07.06.13 - 11:08
Beendet
La Léchère - Grenoble
0km
?km
Critérium du Dauphiné • Etappe6
Spielbeginn

Liveticker & Ergebnisse
La Léchère - Grenoble
Critérium du Dauphiné - 7 Juni 2013

Erleben Sie das Critérium du Dauphiné-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Critérium du Dauphiné-Rennen beginnt am 7 Juni 2013 um 11:08h. Bei Eurosport gibt es auch Critérium du Dauphiné-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
14:40

Damit verabschiede ich mich für heute aus dem Live-Ticker. Morgen geht es um 13 Uhr weiter mit der nächsten Bergetappe, die nach dem d'Huez-Anstieg noch 127 Kilometer weitergeht und nach insgesamt 187,5 Kilometern in Superdevoluy enden wird - am Ende eines Schlussanstiegs der 3. Kategorie, der unmittelbar auf den Col du Noyer (1. Kat.) folgt. Es könnte also Angriffe in der kurzen Zwischen-Abfahrt geben. Seien Sie dabei - bis dann!

14:37

In der Gesamtwertung gibt es heute kaum Veränderungen, innerhalb der Top 10 keine einzige. Froome bleibt in Gelb und wird in diesem Trikot morgen nach L'Alpe d'Huez hinauf rollen - etwas, was er auch Ende Juli gern tun würde.

14:35 

Gavazzi, Sulzberger, Gerard und Kwiatkowski komplettieren hinter Meersman die Top 10.

14:33 

Pardon! Das war natürlich nicht Hushovd an der Spitze des Feldes, sondern Boasson Hagen im Norwegischen Meistertrikot. Ich habe nur "Rot" gesehen und dachte dabei an das BMC-Jersey.

14:32 

Mit 45 Sekunden Rückstand sprinten jetzt die schnellen Männer des Feldes ins Ziel. Hushovd wird Fünfter, Meersman Sechster und baut damit seinen Vorsprung in der Punktewertung aus.

14:31

Voeckler eröffnet den Sprint auf den letzten 500 Metern und fährt seinen drei Begleitern dann vergleichsweise leicht davon. Die Astana-Jungs waren wohl einfach zu kaputt, um hier nochmal richtig anzugreifen. Herrada kommt als Zweiter ins Ziel und die Astana-Fahrer erreichen das schlechteste mögliche Resultat: Dritter und Vierter.

14:30 

Der letzte Kilometer läuft, und nacheinaner ziehen Silin und Seeldrayers nochmal an. Doch keiner kommt weg - weil auch keiner richtig durchzieht. Am cleversten wirkt momentan Herrada, der seit 1,5 Kilometern nur noch hinten abwartet.

14:29 

Silin beschleunigt erstmals ein wenig und Seeldrayers lässt die Lücke. Doch ohne richtig explosiven Antritt wird jetzt niemand wegkommen. Voeckler schließt die Lücke problemlos.

14:28 

2,5 Kilometer noch, und noch sind die vier beisammen. Voeckler sitzt jetzt ganz hinten und liegt auf der Lauer. So wird man ihn nicht überraschend können.

14:27 

Voeckler schaut sich immer wieder nach seinen Begleitern um und wirkt sehr aufmerksam. Wann kommt die erste Attacke eines Astana-Mannes? Lange kann es nicht mehr dauern, jetzt wo die letzten drei Kilometer laufen.

14:25 

Die Abfahrt ist vorbei, und es geht jetzt nochmal leicht bergan - aber eben nur ganz, ganz leicht. Die letzten 3000 Meter sind dann völlig flach.

14:23 

Die Spitzengruppe wird den Sieg unter sich ausmachen. 5,5 Kilometer sind jetzt noch zu fahren - und der Vorsprung beträgt immer noch 1:15 Minute.

14:22 

David Tanner ist der Blanco-Fahrer.

14:21

Sturz im Hauptfeld! Ein Blanco-Fahrer ist am linken Straßenrand an einem Randstein hängen geblieben und dann über den Asphalt auf die Wiese gerutscht. Er bleibt auf dem Rücken liegen und wartet auf Hilfe. Da könnte ein Knochen kaputtgegangen sein - immerhin bewegt er sich aber, ist also nicht bewusstlos.

14:20 

Morgen beginnt auch schon die Tour de Suisse mit Leuten wie Fabian Cancellara und Tejay Van Garderen, der dort wohl der Favorit auf den Gesamtsieg sein dürfte.

14:19 

Voeckler dürfte auf dem Papier der stärkste Allrounder der vier Spitzenreiter sein, weil die anderen drei alles eher Kletterer sind. Der Franzose ist also Favorit auf den Sprintsieg - allerdings hat das Astana-Duo einen taktischen Vorteil durch die zahlenmäßige Überlegenheit.

14:18 

Sky verkürzt den Vorsprung der vier Ausreißer nun wieder, doch wie bereits gesagt: Das dürfte zu spät sein.

14:16 

Rohregger ist jetzt wieder im Feld. Der Ausflug des Österreichers war ziemlich hoffnungslos, und das musste er jetzt auch einsehen.

