10.06.12 - 11:25
Beendet
Morzine - Châtel
0km
?km
Critérium du Dauphiné • Etappe7
Spielbeginn

Morzine - Châtel

Erleben Sie das Critérium du Dauphiné-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Critérium du Dauphiné-Rennen beginnt am 10 Juni 2012 um 11:25h. Bei Eurosport gibt es auch Critérium du Dauphiné-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
14:38 

Und trotz des zweiten Moreno-Etappensiegs binnen weniger Tage bleibt Evans in grün, Moreno schiebt sich vor Gallopin auf Rang zwei dieser Wertung. Sarmiento ist Bergkönig. Damit sagen wir tschüs von hier. In Kürze melden wir uns im Tour de Suisse-Ticker wieder. Start ist um 15.30 Uhr.

 

Die einzige Veränderung in den Top 10: van Garderen ist wegen seines Defekts rausgefallen, dafür Zubeldia neuer 10. Ansonsten gab e snur einige Sekunden-Verschiebungen, aber keine veränderten Platzierungen. Keldermann gewinnt somit auch sein Weißes Trikot.

124km 

Halt, es sind 1:17 zu Rogers und 1:26 zu Evans. Also büßte Wiggins zehn Sekunden ein.

124km 

Das sollte aber niemand als Schwäche von Wiggins auslegen, dass er hier etwas Zeit einbüßte, er hat am Ende einfach etwas rausgenommen. Sein Vorsprung war ja ausreichend groß. Am Ende triumphiert er mit 1:17 Minuten Vorsprung vor Rogers und 1:23 Minuten vor Evans.

124km 

Doch, 13 Sekunden hat Wiggins bekommen. Auch Rogers kassierte 7 Sekunden zu Evans, der ab er nicht vorbeiziehen kann in der GEsamtwertung.

124km 

Sieg für Moreno vor Sanchez und Evans!

124km 

Sie sind gleich im Ziel. LL Snachez greift an.

124km 

Evans kann sich nicht absetzen. Jetzt attackiert er...nein, doch nicht. Sky hat die Kontrolle übernommen.

123km 

Angriff eines Ag2r-Fahrers, ist das Peraud? Sieht so aus. Es bildet sich eine kleine Lücke zwischen der ersten Gruppe mit Evans und derjenigen mit Wiggins. Aber jetzt ist das Tempo wieder raus...Evans übernimmt die Spitze. Da greift ein Mann von Saur Sojasun an.

123km 

Jetzt geht es in den Schlussanstieg hinein. BMC und Katusha vorn. Wiggins ist aber voll im Bilde. Und nun setzt Katusha zum Bergsprint an...Evans weit vorn.

122km 

BMC macht unverdrossen Tempo, klar, sie warten jetzt nicht auf van Garderen.

121km 

Und jetzt auch "Führungstrio adé", der Zusammenschluss ist erfolgt. Wann greifen Evans beziehungsweise Moreno an?

121km 

Na, noch hält sich das Trio. Und ein BMC-Mann hat Defekt. Das ist van Garderen! Weißes Trikotn adé, würde ich sagen.

120km 

Geniez beschwert sich, dass seine Begleiter nicht mitführen wollen. Mensch, Alex, die sind platt. Aber jetzt ist die Episode ohnehin beendet, Katusha führt die Gruppe an das Trio heran, zuvor hatte BMC gefahren, dass die Schwarte kracht.

118km 

Alexandre Geniez ist das. Und der hat seine beiden Landsleute auch schon eingeholt. Dummerweise sitzt im die Favoritengruppe fast auf dem Hinterrad.

118km 

Noch zehn Sekunden für das Duo, da wagt doch glatt einer von Argos-Shimano einen Vorstoß aus dem Feld!

117km 

...20 Sekunden...wie an der Schnur aufgereiht ist das Peloton weit in di Länge gezogen. Das wird gleich einen Bergsprint geben.

116km 

Das Feld umfasst noch gut 50 Fahrer.

116km 

Nibali ist geschluckt, auch Westra wird gleich eingesammelt. Und Coppel und Rolland haben noch 30 Sekunden Vorsprung.

115km 

32. der Gesamtwertung ist Nibali, 12:29 Minuten zurück. Ihn hätten sie getrost ziehen lassen können, aber vielleicht will Evans hier unbedingt noch die Etappe gewinnen.

113km 

Nibali scheint nicht mehr so recht an das Unterfangen zu glauben, er lässt Westra ziehen.

111km 

Das Feld kommt wieder näher, 55 Sekunden sind es bis zu Coppel und Rolland, 3 3 Sekunden zu Nibali und Westra, die jetzt beisammen sind.

110km 

Und BMC macht den Fluchtversuch von Nibali zunichte. So als wollten sie sagen: "Siehste jetzt, waum Cadel nicht angegriffen hat? Das bringt bei dem Parcours doch nix."

110km 

Die Favoritengruppe ist jetzt um 1:05 Minuten distanziert, Nibali liegt 35 Sekunden hinter dem Spitzenduo. BMC macht hinten Druck.

