Das Spiel startete furios: Manchester United ging nach einer traumhaften Kombination über Paul Pogba und Edinson Cavani früh in Führung, Bruno Fernandes (9.) schloss den Angriff sehenswert per Lupfer ab.
Doch die Führung hielt nicht lange an, nach einem Römer Konter touchierte Paul Pogba bei einer Flanke den Ball im Strafraum mit der Hand. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lorenzo Pellegrini (15.) sicher zum Ausgleich.
United ließ sich von dem Ausgleich nicht beirren und spielte weiter mutig nach vorne, Fernandes scheiterte zwei Mal aus aussichtsreicher Position aus der Distanz (23., 24.), einen Schuss von Pogba (25.) hielt Pau Lopez stark.
Premier League
United gibt Corona-Entwarnung - Mannschaft wieder im Training
GESTERN AM 20:24
Das Tor machte allerdings wieder die Roma, der zweite Schuss der Italiener zappelte ebenfalls im Netz. Henrikh Mkhitaryan öffente das Feld mit einem Traumpass, ehe Pellegrini den einschussbereiten Edin Dzeko (34.) am Fünfer fand, der die Kugel aus kurzer Distanz nur noch ins Tor drücken musste.
ManUnited wirkte nach dem kuriosen Spielverlauf geschockt, hatte vor der Pause aber noch die große Chance zum Ausgleich. Ibanez spielte einen haarsträubenden Querpass am eigenen Sechzehner in die Füße von Edinson Cavani (45.), doch der Stürmer scheiterte freistehend aus 14 Metern am herausstürmenden Torhüter Antonio Mirante.
Mirante ersetzte nach einer knappen halben Stunde Stammtorhüter Lopez, der mit einer Schulterverletzung vom Platz musste. Lopez war allerdings nicht der einzige Pechvogel der Römer, Bruno Peres (37.) und Jordan Veretout (5.) mussten in der ersten Halbzeit ebenfalls verletzt ausgewechselt werden.
In der zweiten Halbzeit spielte nur noch United. Cavani (48.) schloss einen Konter nach Vorarbeit von Fernandes ab und schlenzte den Ball aus 13 Metern in den Winkel.
Der Uruguayer (53.) hätte die Partie wenige Minuten sogar drehen können, hämmerte die Kugel nach mustergültiger Vorarbeit von Luke Shaw aber in den Abendhimmel von Manchester.
Die Red Devils blieben allerdings am Drücker und belohnte sich wenig später. Einen Schuss von Aaron Wan-Bissaka wehrte Mirante vor die Füße von Cavani (64.) ab, der Stürmer staubte aus kurzer Distanz sicher zur erneuten Führung ab.
Manchester hielt das Tempo hoch und erhöhte die Führung wenig später vom Punkt durch Fernandes (71.), nachdem Chris Smalling Cavani am Fünfmeterraum abgeräumt hatte.
Die Roma wirkte in den zweiten 45 Minuten total überfordert und konnte bis auf einen Kopfball von Edin Dzeko (66.) keine offensiven Akzente setzen. United spielte sich in einen Rausch und hatte noch nicht genug: Pogba (75.) köpfte nach einer Ecke eine Fernandes-Flanke ins Tor, ehe der eingewechselte Mason Greenwood (86.) nach einem Konter den 6:2-Endstand herstellte.
Eine Woche vor dem Rückspiel ist Manchester damit das Finale in Danzig wohl nicht mehr zu nehmen. Die Roma braucht im Rückspiel ein Wunder und muss mit mindestens vier Toren Unterschied gewinnen, um noch ins Europa-League-Endspiel einziehen zu können.

Die Stimmen:

Bruno Fernandes (Manchester United): "Eine sehr gute Nacht. Die Leistung unserer Mannschaft war top. Das Resultat ist sehr gut für uns. Es könnte sogar noch besser sein, wenn wir keine Tore kassiert hätten. Wir haben in der zweiten Halbzeit einen großartigen Job gemacht. In der Halbzeitpause sagte uns der Trainer, dass wir vier Halbzeiten zu spielen haben. Die erste haben wir verloren, die zweite gewonnen. Zur Halbzeit beider Spiele sind wir durch. Aber wir müssen nochmal spielen und die Einstellung muss sein, dass wir auch dieses Spiel gewinnen."

Das fiel auf: United dominiert

Manchester hat die Partie von der ersten Sekunde an dominiert, der Rückstand aus der ersten Halbzeit spiegelte das Ergebnis überhaupt nicht wieder. Die Red Devils ließen sich davon auch nicht beirren und spielten die Römer im zweiten Durchgang komplett an die Wand, die Italiener hatten in den zweiten 45 Minuten nur einen Schuss auf de Geas Tor. So geht das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung.

Der Tweet des Spiels:

Die Statistik: 4

Es war das Spiel des Bruno Fernandes. Der Portugiese war Dreh- und Angelpunkt seines Teams und an vier Toren direkt beteiligt (zwei Tore, zwei Assists).

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Nagelsmann und der FC Bayern: Passt das überhaupt?

Zahlen und Rekorde zu Nagelsmann: Das ist der neue Bayern-Coach

Premier League
Durchbruch: Varane wird zu Manchester United wechseln
27/07/2021 AM 19:27
La Liga
Champions League als Ziel: Boateng verhandelt wohl mit Sevilla
27/07/2021 AM 09:22