Liverpool-Trainer Jürgen Klopp war trotz der klaren 1:4-Niederlage gegen Manchester City einigermaßen zufrieden. "Wenn man am Ende 1:4 verliert, dann war es nicht dein Tag. Aber in großen Teilen war es von uns ein brillantes Spiel. Richtig guter Fußball", erklärte der Deutsche nach dem Spiel bei "Sky".
"Es ist nicht das letzte Spiel der Saison. Es kommen noch viele Spiele. Wenn wir öfter so gespielt hätten wie heute Abend, wären wir nicht zehn oder 13 Punkte hinter City", meinte Klopp.
Auch wenn der Reds-Trainer mit der Leistung seiner Mannschaft gegen City nicht unzufrieden war, täuschte das Spiel nicht darüber hinweg, dass der amtierende Champion in einem Tief festhängt. Liverpool verlor erstmals seit 1963 drei Heimspiele in Folge.
Bundesliga
Atlético lässt offenbar bei Frankurts Silva nicht locker
08/02/2021 AM 10:02
Das Team von Klopp legt sogar die schlechteste Spielzeit eines Titelverteidigers in der englischen Fußball-Geschichte hin. Ganze 27 Zähler weniger haben die Reds im Vergleich zum selben Zeitpunkt der letzten Saison. Gründe für den Leistungsabfall gibt es viele, darunter auch die zahlreichen Verletzungen in der Innenverteidigung.

Roy Keane kritisiert Liverpools Leistungen

Für "Sky"-Experte Roy Keane versuchen die Reds allerdings mit Ausreden ihre schlechten Leistungen zu kaschieren. "Sie haben viele Ausreden. Sie waren bisher ein unwürdiger Meister und ich meine damit nicht nur dieses Spiel", so der 49-Jährige bei "Sky".
Keane meinte weiter: "Leute sagen mir immer, Liverpool ist ein großer Klub. Aber wenn das so ist, muss man mit Rückschlägen umgehen können." Auch Tabellenführer Man City habe einige Probleme im Kader. Pep Guardiola musste zuletzt etwa auf Mitelfeldregisseur Kevin De Bruyne und Torjäger Sergio Agüero verzichten.
Der ehemalige United-Profi hat daher wenig Verständnis für die Ausreden der Reds. "Klopp sagte, Man City hätte wegen der Coronafälle eine Pause gehabt. Die Ausreden gehen weiter. Sie haben 7:2 gegen Aston Villa verloren und das war mit Virgil van Dijk", stellte der Ire klar.

Zwei Mega-Patzer gegen City: Das sagt Klopp über Alisson

Jürgen Klopp nimmt Keeper Alisson in Schutz

Klopp selbst verteidigte zumindest die Fehler von Alisson. "Heute Abend war das entscheidend. Aber das ist okay. Ich weiß gar nicht, wie oft er uns schon gerettet hat. Er ist ein absoluter Weltklasse-Torhüter", erklärte der Trainer. Es gebe für die Patzer keine besonderen Gründe: "Vielleicht hatte er kalte Füße."
Nach der Niederlage legte sich Klopp zudem auf ein neues Saisonziel fest: "Die Top vier sind unser Hauptziel. Wir versuchen alles. Es gibt genug Spiele, um das zu schaffen." Ex-Reds-Profi John Barnes hofft derweil auf eine bessere Platzierung. Er erwarte, dass "Liverpool in den Top drei landet. Manchester City ist der Favorit, aber ich denke Liverpool wird am Ende Zweiter", erklärte der 57-Jährige gegenüber Eurosport.
Barnes nahm Klopp auch trotz der aufkommenden Kritik in Schutz: "Er hatte einen großen Einfluss und brachte nicht nur den Stolz, sondern auch eine Identität zurück nach Liverpool. (...) Liverpool ist an diesem Punkt wegen der Verletzungen."
Die Reds-Fans dürften in jedem Fall darauf hoffen, dass es bald bergauf geht. Denn mit den Ligaduellen gegen Leicester City (13. Februar) und den FC Everton (20. Februar) sowie dem Champions-League-Achtelfinalhinspiel gegen RB Leipzig (16. Februar) warten schwere Herausforderungen.
Das könnte Dich auch interessieren: Zorc fordert von BVB-Stars "deutlich mehr Leistung"
Den Tennis-Podcast gibt es bei Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deines Vertrauens

Klopp und Guardiola analysieren das Top-Duell in Liverpool

Ligue 1
PSG schuldet Profis offenbar Millionen an Bonuszahlungen
08/02/2021 AM 09:33
DFB-Pokal
Zwei Knallerduelle im Pokal-Viertelfinale: Gladbach trifft auf Dortmund
07/02/2021 AM 17:56