Fußball
Premier League

Heimlich, still und leise: Alexander-Arnold schon der beste Rechtsverteidiger der Welt?

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Trent Alexander-Arnold - FC Liverpool

Fotocredit: Getty Images

VonRobert Bauer
13/01/2020 Am 12:47 | Update 13/01/2020 Am 13:24

Der FC Liverpool steuert in der Premier League schnurstracks auf seinen ersten Titel seit 1990 zu. Neben der geballten Offensivpower um Sadio Mané, Roberto Firmino und Mohamed Salah besticht Youngster Trent Alexander-Arnold im Schatten der Superstars Woche für Woche mit außergewöhnlichen Leistungen. Der 21-Jährige ist die Konstante im Team von Jürgen Klopp - und auf dem besten Weg zum Weltstar.

  • Alle News zur Premier League

Mohamed Salah, Roberto Firmino, Sadio Mané - spricht man in diesen Tagen von der fast unheimlichen Erfolgsserie des FC Liverpool, fallen meist die Namen jenes spektakulären Trios. Doch wer die Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp lediglich auf seine Offensivreihe oder Abwehrchef Virgil van Dijk beschränkt, der irrt gewaltig.

Bundesliga

Favre bremst Haaland-Hype: "Kann nicht alle Spiele machen!"

13/01/2020 AM 17:14

Denn im Schatten der Superstars entwickelt sich ein Junge aus dem Stadtteil West Derby, der unweit der sagenumwoben Anfield Road aufwuchs und nahezu alle Jugendmannschaften der Reds durchlief, längst zum Weltstar. Die Rede ist natürlich von Trent Alexander-Arnold.

Klopp nach Rekord: "Vielleicht stimmt mit mir etwas nicht"

00:01:02

Alexander-Arnold: Top-Vorlagengeber nach Stotterstart

Der 21-Jährige ist die Konstante im Spiel des Premier-League-Spitzenreiters: Der Youngster lief in jedem der 21 Saisonspiele auf und servierte als Rechtsverteidiger ganz nebenbei die drittmeisten Vorlagen in der laufenden Spielzeit (8). Seit Beginn der vergangenen Saison bereitete er insgesamt 20 Tore in der englischen Eliteliga vor und verwies damit Stars wie Heung-Min-Son, Raheem Sterling und Kevin De Bruyne auf die Plätze.

(Anm. d. Red.: Aktueller Wert 20 Assists; Stand: 13. Januar 2020)

Dabei verlief der Start in der ersten Mannschaft der Reds alles andere als reibungslos. Im Oktober 2016 schmiss Klopp den damals 18-Jährigen ins kalte Wasser des englischen League Cups gegen Ligakonkurrent Tottenham Hotspur (2:1). Das Talent wirkte sowohl bei seinem Debüt im Pokal als auch bei seinen ersten Auftritten in der Premier League teilweise fehleranfällig. Auch Klopp erinnert sich noch gut an die Anfangszeit seines Schützlings und gestand anfängliche Zweifel:

Ich kenne Trent seit er 17 Jahre alt ist. Er war immer ein großes Talent, aber wir waren damals nicht sicher, ob er physisch mithalten kann. Jetzt ist er eine Maschine - das ist eine Überraschung.

Galavorstellung im Spitzenspiel gegen Leicester

Heute, nicht einmal dreieinhalb Jahre später, hat sich der englische Nationalspieler zu einem der besten Außenverteidiger der Welt entwickelt - vielleicht sogar dem besten. Mittlerweile stehen 112 Pflichtspiele für die Reds (6 Tore, 30 Assists), zwei Champions-League-Finaleinzüge sowie eine WM-Teilnahme mit den "Three Lions" in der Vita von Alexander-Arnold - nur der Titel in der Premier League fehlt ihm bislang noch. "Seine Qualität, seine Erfahrung: Unter Jürgen (Klopp, Anm. der Red.) spielt er bisher absolut unglaublich", schwärmte Leicester-Trainer Brendan Rogers und ergänzte:

Er spielt konstant auf dem höchsten Level. Für mich spielt er als Rechtsverteidiger und Mittelfeldspieler gleichzeitig.

Eben gegen jenes Leicester City und Coach Rogers (4:0) lieferte Alexander-Arnold im Spitzenspiel am Boxing Day (26. Dezember) sein Meisterstück ab. Neben seinen beiden chirurgisch genauen Flanken auf Doppel-Torschütze Firmino, provozierte der englische Nationalspieler mit einem Eckball zusätzlich einen Handelfmeter. Seine tadellose Leistung krönte der 21-Jährige mit seinem sehenswerten Treffer zum Endstand.

Matchwinner im Spitzenspiel gegen Leicester City: Trent Alexander-Arnold

Fotocredit: Getty Images

Alexander-Arnold über Klopp: "Habe ihm alles zu verdanken"

Das Liverpooler Eigengewächs dient im Angriffsspiel der Reds als permanente Anspielstation und brilliert dabei häufig mit seinen Hereingaben aus dem Halbfeld oder von der Grundlinie.

"Wir wissen, wie wichtig diese Flanken für uns sind. Wie wichtig alles ist, was er macht. Das ist absolut außergewöhnlich", lobte Klopp, der laut des Youngsters den Löwenanteil an seinem Durchbruch hat:

Ich habe ihm alles zu verdanken. Wer weiß, was ohne ihn passiert wäre. Er hat mir die meisten Möglichkeiten gegeben. Er hat mir sehr viel Vertrauen geschenkt und an mich geglaubt. Ich habe jedes Mal versucht, das Vertrauen zurückzuzahlen.

Dies ist ihm in der laufenden Spielzeit bislang vollumfänglich gelungen. Den nächsten Schritt auf dem Weg zu einer Vereinsikone könnte Alexander-Arnold bereits in den kommenden Wochen gehen, sollte er tatsächlich mit dem Starensemble von der Merseyside den ersten Premier-League-Titel seit drei Jahrzehnten gewinnen.

Sein eigenes Denkmal hat der 21-Jährige in seiner Geburtsstadt jedoch ohnehin schon. Unweit der Anfield Road haben Fans des LFC ein Haus mit seinem Bild bemalt mit der Aufschrift: "Ich bin einfach ein normaler Junge aus Liverpool, dessen Traum wahr geworden ist."

Die Fans des FC Liverpool haben Trent Alexander-Arnold längst ein Denkmal gebaut

Fotocredit: Getty Images

Das könnte Dich auch interessieren: Alarmsignal vor Rückrunde: Bayern hat ein Problem, das schwer zu lösen ist

Agüero? Guardiola: "Der Beste ist Messi"

00:00:23

Premier League

Sechs Ausrufezeichen: City schießt Aston Villa ab

12/01/2020 AM 18:23
Premier League

Nächster Sieg für Klopps Jungs: Liverpool schlägt auch Tottenham

11/01/2020 AM 19:27
Ähnliche Themen
FußballPremier LeagueFC LiverpoolMohamed SalahMehr
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen