieser Umgebung zu spielen, ist Wahnsinn."
Joakim Maehle (Dänemark): "Das ist völlig verrückt. Das Selbstvertrauen und den Mut, den wir mitbringen, müssen wir noch weiter ausbauen. Wir machen uns keine Sorgen, auf wen wir treffen werden. Wir konzentrieren uns auf uns selbst und unsere Qualitäten."
Gareth Bale (Wales): "So auszuscheiden, wie wir es getan haben, ist enttäuschend. Die Jungs sind verständlicherweise frustriert und wütend."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Wales ohne echte Torchance

Wales fehlten gegen Dänemark in der offensive über 90 Minuten die kreativen Ideen gegen eine extrem solide dänische Fünferkette. Auch in Rückstand fiel den Walisern außer Distanzschüssen und Verlegenheits-Flanken nicht viel ein, sodass die Hjulmand-Elf ohne große Mühe die Null hielt. Bester Beleg für die harmlose walisische Offensive: Dänmarks Torwart Kasper Schmeichel musste im gesamten Spiel keinen einzigen Ball halten.

Die Statistik: 3

Dänemark hat bei der Euro 2020 bereits drei Tore durch Distanzschüsse erzielt – kein Team mehr. Bislang haben nur Frankreich 1980 (fünf Distanztore) und Belgien 2016 (vier) häufiger bei einer EM-Endrunde per Fernschuss getroffen.
Das könnte Dich auch interessieren: Hamann rät Löw: "Keine Rücksicht auf irgendeinen Spieler nehmen"

Lukaku: Bin mit Lewy und Co. "auf einem Level"

EURO 2020
Gnabry glaubt an Sanés Talent und kritisiert Pfiffe der Fans
26/06/2021 AM 14:21
EURO 2020
Kuriose Szene: Rettungsrutsche stoppt Tschechen-Flug nach Budapest
26/06/2021 AM 13:06