08.06.17 - 12:10
Beendet
La Tour-de-Salvagny - Mâcon
0km
?km
Critérium du Dauphiné • Etappe5
Spielbeginn

La Tour-de-Salvagny - Mâcon

Erleben Sie das Critérium du Dauphiné-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Critérium du Dauphiné-Rennen beginnt am 8 Juni 2017 um 12:10h. Bei Eurosport gibt es auch Critérium du Dauphiné-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:14 

Alexander Kristoff ist komplett verschwunden gewesen, Demare wurde Zweiter, dahinter müste Coquard gelegen haben. Bouhanni war 5.

16:12 

Bauhaus ist vorn - und gewinnt!!!

16:12 

Letzter Kilometer - Martin zieht voll durch.

16:11 

Demare sitzt einige Positionen hinter dem Norweger. Tony Martin jetzt an dritter Position, zwei dahinter sitzt Kristoff.

16:10 

Edvald Boasson Hagen reiht sich ebenfalls recht weit vorn ein.

16:10 

2000 Meter sind es noch - nach wie vor Katusha vorn. Jetzt muss Kristoff aber liefern!

16:09 

Sky ist ebenfalls vorn zu sehen, aber wohl eher, um Froome aus dem Gzerre herauszuhalten.

16:09 

Bahrain Merdia hält jetzt mit rein - klar, Sonny Colbrelli will den Etappensieg.

16:08 

Noch 4000 Meter - Katusha mit fünf Mann vorn, einer geht gerade fliegen.

16:06 

Jetzt ist es passiert, und das Feld jagt geschlossen dem Zielstrich entgegen.

16:05 

Sie haben den Solisten bereits im Blick. Gleich geht seine Flucht nach circa 150 Kilometern zu Ende.

16:04 

Katusha und FDJ hauen jetzt voll rein. Movistar bringt Valverde in eine sichere Position.

16:03 

8000 Meter vor dem Ziel hat van Baarle nur noch 20 Sekunden Vorsprung.

16:02 

In einem Kreisverkehr muss ein Direct Energie-Fahrer kurz in die verkehrte Richtung abbiegen, um dann nach einem kurzen Bogen wieder ins Feld schlüpfen zu können. Da hat er locker 80 Positionen verloren. Der Rest ging nämlich großteils innen in der Rechtskurve aus dem Kreisel raus und blieb auf hohem Tempo.

16:00 

35 Sekunden für van Baarle, 10 Kilometer vor dem Ziel.

15:59 

Voeckler befindet sich jetzt ebenso hinten im Feld, das gilt auch für Gallopin, die heute ja beide viel gearbeitet haben.

15:57 

Hinten hetzen ihn Katusha, FDJ, Direct Energie und Dimension Data.

15:56 

Aber der Niederländer denkt gar nicht daran, aufzustecken. Er behauptet sich nun bei 40 Sekunden, hat noch 14 Kilometer zu fahren.

15:54 

Aber auch der Cannondale-Drapaq-Mann hat nun nur noch 35 Sekunden Vorsprung, während das Feld erst el Fares, dann Minnard schluckt.

15:53 

Van Baarle schüttelt auch Minnaard ab. Der hat gut gefrühstückt heute morgen.

15:51 

Damit sind noch Dylan van Baarle und Marco Minnard vorn. Ihr aktueller Vorsprung: 49 Sekunden bei knapp 17 Kilometer Weglänge.

15:50 

Der nächste geht baden: El Fares kann das Tempo seiner Begleiter nicht mehr mitgehen.

15:50 

18 Kilometer verbleiben, 52 Sekunden hat das Trio noch gut.

15:48 

Aber jetzt ist es vorbei, der Lotto-Jumbo-Profi muss seiner Arbeit am heutigen Tag und sicherlich auch vom Dienstag Tribut zollen.

15:47 

20 Kilometer noch bis ins Ziel - das Tempo ist gnadenlos hoch, und Bouwman konnte doch den Anschluss ans Hauptfeld halten.

15:46 

Der Vorsprung der Ausreißer ist auf unter eine Minute geschrumpft.

