"Die Kernspintomographie hat unsere Vermutung bestätigt. Das Sprunggelenk wurde bei seinem Absprung über 2,11 Meter gequetscht", sagte der deutsche Verbandsarzt Andrew Lichtenthal: "Es ist Gott sei Dank nichts gerissen, und es gab auch keine Fraktur. Er benötigt jetzt Ruhe, und nach ein paar Wochen kann er den Fuß wieder voll belasten."
Kaul selbst gab sich am Tag nach dem Aus enttäuscht, aber kämpferisch. "Wenn du bei deiner ersten Olympia-Teilnahme nach zwei Bestleistungen in den ersten vier Disziplinen verletzungsbedingt aufgeben musst, dann ist das extrem bitter", sagte der Mainzer: "Dass die Verletzung gerade bei einem Sprung über eine Bestleistung passiert, sorgt natürlich dabei zudem für eine Achterbahn der Gefühle."
Er müsse das Geschehene "jetzt erst einmal verarbeiten und meinem Körper die nötige Ruhe geben. Wenn der Fuß wieder voll belastbar ist, beginnt dann das Training für die WM in Eugene und die EM in München", sagte Kaul: "Das Ziel der Olympia-Medaille muss ich mir dann wohl noch für Paris aufsparen. Ich werde trotzdem heute Abend ins Stadion gehen und den anderen fest die Daumen drücken."
Olympia - Leichtathletik
Busemann-Bestmarke geknackt: Warner jagt 9000 Punkte
05/08/2021 AM 03:03
Das könnte Dich auch interessieren: Kaul-Drama bewegt Fans und Experten
(SID)

"Nein! Nein!" Rollstuhl statt Medaille - hier platzt Kauls großer Olympia-Traum

Drama um Kaul! Weltmeister verletzt sich bei persönlicher Bestleistung im Hochsprung

Olympia - Leichtathletik
Mihambo nach Ehrung in der Heimat: Gold "immernoch sehr fremd"
23/08/2021 AM 20:27
Olympia - Leichtathletik
Für ein herzkrankes Kind: Speerwerferin versteigert Olympia-Medaille
18/08/2021 AM 10:33