Diego Maradona stand im Anzug bereit, hielt den Goldenen Ball in Händen und verlieh ihn... an Julian Draxler.
Der damals 23-Jährige hatte seine bis heute besten zwei Wochen im Trikot der Nationalmannschaft hinter sich.
Draxler führte die DFB-Auswahl als Kapitän ungeschlagen zum Titel beim Confed Cup 2017.
WM-Qualifikation
Kroos fällt aus - und jetzt? So will Löw den Real-Star ersetzen
24/03/2021 AM 13:15
Nach dem 1:0 im Endspiel gegen Chile kam es schließlich in St. Petersburg zu der kurzen Begegnung mit der inzwischen verstorbenen Fußball-Ikone Maradona.
Draxler hatte mit der Wahl zum besten Spieler des Turniers bewiesen, dass er auf höchstem Niveau eine Führungsrolle einnehmen kann. Drei Jahre zuvor gab er sein WM-Debüt beim denkwürdigen 7:1 im Halbfinale gegen Brasilien, wenige Tage später konnte er den Weltmeister-Titel auf seine Visitenkarte drucken, wenn er das denn gewollt hätte.
Inzwischen ist Draxler 27 Jahre alt, spielt beim Champions-League-Finalisten Paris Saint-Germain - und muss doch mehr denn je um seinen Platz in der Nationalmannschaft fürchten.
Was ist da passiert?

Trainerlicher Rat von Löw an Draxler: Weg aus Paris

In erster Linie steht das Reservisten-Dasein bei Paris Saint-Germain zwischen Draxler und einer Nominierung für den DFB-Kader. "Julian braucht Rhythmus und Spielpraxis", betonte Löw einen Tag vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Island in Duisburg (Donnerstag ab 20:45 Uhr im Liveticker bei Eurosport.de).
Dem Bundestrainer ist natürlich nicht entgangen, wie es für Draxler in Paris läuft.
Im Kalenderjahr 2021 kommt PSG bislang auf 19 Pflichtspiele, wovon der 27-Jährige zwei über die volle Distanz absolvierte. Viermal fand er sich ohne Einsatz im Kader, einmal war er gar nicht erst nominiert. Trainer Mauricio Pochettino stellte Draxler wahlweise im zentralen Mittelfeld, im offensiven Mittelfeld, als Linksaußen oder Rechtsaußen auf. Wie soll Draxler da in den von Löw geforderten Rhythmus finden? Eben.
Schon im vergangenen September sah sich der Bundestrainer dazu veranlasst, seinem Sorgenkind einen trainerlichen Rat zu geben. "Für Julian wäre es wichtig, auch in dem Alter, vielleicht einen Schritt zu machen, wo er regelmäßig spielt. Das würde ihm wahrscheinlich schon entscheidend helfen."

Löw: "Draxler kann sich noch steigern"

Nun, Draxler weilt noch immer an der Seine und hatte auch starke Phasen und Momente. Beim 1:0-Erfolg in der Meisterschaftshinrunde gegen den FC Metz erzielte er in der dritten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer, beim 2:1 gegen OGC Nizza im Februar brachte er PSG in Führung.
"Ich weiß, dass er das Potenzial hat, er kann sich noch steigern", verteilte Löw nun ein wohl dosiertes Lob an die Adresse des ehemaligen Schalke- und Wolfsburg-Profis. Wichtiger noch: "Die Tür für die EM ist selbstverständlich noch nicht zu."

Julian Draxler (l.) und Bundestrainer Joachim Löw im Gespräch

Fotocredit: Getty Images

Besonders weit steht sie aber auch nicht offen. Draxler bleibt ob der Kürze der Zeit, die EM beginnt in knapp drei Monaten, nur eines: Er muss sich bei PSG in den Vordergrund spielen, vor allem in der Champions League. Die Auslosung meinte es in dieser Hinsicht gut mit dem 56-maligen Nationalspieler, geht es im Viertelfinale doch gegen die Bayern. Eine größere Bühne wird Draxler so schnell nicht finden.
Beim Achtelfinal-Coup gegen den FC Barcelona deutete sich an, wie es gehen könnte. Draxler bereitet einen Treffer bei der 4:1-Gala im Camp Nou, beim 1:1 im Rückspiel setzte ihn Pochettino immerhin 59 Minuten lang ein.
Der PSG-Coach wäre schlecht beraten, würde er gegen den FC Bayern gänzlich auf Draxler verzichten, der doppelt motiviert sein wird. Auf der einen Seite jagt er dem Titel in der Königsklasse noch hinterher, auf der anderen weiß er genau, dass es die beste Chance ist, Löw davon zu überzeugen, ihn zur EM mitzunehmen.
Er muss dort ja nicht gleich wieder zum besten Spieler des Turniers gewählt werden.
Das könnte dich auch interessieren: Neuer plaudert kuriose Corona-Regel aus

Flammender Appell von Can: "So dürfen wir uns nie wieder präsentieren"

WM-Qualifikation
Löw setzt auf Bayern-Stars: "Können keine Rücksicht mehr nehmen"
24/03/2021 AM 12:21
EURO 2020
Enthüllt: So sieht das neue DFB-Trikot für die EM aus
23/03/2021 AM 10:46