15:46 

Bouwman fällt gleich durch das ganze Peloton durch und wird abgehängt. Sie klopfen ihm wegen seines erneEinsatzes anerkennend auf die Schulter. Vorsicht, nicht so doll! Das ist ja so ein schmales Hemd...

15:44 

Das Terrain ist weiter leicht coupiert, und die Pace bleibt ständig hoch - das geht jetzt richtig in die Haxn.

15:42 

Sunweb mischt nun auch mit in der Nachführarbeit. Phil Bauhaus soll wohl um die Podiumsplätze sprinten. Der Abstand zum Trio schrumpft auf 1:15 Minuten.

15:41 

Bouwman hat Flasche leer, er lässt sich ins Feld zurückfallen. Damit noch drei Mann vorn: Julien el Fares, Marco Minnaard und Dylan van Baarle.

15:39 

Nur noch 1:50 Minuten zwischen Spitze und Peloton, 26 Kilometer sind noch zu bewältigen.

15:37 

Die Vier ganz vorn arbeiten weiter gut zusammen. Sie glauben offenbar an das Gelingen ihres Unterfangens.

15:33 

Noch 32 Kilometer sind zu fahren, der Abstand des Feldes schrumpft auf unter zwei Minuten.

15:32 

Bouwman holt sich den letzten Zähler.

15:30 

Noch 500 Meter bis zum letzten Bergpreis.

15:25 

Es geht hoch zur letzten Bergwertung. 2:30 Minuten Vorsprung hat das Quartett noch.

15:21 

El Fares verpflegt sich auch, erst zieht er sich s eine Mini-Cola aus der Büchse rein, dann greift er sich noch etwas feste Nahrung. Tja, die Ausreißer sind quasi die Selbstversorger des Radsports.

15:19 

Es geht gleich hoch zur letzten Bergwertung des Tages, dem Col du Bois Clair. Dort kann sich Bouwman noch einen Bergpunkt schnappen.

15:17 

Nur noch drei Minuten für die Fluchtgruppe, 41 Kilometer vor dem Ziel. Eine knappe Rennstunde liegt also noch vor den Fahrern.

15:16 

Eine Trinkflasche ist bei Thomas Voeckler angekommen. Der Direct Energie-Profi nuckelt kurz daran, steckt sie dann in den Halter am Rahmen und macht weiter Tempoarbeit an der Spitze des Feldes.

15:15 

Tony Gallopin (Lotto-Soudal) holt Trinkflaschen vom Begleitwagen. Dasselbe tun gerade auch Fahrer einiger anderer Teams.

15:14 

Schon jetzt ist Arnaud Demare (FDJ) ist in seinem grünen Trikot schon enorm weit vorn zu sehen. Der Mann wirkt immer extrem professionell mit seinen immer noch erst 25 Lebensjahren.

15:12 

Halt: Dimension Data hat auch einen Helfer abgestellt, der hinten Tempo bolzt.

15:11 

Nach wie vor teilen sich Direct Energie, FDJ und Katusha-Alpecin die Nachführarbeit. Die trägt allmählich Früchte. Noch 3:20 Minuten Vorsprung hat die Spitzengruppe. 46 KIlometer sind es bis zum Ziel.

15:08 

Das grüne, weiße und gelbe Trikot der Dauphiné sind den Leibchen der Tour de France nachempfunden. Schließlich ist der Veranstalter beider Rennen ein und derselbe. Nur beim Bergtrikot machen sie es anders: Weiße Punkte auf roten Grund statt rote Punkte auf weißem Grund. Sieht immer ein wenig so aus, als hätte der Bergpreisführende das Trikot auf links gedreht. Ist aber nicht so.

15:06 

Die Ausreißer lösen sich fein ab - sieht gut aus. Aber 50 Kilometer sind auch noch eine verdammt lange Strecke. Andererseits: Am Dienstag hatten sich die Sprinterteams ja auch verrechnet, und Bouwman holte seinen Etappensieg. Das wiederum spricht also für ein Gelingen der Flucht.

15:04 

Lang auseinander gezogen ist das Hauptfeld. Angeführt wird es von einem Katusha-Profi.

