So lief das Spiel:

Im Duell zwischen dem Tabellenersten aus Barcelona und dem Tabellenzweiten aus Madrid sorgte Barça-Trainer Ernesto Valverde schon vor Anpfiff für eine kleine Überraschung, indem er seinen Strategen Sergio Busquets auf die Bank setzte. Aber auch bei Real Madrid fehlte ein großer Name in der Startelf: Luka Modric musste seinen Platz im zentralen Mittelfeld an den in dieser Saison stark aufspielenden Federico Valverde abgeben.

Bundesliga
Warum Coutinho im Fanshop-Trikot spielt
18/12/2019 AM 08:57

Nach ruhigen ersten Minuten ohne Torraumszenen zeigten sich die Gäste aus Madrid nach zehn Spielminuten erstmals gefährlich vor dem Tor. Mit Karim Benzemas Schuss von der Strafraumgrenze hatte Barça-Torwart Marc-André ter Stegen aber keine Mühe (10.). Deutlich brenzliger wurde es für den deutschen Nationaltorwart sieben Minuten später als Gerard Piqué einen Casemiro-Kopfball Zentimeter vor der Linie in höchster Not klärte (17.).

Barcelona lieferte mit nur drei Torschüssen (Real hatte derer zwölf) eine insgesamt enttäuschende erste Hälfte ab und kam nach 31 Minuten dennoch fast zum Führungstreffer. Nach einer wichtigen Rettungsaktion von Real-Keeper Thibaut Courtois zog Lionel Messi aus 14 Metern ab, hatte seine Rechnung aber ohne Erzfeind Sergio Ramos gemacht, der wie zuvor Piqué für seinen geschlagenen Schlussmann vor der Linie rettete (31.).

Kurz vor der Pause entdeckten die Katalanen doch noch ihre Offensive und der aufgerückte Jordi Alba verfehlte das Tor nach tollem Chip von Messi mit einer schwierigen Direktabnahme um etwa einen Meter (41.).

Real blieb auch nach dem Seitenwechsel die gefährlichere Mannschaft und setzte mit Fernschüssen von Valverde (54.) sowie Toni Kroos (62.) weiter die offensiven Akzente in einem zerfahrenen Spiel. Angreifer Benzema traf wenig später per Kopf den Außenpfosten (64.), Gareth Bales Schuss aus halblinker Position im Strafraum touchierte noch das Außennetz (68.).

In der 72. Minute sah es kurzzeitig so aus, als würde die Partie doch noch einen Sieger finden. Bale schob nach Pass von Ferland Mendy aus kurzer Distanz zur vermeintlichen Führung ein, jedoch stand Assistgeber Mendy zuvor mit der Schulter knapp im Abseits (72.).

Barça enttäuschte spielerisch über weite Strecken und konnte auch in der Schlussphase bis auf zwei harmlose Abschlüsse von Suárez nicht mehr zulegen (74./87.). Zum ersten Mal seit November 2002 endete damit wieder ein Clásico ohne Tore.

Auch interessant: Zirkzee macht's! 18-jähriger Debütant führt Bayern zum Sieg in Freiburg

Die Stimmen:

Ivan Rakitic (FC Barcelona): "In der ersten Hälfte hatten wir große Probleme, uns überhaupt mal zu befreien. Trotzdem hatten wir die ein oder andere Möglichkeit. Wir haben gut gearbeitet und sind mit dem Punkt zufrieden. Der letzte Pass war bei uns heute leider nicht gut genug."

Sergio Ramos (Real Madrid): "Wir können am Ende nicht zufrieden mit dem 0:0 sein, weil wir ein gutes Spiel gemacht haben. Wir haben Barcelona viele Schwierigkeiten bereitet und nur wenige Fehler gemacht. Mit unseren Chancen sind wir heute nicht optimal umgegangen."

Der Tweet zum Spiel: Rekord für Ramos

Das fiel auf: Königliche Hoheit im Mittelfeld

Real Madrid gelang etwas, was besonders im Camp Nou nur wenigen Mannschaften gelingt: Die Kontrolle über das Mittelfeld erlangen. Die Zidane-Elf stellte den Aufbau von Barcelona immer wieder hoch zu und verhinderte so die öffnenden Pässe auf Frenkie de Jong und Ivan Rakitic.

Beide Mittelfeldspieler fanden bei Barça-Ballbesitz zwischen den Linien kaum Räume, um sich anzubieten und bekamen defensiv kaum Zugriff auf das Mittelfeld der Madrilenen. Kroos, Casemiro und Valverde durften oft ohne Druck agieren, immer wieder Reals Offensivtrio in Szene setzen und sogar einige Male selbst zum Abschluss kommen.

Die Statistik: 12

Reals Federico Valverde stand in dieser Saison zwölf Mal in Madrid Startelf – keines dieser Spiele haben die "Königlichen" verloren.

Das könnte Dich auch interessieren: 90+1! Firmino schießt Liverpool ins Finale der Klub-WM

Guardiola erklärt den Heilungsverlauf von Sané

La Liga
Explosionsgefahr? Darum sind Real und Barça vor Clásico im selben Hotel
17/12/2019 AM 15:58
Champions League
Zidane trotz CL-Schlappe kämpferisch: "Ich trete nicht zurück!"
VOR 4 STUNDEN