14:14 

Während der Rückstand des Feldes auf 1:25 Minute anwächst, schiebt sich jetzt auch Sky nach vorne. Wenn man Boasson Hagen die Chance auf den zweiten Etappensieg geben will, dann hätte man aber wohl etwas früher anfangen müssen.

14:12 

Rohregger kommt nicht richtig weg und schaut sich immer wieder um. Doch die vier Spitzenreiter um Voeckler bauen ihren Vorsprung wieder aus. 1:15 Minute steht 16 Kilometer vor dem Ziel wieder auf der Uhr. Jetzt geht es nur noch bergab nach Grenoble und dann flach ins Ziel. Das sollte genügen für das Quartett!

14:11

Das war's für Martin. Der Zeitfahr-Weltmeister beendet seinen Dienst an der Spitze des Feldes und lässt sich zurückfallen. Das Problem für Omega Pharma: Jetzt hat Meersman nr noch einen Helfer vor sich. Selbst wenn der die Lücke zur Spitze schließen sollte, wer könnte dann den Sprint anfahren?

14:10 

Rohregger (RadioShack-Leopard) greift im Feld an und versucht jetzt, nach vorne zur Spitzengruppe zu kommen.

14:09 

Geniez, Nieve, Wellens und De Gendt sind gestellt. Damit haben wir nun also nur noch vier Fahrer an der Spitze, dann das Feld, und dann einige abgehängte Gruppen mit verschiedenen Sprintern.

14:07 

Noch immer halten Silin, Seeldrayers, Voeckler und Herrada stark dagegen. Das Quartett hält seinen Vorsprung von etwas mehr als einer Minute auf das Hauptfeld. 21 Kilometer sind noch zu fahren.

14:05 

Die Bouhanni-Gruppe hat bereits 40 Sekunden Rückstand auf das große Hauptfeld. Ich glaube kaum, dass diese Lücke noch geschlossen wird, denn Omega Pharma wird vorne bis zum Ziel Vollgas geben, um die Ausreißer zu stellen.

14:03 

Auch Nacer Bouhanni (FDJ) hat den Kontakt zum Feld verloren. Bis auf Meersman und Viviani sitzt kaum noch ein Sprinter in der großen Gruppe.

14:02 

25 Kilometer vor dem Ziel hat das Spitzen-Quartett noch 1:15 Minute Vorsprung auf das Hauptfeld. Hier kann also wirklich noch alles passieren.

14:02 

Chavanel nimmt jetzt endgültig raus und lässt sich aus dem Feld zurückfallen.

14:01 

Nach Chavanel ist jetzt vor allem Tony Martin für Omega Pharma an der Spitze des Feldes im Wind und drückt aufs Tempo.

14:00 

Nach Matthews ist jetzt auch Thor Hushovd (BMC) in Problemen. Das Hauptfeld wird immer kleiner, und der Kreis der Sprinter dünnt aus.

13:59 

Die vier Spitzenreiter Silin, Seeldrayers, Voeckler und Herrada arbeiten gut zusammen. Jeder muss gleich viel Führungsarbeit machen.

13:59 

Michael Matthews (Orica) verliert den Kontakt zum Hauptfeld.

13:57 

Omega Pharma hat im Feld noch alles im Griff. 1:20 Minute Rückstand bei 27 verbleibenden Kilometern - das sollte aufzuholen sein. Aber man muss aufpassen, denn die letzten 15 Kilometer werden schnell vorbeigehen, denn sie führen bergab.

13:56 

Kaum steigt die Straße wieder an, bekommt Geniez wieder Probleme. Der FDJ-Mann fällt erneut zurück, und Voeckler macht jetzt das Tempo an der Spitze.

13:54 

Voeckler und Geniez kommen zu den drei Spitzenreitern nach vorn. Damit haben wir jetzt ein Quintett vor drei Verfolgern. Das Hauptfeld hat 28 Kilometer vor dem Ziel aber auch nur noch 1:20 Minute Rückstand.

13:53 

Herrada macht keine Anstalten, hier irgendwie herumzuzicken. Der Spanier drückt weiter aufs Tempo, auch wenn zwei hellblaue Astana-Fahrer an seinem Hinterrad klemmen. Er weiß, dass jetzt erstmal die Konkurrenz distanziert werden muss, bevor man sich in Sachen Arbeitsaufteilung streiten kann.

13:51

Herrada verschärft das Tempo in der Spitzengruppe, und nur die beiden Astana-Fahrer bleiben dran. Das wird jetzt interessant.

13:49 

Auch Garmin-Sharp beteiligt sich jetzt an der Nachführarbeit im Feld. Glauben die US-Amerikaner, dass Koldo Fernandez heute eine Chance im Sprint hat gegen Meersman, Viviani und Hushovd?

13:46 

Das Feld ist weit, weit, weit in die Länge gezogen. Omega Pharma, vor allem mit Chavanel, und auch BMC sorgen für ein sehr hohes Tempo. 1:30 Minute beträgt der Rückstand zu den acht Spitzenreitern 33 Kilometer vor dem Ziel nur noch.

