"Wir sind am ersten Tag 200 Kilometer gefahren, am zweiten 500 und am dritten noch einmal 250", erzählte der Routinier. Der zweite Tag sei dann doch "etwas lang" gewesen.
Er habe "nicht einmal Öl nachfüllen" müssen, sagte Zarco. Einige seiner Reisegefährten seien allerdings "in den Kurven nicht schnell genug" gewesen. Der Rennfahrer will das Abenteuer vielleicht vor einem anderen Lauf in Europa wiederholen, "aber nicht allein und mit Leuten, die folgen können."
Dann will er auf seine eigene Touringmaschine zurückgreifen.
GP von Italien
Haas-Teamchef ermahnt Schumacher und Mazepin: "Fair bleiben"
09/09/2021 AM 11:14
(SID)
Das könnte Dich auch interessieren: Wilde Partynächte und größte Rivalen: Einem verzeiht Rossi nicht
Formel 1
Kein zweiter Rosberg: Hamilton hat keine Angst vor Russell
08/09/2021 AM 16:38
Formel 1
Corinna spricht erstmals wieder über Schumi: "Er ist da, aber anders"
08/09/2021 AM 13:01