Handball
WM

Mit Video | DHB-Team am Boden: "Uns geht es beschissen"

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Silvio Heinevetter (Deutschland vs. Norwegen)

Fotocredit: Getty Images

VonEurosport
25/01/2019 Am 22:08 | Update 26/01/2019 Am 00:09

Deutschland verliert das WM-Halbfinale im eigenen Land 25:31 gegen Norwegen. "Uns geht es beschissen", sagte Kapitän Uwe Gensheimer nach der herben Enttäuschung. Das DHB-Team konnte dem Vize-Weltmeister zu wenig entgegen setzen und spielt jetzt gegen Frankreich um Bronze. "Jetzt werden wir noch einmal alles reinlegen", versicherte Torhüter Silvio Heinevetter.

Kapitän Uwe Gensheimer und Co. standen auf ihrer Ehrenrunde die Tränen in den Augen, Bundestrainer Christian Prokop saß zusammengesackt auf seiner Bank.

Als die deutschen Handballer durch das 25:31 (12:14) gegen Norwegen im WM-Halbfinale aus allen Titelträumen gerissen worden waren, herrschte große Enttäuschung und Niedergeschlagenheit.

Olympia Tokio 2020

Mit "Kribbeln" und "gewisser Nervosität": Gislason startet in die Olympia-Mission

09/03/2020 AM 15:08

Die bittere Gewissheit: Das Wintermärchen bleibt ohne goldenes Happy End.

Deutschland nicht ganz auf der Höhe

"Uns geht es beschissen", sagte Gensheimer.

Prokop räumte ein, dass die Niederlage verdient war. "Wir haben nicht unsere beste Leistung gebracht. Wir haben keine guten Lösungen gefunden und die Verunsicherung mit in den Angriff genommen", sagte Prokop in der ARD.

Im Spiel um Bronze geht es am Sonntag (14.30 Uhr im Liveticker bei Eurosport.de) in Herning gegen den entthronten Titelverteidiger Frankreich um die erste WM-Medaille seit dem legendären Goldcoup 2007.

"Wir haben uns das anders vorgestellt und ein anderes Ergebnis gewünscht", sagte Finn Lemke mit leerem Blick:

Wir haben alles gegeben, aber es hat nicht gereicht.

Deutschland will Kräfte für Bronze sammeln

Bester Werfer bei der ersten Turnierniederlage im neunten Spiel war Gensheimer mit sieben Toren. Der starke Fabian Böhm erzielte sechs Treffer, doch die Angriffsleistung war insgesamt zu schwach.

Unmittelbar nach der Begegnung reiste der dreimalige Weltmeister mit dem Bus in das 350 km entfernte Herning. "Jetzt werden wir noch einmal alles reinlegen", versicherte Torhüter Silvio Heinevetter.

Im Finale (17.30 Uhr live bei Eurosport 1 HD und im Eurosport Player) spielen Co-Gastgeber Dänemark und Vize-Weltmeister Norwegen um ihren ersten WM-Titel. Olympiasieger Dänemark hatte im ersten Halbfinale Titelverteidiger Frankreich beim 38:30 (21:15) entzaubert.

Handball

Gislason begeistert: "Wollte Nationaltrainer von Deutschland werden"

07/02/2020 AM 14:29
EM

Wolff freut sich auf neuen Bundestrainer

06/02/2020 AM 21:09
Ähnliche Themen
HandballWMDeutschlandNorwegen
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen