Bei den Männern holte der russische Vierer den EM-Titel mit Alexandr Dubchenko, Lev Gonov, Nikita Bersenev und Alexander Evtushenko.

Das Quartett setzte sich im Finale knapp mit 0,110 Sekunden Vorsprung gegen den Italien-Vierer durch, blieb mit der Siegerzeit von 3:54,677 Minuten aber genau zehn Sekunden hinter dem bei den Weltmeisterschaften von Berlin Anfang März durch Dänemark aufgestellten Weltrekord zurück. Bronze holte in Plovdiv die Schweiz mit Claudio Imhof, Simon Vitzthum, Lukas Ruegg und Dominik Bieler.

Radsport
Levy als einziger Deutscher bei Bahn-EM auf Medaillenjagd
12/11/2020 AM 14:20

Bronze ging bei den Frauen, bei denen ohnehin nur vier Nationen in die Mannschaftsverfolgung gestartet waren, an die Ukraine, die allerdings nicht über eine Zeit von 4:33,833 Minuten hinauskam.

Knapp am Weltrekord vorbei: EM-Gold für britischen Frauen-Vierer

Gold im Scratch an Portugal

Der Österreicher Andreas Müller hat bei den Bahn-Europameisterschaften der Elite im bulgarischen Plovdiv den zwölften Platz im Scratch der Männer erreicht. Der in Berlin geborene 40-Jährige musste sich dem Portugiesen Iuri Leitao geschlagen geben, der das Rennen mit einer Runde Vorsprung auf die gesamte Konkurrenz souverän gewann. Müller war am zweiten Wettkampftag der kontinentalen Titelkämpfe der einzige deutsche oder österreichische Starter in Plovdiv.

Neben dem Scratch der Männer, wo Roman Gladysh aus der Ukraine Silber gewann und der Brite Oliver Wood Bronze holte, wurde auch die neue Europameisterin im Ausscheidungsrennen der Frauen gekürt. Dort ging der Titel an die Britin Elinor Barker, die sich vor der Italienerin Rachele Barbieri und der Portugiesin Maria Martins durchsetzte.

Direkt zu radsport-news.com

Das könnte Dich auch interessieren: Gold für Walls und Russlands Teamsprinter

Bahn-EM: Russland rast zu Gold im Teamsprint

Radsport
Sagan im Kampfjet: Action pur und Traum vom Weltraum
VOR 9 STUNDEN
Radsport
Aua! Solo-Sieg endet mit schmerzhaftem Sturz
VOR 13 STUNDEN