Getty Images

Protest abgewiesen: Dovizioso darf Sieg behalten

Protest abgewiesen: Dovizioso darf Sieg behalten
Von SID

27/03/2019 um 10:30Aktualisiert 27/03/2019 um 10:33

Das Berufungsgericht des Motorrad-Weltverbandes FIM hat einen Protest gegen Ducati abgewiesen und das Ergebnis des ersten MotoGP-Laufs in Katar bestätigt. Ducati-Pilot Andrea Dovizioso darf damit seinen Sieg zum Saisonauftakt behalten. Die Konkurrenten Aprilia, Suzuki, Honda und KTM hatten wegen eines aerodynamischen Flügels Beschwerde eingelegt, scheiterten nun aber zum zweiten Mal.

Unmittelbar nach dem Auftaktrennen am 10. März auf dem Losail International Circuit war bei den Stewards wegen des Bauteils vor dem Hinterrad ein Protest eingegangen. Dieser wurde abgewiesen, die Sache ging an das Berufungsgericht. Nun bleibt der gescheiterten Partei noch der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS, dieser letztinstanzliche Schritt muss innerhalb von fünf Tagen erfolgen.

Unter der Ducati Desmosedici GP19 war ein Flügel verbaut, der nach Angaben der Italiener zur Kühlung des Hinterreifens dienen soll. Rennsieger Dovizioso, Danilo Petrucci (beide Italien) und Jack Miller (Australien) traten in Katar damit an. Das Teil wurde nicht verboten, die Konkurrenten könnten es damit künftig auch verwenden.

Video - Fullspeed-Crash, Bike geentert, auf die Fresse: Gaga-Szene bei Motorradrennen

00:51
0
0