Fußball
International Champions Cup

Lehren aus Bayerns Pleite: Diese Stars schwächeln noch

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

FC Bayern - Arsenal

Fotocredit: Getty Images

VonJohannes Mittermeier
18/07/2019 Am 11:58 | Update 18/07/2019 Am 20:44
@msportblog

Der FC Bayern München unterliegt Arsenal im ersten Test seiner USA-Tournee mit 1:2 (0:0). Auffällig ist das Tempo dieser unterhaltsamen Partie, die Bayern-Trainer Niko Kovac durchaus Erkenntnisse beschert. Seine mit Jugendspielern aufgefüllte Reisegruppe präsentiert sich wettbewerbsfähig, ausgerechnet einige Etablierte leisten sich Schwächen. Und auf Twitter wird mal wieder gegen Kovac genörgelt.

  • Alle News & Infos zum FC Bayern

Dort in Los Angeles, wo sonst Zlatan Ibrahimovic seine Fallrückzieher vollführt oder halt einfach zlataniert, in dieser heiligen Heimstätte der LA Galaxy lief der FC Bayern auf, um im Rahmen des International Champions Cups gegen Arsenal zu testen, 1:2 (0:0) zu verlieren und trotzdem nicht unzufrieden zu sein.

International Champions Cup

Mit Video | Trotz Lewandowski-Tor: Bayern verliert gegen Arsenal

18/07/2019 AM 06:42

Ein Eigentor von Louis Poznanski (49. Minute) glich Robert Lewandowski (71.) aus, ehe Eddie Nketiah (88.) die Bayern-Pleite besiegelte. Soweit die Fakten eines Ergebnisses, das "sicherlich zweitrangig" war, wie Bayern-Trainer Niko Kovac sagte. Natürlich bedienten einige Dauernörgler bei Twitter die #KovacOUT-Klaviatur - nun ja.

FC Bayern: Kovac bietet zwei Teams auf

Bayerns erster von drei Tests auf der USA-Tournee wurde zur munteren Angelegenheit, die Partie bot Tempo und Torchancen. Kovac schickte zwei verschiedene Teams auf den Rasen.

  • FC Bayern in der 1. Halbzeit: Manuel Neuer - Jonas Kehl, Jérôme Boateng, Javi Martínez, David Alaba - Thiago - Jann-Fiete Arp, Ryan Johansson, Corentin Tolisso, Daniels Ontuzans - Thomas Müller
  • FC Bayern in der 2. Halbzeit: Sven Ulreich - Joshua Kimmich, Niklas Süle, Benjamin Pavard, Louis Poznanski - Angelo Stiller - Serge Gnabry, Sarpreet Singh, Leon Goretzka, Kingsley Coman - Robert Lewandowski

Vom 26-köpfigen Bayern-Tross kamen lediglich Ron-Thorben Hoffmann, Maximilian Zaiser und Ivan Mihaljevic nicht zum Einsatz; zudem fehlten Renato Sanches (Knieprobleme) und Alphonso Davies (Trainingsrückstand).

Coach Kovac rapportierte:

Wir haben ein sehr kurzweiliges Spiel gesehen, mit sehr viel Dynamik und Schnelligkeit. Leider haben wir verloren, aber das, was ich offensiv gesehen habe, hat mir sehr gefallen.

Gemessen am Stand der Vorbereitung "kann man sehr zufrieden sein mit dem, was beide Mannschaften gezeigt haben", sagte Kovac. "Die Zuschauer sind auf ihre Kosten gekommen."

Coman und Gnabry überzeugen

Müller meinte: "Wenn man im ersten Testspiel verliert, fühlt es sich nie supercool an, aber wir haben viele Dinge auch ganz gut gemacht. Es war auf jeden Fall Tempo drin."

Stark präsentierte sich insbesondere die Angriffsreihe der 2. Halbzeit. Coman auf der linken und Gnabry auf der rechten Seite belebten die Flügel, wagten Dribblings und probierten es öfters mit Schüssen, die ihr Ziel nur knapp verfehlten. Gnabry bereitete zudem Lewandowskis herrlichen Kopfballtreffer vor.

Niko Kovac: Das sind die Ziele des FC Bayern in der Champions League

00:00:43

Zuvor wussten Neuzugang Arp und der lettische Nationalspieler Ontuzans (19) auf den Außenbahnen durchaus zu gefallen. "Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen, aber so ist Fußball. Für unser erstes Spiel war es in Ordnung", sagte Arp gegenüber "Sport1". Indes verließ Ontuzans das Feld mit maladem Sprunggelenk (44.), eine Diagnose steht aus.

Süle schläfrig, Tolisso zaghaft

Unglücklich entwickelte sich der Einsatz für Linksverteidiger Poznanski, der Pierre-Emerick Aubameyangs Flanke an Ulreich vorbei zum 0:1 abfälschte. Grundsätzlich wirkte die Bayern-Abwehr unter der Regie von Boateng und Martínez souveräner als später mit Süle und Pavard, der wie Arp sein Debüt feierte.

Süle präsentierte sich in einigen Szenen schläfrig und schwerfällig, Pavard leistete sich mehrere Stellungsfehler. Selbst Kimmich offenbarte defensive Unzulänglichkeiten.

Tolisso braucht sichtbar Zeit, um Sicherheit und automatisierte Abläufe zurückzugewinnen. Im DFB-Pokalfinale gegen RB Leipzig (3:0) hatte der Franzose sein Comeback nach Kreuzbandriss gegeben, noch agiert er zu zaghaft - ganz normal nach achtmonatiger Zwangspause. Die Youngster um Johansson, Singh oder Stiller fielen weder auf noch ab.

Weiter geht's für den FC Bayern am frühen Sonntagmorgen um 2.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit; dann wartet das Prestigeduell mit Real Madrid. Am 24. Juli (3.00 Uhr MESZ) schließen die Münchner ihren Marketingtrip gegen den AC Milan ab.

DFB-Pokal

Von wegen alles top: Diese Schwächen hat Bayern noch

VOR 8 STUNDEN
Premier League

Bayern-Star Thiago zu Liverpool? Das sagt Klopp

VOR 8 STUNDEN
Ähnliche Themen
FußballInternational Champions CupFC Bayern München
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen