Die Spieler des FC Barcelona hatten nach Ende der spanischen Liga ein paar Tage Urlaub. Am Montag mussten die Profis wieder auf dem Trainingsgelände erscheinen. Arthur fehlte allerdings, auch am Dienstag kam er nicht zum Training. Er verweilt derzeit noch unerlaubterweise in seiner Heimat Brasilien und hat scheinbar auch nicht vor zeitnah nach Europa zurückzukehren.
Premier League
Nächster Titel für Klopp: Englands Trainer des Jahres
UPDATE 27/07/2020 UM 20:00 UHR
Hintergrund des Streiks ist, dass Barcelona und Juventus Turin Ende Juni bekannt gaben, dass man sich auf einen Spielertausch geeinigt hat. Arthur wechselt zum italienischen Serienmeister, im Gegenzug kommt Miralem Pjanic zu den Katalanen.
Die beiden Spieler sind für ihre aktuellen Mannschaften noch in der Champions League spielberechtigt, da der Wechsel offiziell erst nach dem Ende der Königsklasse stattfindet. Allerdings wollte Arthur den spanischen Klub in erster Linie nicht verlassen und rebelliert deswegen jetzt.

FC Barcelona droht mit rechtlichen Schritten

Der Klub will sich das nicht gefallen lassen und hat den Berichten zufolge den Mittelfeldspieler darauf hingewiesen, dass er keine Erlaubnis habe, in Brasilien zu bleiben, da er den Verpflichtungen seines aktuellen Arbeitgebers nachgehen müsse.
Spanischen Medienberichten zufolge haben die Katalanen bereits ein Disziplinarverfahren eingeleitet, um den Trainings-Verweigerer zu bestrafen. So prüfe Sportdirektor Eric Abidal offenbar mit der Rechtsabteilung, welche Sanktionen möglich sind. Neben einer reinen Geldstrafe soll es auch eine Option sein, dass der spanische Vorzeigeklub Arthurs Gehalt für die restliche Saison streicht.
Generell soll man beim FC Barcelona nicht gut auf den 23-Jährigen zu sprechen sein. Unter anderem würde der Brasilaner, seit der Wechsel zu Juve fix ist, lustlos agieren. Arthur hatte seit der Bekanntgabe des Transfers keine Einsatzminute mehr für Barça.
Die Katalanen treffen am 8. August Achtelfinal-Rückspiel der Champions League auf den SSC Neapel (21:00 Uhr im Liveticker). Die beiden Klubs trennten sich im Hinspiel 1:1.
Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Schachfigur zwischen Genie und Wahnsinn: Wohin mit Brandt?

Als Sancho-Ersatz: BVB hat angeblich französischen Nationalspieler im Visier

Champions League
Mbappé-Diagnose steht fest: PSG-Star fällt mehrere Wochen aus
UPDATE 27/07/2020 UM 15:36 UHR
Champions League
"Große Ungerechtigkeit": Barça wütet nach kontroversen Entscheidungen
VOR 8 STUNDEN