13:44 

Voeckler und Wellens hatten im Anstieg ein paar Schwierigkeiten, sind jetzt aber wieder vorne dabei. Die Achtergruppe hat 37 Kilometer vor dem Ziel noch 1:45 Minuten Vorsprung und befindet sich jetzt auf dem welligen Abschnitt.

13:42 

Die Fahrer befinden sich bereits in der Abfahrt, die aber nicht sehr lange dauern wird, weil die Strecke jetzt erstmal rund 30 Kilometer auf einem Hochplateau bleibt und dort sehr wellig auf und ab geht.

13:40

Und so ist es: Seeldrayers hat sich auch die 3 Punkte am Col des Mouilles gesichert und hat damit jetzt 41 Zähler auf seinem Konto. Damuseau bleibt trotzdem auch morgen im Bergtrikot, er hat weiterhin 65 Punkte.

13:38

Die Bergwertung am Col du Barioz (1. Kat.) und am Col des Ayes (2. Kat.) gingen übrigens beide an Seeldrayers, der somit 25 Punkte gesammelt hat. 12 Zähler hatte er vor der Etappe bereits, und so ist er jetzt mit 37 Punkten Dritter in der Bergwertung. Wenn er auch die kommende Wertung noch gewinnt, dann wäre er sogar Zweiter.

13:36 

Das Hauptfeld wird hauptsächlich von Omega Pharma angeführt - derzeit sitzt Chavanel ganz vorne. Die Belgier wollen auch heute für eine Sprintankunft sorgen, damit Meersman endlich seine Etappe gewinnt.

13:34 

Thomas Voeckler (Europcar), Alexandre Geniez (FDJ), Kevin Seeldrayers, Egor Silin (beide Astana), José Herrada (Movistar), Thomas De Gendt (Vacansoleil), Mikel Nieve (Euskaltel) und der gestern schon sehr aktive Tim Wellens (Lotto-Belisol) fahren derzeit mit gut zwei Minuten Vorsprung den Anstieg zum Col des Mouilles hinauf - die letzte Bergwertung des Tages.

13:32 

Das Trio erreichte die erste Bergwertung mit gut zwei Minuten Vorsprung, und Flecha holte sich die 3 Punkte. Doch anschließend im langen Anstieg zum Col du Barioz kam das Feld wieder näher und einige andere Fahrer schlossen die Lücke, während Flecha, Huzarski und Bazayev nacheinander wieder zurückfielen. Deshalb haben wir jetzt, 45 Kilometer vor dem Ziel eine achtköpfige Spitzengruppe ohne das ursprüngliche Trio.

13:30 

Richtig schnell haben die Fahrer heute losgelegt. In der ersten Rennstunde wurden bereits 50,4 Kilometer zurückgelegt - natürlich konnte sich da erstmal keine Gruppe absetzen. Dann aber sprangen Bazayev (Astana), Flecha (Vacansoleil) und Huzarski (NetApp) nach vorne aus dem Feld heraus.

08:20 

Ebenfalls noch immer Lust auf Attacken hat, trotz der bitteren Niederlage gestern, der US-Amerikaner Matthew Busche. Der RadioShack-Mann hat angekündigt, es erneut probieren zu wollen,

08:15 

Einer, der bisher in vielen Spitzengruppen war, ist Bergkönig Thomas Damuseau (Argos-Shimano). Der Franzose könnte auch heute wieder auf Punktejagd gehen, hat aber gestern schon angedeutet, dass ihm ein Angriff im Anstieg von L'Alpe d'Huez am Samstag viel besser gefallen würde:

08:10 

In Grenoble ist somit nicht mit einem Schlagabtausch der echten Top-Leute fürs Gesamtklassement zu rechnen, doch interessant dürfte das Rennen trotzdem werden. Die Ausreißer haben gute Chancen durchzukommen, aber auch Omega Pharma wird hier sicher wieder versuchen, Gianni Meersman eine dritte Chance zum ersten Sprintsieg zu ermöglichen.

08:05 

Aus dem Tal der Isère, vom Fuß des Col de la Madeleine geht es heute zunächst nördlich nach Albertville und dann schnurstracks in Richtung Südwesten parallel zur A41, aber eben in den Bergen hinunter nach Grenoble. Dabei müssen die Fahrer die Cote d'Arvillard (4. Kat.), den Col du Barioz (1. Kat.), den Col des Ayes (2. Kat.) und Col des Mouilles (4. Kat.) bezwingen, bevor es rund 30 Kilometer lang sehr winklig, kurvig und wellig über ein Hochplateau und anschließend 15 Kilometer bergab geht.

08:00

Guten Morgen, liebe Radsport-Fans! Felix Mattis begrüßt Sie auch heute wieder im Live-Ticker zum Critérium du Dauphiné. Die 6. Etappe von La Léchere nach Grenoble steht an, und wie auf den meisten Teilstücken der diesjährigen Ausgabe sind sich die Veranstalter auch hier bei der Planung treu geblieben: In der Kürze liegt die Würze. Nach den 139 Kilometern von gestern stehen heute 143 Kilometer auf dem Programm, die nicht ganz so bergig sind. Um 13:30 Uhr steigen wir live in den Ticker ein.