108km 

Es geht wieder leicht berghoch, Westra hat 150 Meter Rückstand zu seinen einstigen Begleitern. Gleich dürfte der Belgier Gesellschaft von Nibali bekommen.

108km 

Westra scheint in der Abfahrt den Anschluss an Coppel und Rolland verloren zu haben.

107km 

Nibali allein unterwegs, das Feld nur noch 41 Sekunden hinter der Spitze.

106km 

Jetzt müsste Evans hinterher und mit Nibali zusammenspannen. Wenn die dann das Trio vorn einholen, könnten sie zu fünft weitermachen und hoffen, dass die Sky-Liner heute einen weniger guten Tag haben als gestern.

105km 

Samuel Sanchez (Euskaltel) und Rein Taaramae (Cofidis) mussten abreißen lassen im Anstieg. Und in der Abfahrt greift Nibali an.

104km 

Coppel gewinnt erneut den Bergpreis, vor Rolland und Westra. Der Absrtand zum Feld beträgt nur noch 45 Sekunden. Kein Angriff bisher von Evans. Und die Quintana-Gruppe ist ebenfalls neutralisiert.

102km 

Bereitet Evans hier einen Angriff wie gestern vor? Selbst wenn er sich in der Abfahrt gleich absetzen sollte, er dürfte anschließend von der Sky-Armada mühelos wieder aufgefahren werden, und zwar in dem Stück vor dem Schlussanstieg. Und da ist eine Attacke zwar auch noch möglich, doch selbst Evans nimmt Wiggins da maximal ein paar Sekunden ab.

101km 

Das führt dazu, dass das Feld auf unter eine Minute an die Spitze herankommt, denn sie lassen diese Gruppe nicht ziehen. Gleich stellt Sky den Kontakt wieder her, während hinten Bergkönig Sarmiento abreißen lässt. Und nun: Attacke von Pieter Weening (Orica).

101km 

Konterattacke aus dem Feld, unter anderem löst sich der gestrige Etappensieger, Nairo Quintana (Movistar). Auch Tiago Machado (Radio Shack) probiert es. Der kann das Tempo aber nicht halten. Jetzt schließen je ein Mann von Europcar, Liquigas und Ag2r auf.

100km 

Aus dem Feld fallen immer mehr Fahrer zurück. Einer, dem dieses Schicksal heute definitiv erspart bleibt, ist weiter optimistisch. Gemeint ist Andy Schleck.

99km 

Und im Trio macht Rolland den stärksten Eindruck, er führt viel und erhöht auch jetzt nochmal die Schlagzahl.

98km 

Schorsch Hincapie macht die Pace im Feld, Chavanel wird gerade eingeholt. Der Vorsprung des Trios beträgt nur noch 1:22 Minuten, es sind noch 26 Kilometer bis ins Ziel.

97km 

Das Trio Rolland, Coppel, Westra ist jetzt im Col du Corbier, dem Anstieg der 1. Kategorie.

96km 

Die Fahrer haben bis hierher einen Schnitt von 44,3 Km/h hingelegt. Die dürften deutlich vor der frühesten kalkulierten Zeit im Ziel sein, und die ist mit 14.32 Uhr angegeben.

95km 

Ergebnis Bergpreis 2. Kat.: 1. Coppel (10), 2. Rolland (9), 3. Westra (8), 35 Sekunden zurück: 4. Fofonov (7), 5. Le Mevel (6), 6. Chavanel (5). Auch Chavanel also zurückgefallen. Popovych und Vandenbergh haben eine Minute Rückstand, das Feld liegt 1:45 zurück.

87km 

Katusha bereitet möglicherweise eine Aktion von Daniel Moreno vor, dem das Finale liegen sollte. Er kann ja auch in der Punktwertung noch etwas ausrichten. Jedenfalls löste das Team eben Gilbert in der Führung ab und dezimiert die Lücke immer weiter.

81km 

Im Anstieg der 2. Kategorie trennt sich die Spreu vom Weizen: Chavanel, Rolland, Coppel und Westra sind allein vorn, haben aber auch nur noch 1:20 Minuten Vorsprung.

75km 

Der maximale Vorsprung betrug bislang 2:35 Minuten. Und weiter weg wollen die Teams BMC und Sky die Ausreißer wohl auch nicht kommen lassen, denn sie führen jetzt entschlossen nach. Philippe Gilbert befindet sich an der Spitze der großen Gruppe.

70km 

Matthew Lloyd (Lampre) hat sich bei dieser Fernfahrt auch noch nicht ausreichend ausgetobt und macht sich auf die Verfolgung der acht Ausreißer. Sein Rückstand beträgt 1:30 Minuten, das Feld liegt 2:15 Minuten hinter der Spitze.

