Bei der vermeintlichen Pflichtaufgabe in Parma übernahm Juventus Turin vom Anpfiff weg die Kontrolle über das Spiel, die erste große Chance der Partie ging allerdings auf das Konto der Hausherren. Nach einem Parma-Konter kam Juraj Kucka am langen Pfosten frei zum Abschluss, scheiterte aber am grandios reagierenden Gianluigi Buffon (15.).

Ansonsten hatte Juve die Partie im ersten Durchgang mit nahezu 80 Prozent Ballbesitz vollends im Griff und ging nach 23 Minuten verdient in Führung. Alex Sandro nutzte seine großen Freiheiten am linken Strafraumrand für einen Flachpass in Richtung Elfmeterpunkt. Alváro Morata ließ klug für Dejan Kulusevski durch, der überlegt in die linke Ecke einschob (23.).

Bundesliga
"Genauso grausam": Zorc wirft BVB-Spielern Unprofessionalität vor
19/12/2020 AM 14:36

Parma hatte den Rückstand noch nicht ansatzweise verdaut, da stand es schon 0:2 aus Sicht der Gastgeber. Morata flankte aus dem rechten Halbfeld mit Schnitt vors Tor, wo Cristiano Ronaldo unwiderstehlich hochstieg und sich die Chance aus kurzer Distanz per Kopf nicht nehmen ließ (26.).

Ronaldo trifft zum 2:0

Fotocredit: Getty Images

Juventus hätte die Partie bereits vor der Pause unter Dach und Fach bringen können, Leonardo Bonucci brachte den Ball nach Kopfballvorarbeit von Weston McKennie aus drei Metern aber nicht im halbleeren Tor unter (45.).

Das 3:0 ließ nach dem Seitenwechsel dann aber nicht mehr lange auf sich warten: Aaron Ramsey schaltete nach einem Parma-Ballverlust schnell um und bediente den mitgelaufenen Ronaldo im Strafraum. Der Portugiese vollendete aus acht Metern halblinker Position flach in die lange Ecke (48.).

Ronaldo nach einer Ecke (58.), Morata aus zwölf Metern (62.) und der eingewechselte Manolo Portanova aus der Distanz (82.) ließen in der Folge weitere gute Gelegenheiten aus, ehe Morata kurz vor Schluss ohne Gegenwehr zum 4:0-Endstand einköpfen durfte (86.).

Die Stimmen zum Spiel:

Andrea Pirlo (Trainer Juventus Turin): "Wir steigern uns von Spiel zu Spiel. Nach dem Auftritt gegen Atalanta war das heute die richtige Reaktion meiner Mannschaft."

Gianluigi Buffon (Juventus Turin): "Das war eine Partie, die wir unbedingt gewinnen mussten. Wir haben das Spiel gut kontrolliert und auch wieder guten Fußball gezeigt."

Der Tweet zum Spiel:

Das fiel auf: Juve dominiert das Zentrum

Juventus dominierte gegen Parma mit vielen kurzen Pässen das Zentrum, um dann das Spielgeschehen immer wieder blitzartig nach außen zu verlagern, wo folglich oft ein Juve-Akteur große Freiheiten für eine Flanke oder ein Dribbling vorfand. Oft wichen auch Morata oder Ronaldo auf die Flügel aus und entzogen sich so Parmas Innenverteidigern. Beim 2:0 tauchte beispielsweise Morata auf dem rechten Flügel auf und fand Ronaldo mit einer perfekten Flanke. Die Pirlo-Elf zog das dominante Ballbesitzspiel 90 Minuten konsequent durch und ließ mit am Ende 65 Prozent Ballbesitz keine Zweifel am Sieg aufkommen.

Die Statistik: 33

Cristiano Ronaldo ist nun einer von vier Spielern in der Serie-A-Geschichte, dem innerhalb eines Kalenderjahres mindestens 33 Treffer gelangen. Der letzte Akteur, der dieses Kunststück schaffte, war ein gewisser Omar Enrique Sivori im Jahr 1961.

TV-Tipp: Loving Maradona - ein Film über den Mythos Maradona. Am Montag um 20:30 Uhr bei Eurosport 1 und bei Eurosport mit Joyn!

Das könnte Dich auch interessieren: Kimmich verteidigt Löw - und hofft auf Müller und Boateng

Höchststrafe für Sane? Das sagt Flick zur Auswechslung

Premier League
7:0! Reds feiern Kantersieg bei Crystal Palace
19/12/2020 AM 14:17
Champions League
Geheimer Transferpakt der Topklubs: Zukunft von Alaba und Ramos betroffen
VOR 14 STUNDEN