Getty Images

Spanien stoppt Frankreich und folgt Deutschland ins EM-Finale

Spanien stoppt Frankreich und folgt Deutschland ins EM-Finale

27/06/2019 um 23:28Aktualisiert 28/06/2019 um 00:02

Die spanische U21 hat sich im zweiten Halbfinale der Europameisterschaft in Italien deutlich mit 4:1 (2:1) gegen Frankreich durchgesetzt. Marc Roca (28.), Mikel Oyarzabal per Elfmeter (45.), Daniel Olmo (47.) und Borja Mayoral (67.) trafen für die Iberer. Jean-Philippe Mateta hatte Frankreich zunächst nach 16 Minuten per Strafstoß in Führun gebracht. Im Finale trifft Spanien nun auf Deutschland.

So lief das Spiel:

Nachdem sich die deutsche U21-Auswahl bereits am frühen Abend für das Endspiel qualifizierte, wurde zwischen Spanien und Frankreich noch der Finalgegner gesucht. Während den leicht favorisierten Spaniern zunächst noch ein Handelfmeter verweigert wurde, bekamen die Franzosen nur wenige Augenblicke später einen Foulelfmeter zugesprochen. Der Mainzer Mateta ließ sich diese Chance nicht nehmen und brachte seine Farben früh in Führung (16. Spielminute).

Die Spanier glichen bei Sommerlichen Temperaturen in Emilia nach einer knappen halben Stunde nach einer Ecke aus. Zunächst parierte Paul Bernardoni noch glänzend, doch nach dem Abpraller war er gegen Roca chancenlos (28.). Durch einen weiteren Foulelfmeter in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit konnte die Selección die Partie drehen. Oyarzabal behielt vom Punkte die Nerven (45.+5).

Direkt nach der Pause legten die Spanier nach. Daniel Olmo musste nach einer schönen Kombination den Ball nur noch über die Torlinie drücken (47.). Nach einer guten Stunde fiel dann die Entscheidung. Der ehemalige Wolfsburger Mayoral knallte das Leder per Volleyschuss unter die Querlatte (67.). Die Franzosen hatten nichts mehr entgegenzusetzen, die Spanier verpassten es, den Spielausgang noch deutlicher zu gestalten. Somit kommt es zur Neuauflage des Finals von 2017 - Deutschland trifft am Sonntag in Udine ab 20:45 Uhr auf Spanien.

Der Tweet zum Spiel:

In vier der letzten fünf Endspielen der U21-EM waren die Spanier vertreten. Vor vier Jahren waren die Iberer jedoch nicht für das Turnier qualifiziert.

Das fiel auf: Torhüter

Sowohl Antonio Sivera auf Seiten der Spanier und Paul Bernardoni zeigten, dass sie zu den besten Keepern ihrer Altersklasse zählen – auch wenn Bernardoni viermal den Ball aus dem Tor holen musste verhinderte er mit teils spektakulären Paraden eine noch deutlichere Niederlage der Franzosen. Auch aufgrund seines wenig ausgeprägten Haupthaars erinnert der Schlussmann von Nîmes Olympique an die französische Torhüter-Legende Fabien Barthez.

Die Statistik: 730

730 Tage nach dem Finale der U21-EM in Polen treffen Deutschland und Spanien erneut im Endspiel aufeinander. Vor zwei Jahren gewann das DFB-Team, dank des goldenen Treffers von Mitchell Weiser mit 1:0.

Video - Schaufenster U21-EM: Diese Stars spielen um einen Top-Transfer

11:31
0
0