65km 

Cavanel holt sich den Bergpreis der 4. Kategorie, damit ist Sarmiento, so er denn heute das Ziel in der Karenzzeit erreicht, der Bergkönig der Dauphiné 2012. Es sind nur noch 28 Punkte in dieser Sonderwertung zu vergeben und er hat 30 Zähler Vorsprung. Glückwunsch an Liquigas, das Team hat hier ja sonst nicht viel zu lachen gehabt...

57km 

So ist es, wir haben jetzt eine Gruppe, die ich einfach mal nach dem Alpe d'Huez-Gewinner von 2011 benenne: "Gruppe Rolland" mit eben jenem Rolland und dazu Coppel, Chavanel, Westra, Popovych, Le Mevel, Fofonov und Vandenbergh. Das ist mal eine wirklich illustre Gruppe, dazu mit ordentlichen Kletterqualitäten ausgestattet. Gut möglich, dass diese Fahrer heute den Tagessieg unter sich ausmachen.

54km 

Sylvain Chavanel (Omega Pharma-Quick Step) hat zum Trio Rolland, Coppel, Westra aufgeschlossen. Auch Dimitri Fofonov (Astana), Jaroslaw Popovych (Radio Shack), Christophe Le Mevel (Garmin) und Stijn Vandenbergh (Omega) haben sich gelöst und dürften in Kürze ebenfalls zu den anderen Ausreießrn kommen.

52km 

Sarmiento hat eben die erste Berwertung des Tages gewonnen. Damit stockt er sein Konto auf 91 Zähler auf und ist bei noch zu vergebenen 32 Punkten kaum noch zu verdrängen. Denn er hat 30 Punkte Vorsprung.

50km 

Jetzt aber: Jérôme Coppel (Saur Sojasun), Pierre Rolland (Europcar) und Lieuwe Westra (Vacansoleil) haben sich gelöst, das sieht jetzt vielversprechender aus.

35km 

Rémi Pauriol (FDJ), Davide Cimolai (Lampre) und Dries Devenyns (Omega Pharma-Quick Step) haben sich abgesetzt. Aber auch sie wurden eingefangen.

25km 

Der Vorsoß ist gescheitert, alles wieder beisammen. Tja, Mikael Cherel (Ag2r) hatte schon vor der Etappe gesagt, dass es heute schwierig werden dürfte mit dem Ausreißen. Einerseits machte er dafür die Kürze der Strecke verantwortlich, andererseit die Dominanz des Sky-Teams in den vergangenen Tagen.

20km 

Elf Fahrer haben sich abgesetzt, das von Sky kontrollierte Rennen ist enorm schnell. Klar, es geht ja auch erstmal bergrunter....

10km 

Alle 155 Fahrer, die gestern die Etappe beendet haben, sind auch heute an den Start gegangen. Wiggins in Gelb, Cadel Evans (BMC) im Grünen Trikot, Jose Cayetano Sarmiento (Liquigas) im Bergtrikot und Wilco Keldermann (Rabobank) im Weißen Trikot des besten Nachwuchsfahrers. Alle diese Trikots sind noch nicht endgültig vergeben, aber dass Wiggins noch entthront wird, ist doch eher unwahrscheinlich.

3km 

Der Startschuss ist gefallen, die Fahrer befinden sich nach einem kurzen Anstieg in der längeren Abfahrt.

08:44 

Wer hier noch eine Attacke auf den Gesamtführenden, Bradley Wiggins (Sky), platzieren möchte, muss eine taktische Meisterleistung auftischen und seine Mannschaft voll einspannen. Aber gerade das macht den Tagesabschnitt so interessant. Der scharfe Start erfolgt um 11.25 Uhr, zwischen 14.32 und 14.53 Uhr sollen die Fahrer im Ziel sein. Wir begleiten sie auf dem gesamten Weg live.

08:41 

Bei Kilometer 89 steht die Côte de la Vernaz (2. Kat.,3,2 Km, 8,2%) im Wege, nach einer ganz kurzen Abfahrt geht es direkt den Col du Corbier (1. Kat., 7,7 Km, 7,3%) hinauf, dessen Kulminationspunkt bei Kilometer 102 erreicht ist. Auf die Abfahrt folgt eine zunächst noch sanfte Steigung, die sich über etwa zwölf Kilometer erstreckt. An deren Schluss haben die Organisatoren eine Mini-Bergankunft hinauf nach Châtel (3.Kat.) platziert, es geht 1,5 Kilometer lang mit 8,7 Prozent hinauf.

08:36 

Willkommen, liebe Radsprtfreude, zum Finale des Critérum du Dauphiné 2012, das heute mit einer weiteren Bergetappe zuende geht. Von Morzine nach Châtel stehen "nur" 124,5 Kilometer auf dem Streckenplan, zudem führt das erste Viertel der Strecke mehrheitlich bergab. Doch dann folgen je ein Anstieg der 4. (Kilometer 39,5) und er 3. Kategorie (Kilometer 56), ehe nach einer weiteren längeren Abfahrt ein intensives, ungewöhnlich gestaltetes "Endspiel" auf die Teilnehmer wartet.