Bei einer Abwehraktion des Freistoßes von Riyad Mahrez in der 54. Minute bugsierte Runarsson, der erst im September zu den Londonern gewechselt war, den Ball unglücklich ins eigene Netz.
Auf seinen Social-Media-Kanälen folgten daraufhin zahlreiche Beschimpfungen, wie englische Medien berichten. Wenig später war das Twitter-Profil des jungen Keepers dann auch nicht mehr aufzufinden.
Arsenal-Keeper Mikel Arteta, der selbst öfter in der Kritik steht, nahm Runarsson allerdings nach der Niederlage gegen das Guardiola-Team in Schutz. "Er hat noch nicht viele Spiele für uns gemacht, er muss sich an die Liga anpassen. Wir machen alle Fehler und wir werden ihn unterstützen", stellte der Spanier klar.
Bundesliga
Leverkusen verlängert langfristig mit Top-Talent
23/12/2020 AM 10:38
Seine Entscheidung Leno pausieren zu lassen, verteidigte Arteta ebenfalls: "Bernd hat sehr viele Minuten gespielt, er brauchte eine Pause und wir wollen jungen Spielern eine Chance geben." Ein Fehler wie der von Runarsson "passiert einfach im Fußball", meinte der Arsenal-Coach abschließend.
Seinen Instagram-Account ließ der Isländer im Gegensatz zu Twitter bisher für seine Fans offen.
Das könnte Dich auch interessieren: Scholl greift Terzic & Co. erneut an: "Das sind lauter Smarties"

Verstärkung für die Abwehr: Klopp heiß auf BVB-Star

DFB-Pokal
Soll erfüllt: Jetzt muss beim BVB wieder die Leichtigkeit her
23/12/2020 AM 10:21
Bundesliga
Lilian Thuram geschockt nach Spuck-Eklat: "War das wirklich mein Sohn?"
23/12/2020 AM 09:54