15:03 

Strahlender Sonnenschein herrscht heute wieder bei der Dauphiné, doch die Sonne geht für das Spitzenquartett allmählich unter - der Vorsprung beträgt nur noch 3:35 Minuten, und 53 Kilometer sind noch zu fahren.

14:56 

Katusha, Dimension Data und FDJ sind im Peloton um das Tempo bemüht.

14:51 

Jetzt dezimiert das Feld den Abstand nach vorn auf 4:30 Minuten.

14:50 

Ein anderer Fahrer aus Frankreich mit dem Namen Julien hat übrigens eine ganz ähnliche Laufbahn wie el Fares hinter sich: Julien Simon. Der Cofidis-Profi brauchte zwar bis zum Alter von 26 Jahren für seine ersten beiden Siege auf höchsten Profiniveau - zwei Etappen der Katalonienrundfahrt gewann er 2012 im Bergaufsprint -, doch nach der Saison 2012, die mit fünf Siegen seine bislang mit Abstand beste war, ging es auch beim heute 31-Jährigen eher bergab. Hier in der Dauphiné ist er auch dabei und fuhr bei der ersten Etappe auf Rang sieben.

14:44 

Der Vorsprung der vier Ausreißer liegt derzeit bei 5 Minuten.

14:42 

El Fares war als junger Fahrer auch mit viel Vorschusslorbeer versehen worden, shcließlich gewann er bereits als 23-Jähriger die Tour de Walonnie und eine Etappe bei Tirreno-Adriatico. Ein Jahr darauf landete er bei seiner ersten Tour de France gleich auf Platz 27. Aber danach blieben die großen Ergebnisse aus, der Franzose vermochte sich nicht mehr zu steigern - im Gegenteil: Bis heute gelang ihm kein weiterer Profisieg in einem UCI-Rennen. Vielleicht legt er heute nach?

14:35 

Gouwman und van Baarle sind die beiden Jungspunde in der Spitzengruppe. Bouwmann ist 23 Jahre alt, Klassikerspezialist van Baarle wurde vor wenigen Tagen 25 Jahre alt. Minnaard ist bereits 28 Jahre alt, el Fares wurde am vergangenen Donnerstag 32.

14:32 

Bouwman, der ja bereits ein Teilstück der Dauphiné - jenes am Dienstag - gewonnen hat, sammelt heute fleißig Bergpunkte. Denn das Trikot des besten Kletterers gehört eigentlich de Gendt, doch Bouwman trägt es bereits seit einigen Tagen, weil er der Zweitplatzierte ist und de Gendt das Gelbe auf dem leib hat.

14:30 

Wir haben eine vierköpfige Spitzengruppe: Koen Bouwman (Lotto-Jumbo), Dylan van Baarle (Cannondale), Marco Minnaard (Wanty Groupe Gobert) und Julien el Fares (Delko Marseille). Sie machten sich in der Anfangsphase der Etappe auf die Socken und fuhren zwischenzeitlich mehr als 5 Minuten Vorsprung auf das Feld mit Thomas de Gendt (Lotto-Soudal) heraus. Mittlerweile ist das Grüppchen seit gut zwei Stunden auf der Flucht.

08:07 

Um 12.10 Uhr wird die Etappe gestartet, dann fahren die Jungs erst einmal gut 100 Kilometer stramm gen Norden, ehe sie auf Höhe Macon auf das Motto "Go West" setzen. Zwischen 16.09 und 16.33 Uhr sollen sie in Macon anreisen. Guido Scholl ist ab 14.30 Uhr im Live-Ticker dabei.

08:05 

Doch auch die Ausreißer könnten erneut zuschlagen. Allen voran Diego Ulissi (Team Emirates) kommt der hüglige Parcours entgegen, aber auch Edvald Boasson Hagen, der gerade erst die Tour of Norway gewonnen hat, wäre ein Kandidat, der es aus einer Gruppe heraus oder mit einer späten Attacke probieren könnte. Dasselbe trifft auf Altmeister Thomas Voeckler (Direct Energie) zu.

08:03 

Willkommen im Live-Ticker zur 5. Etappe des Critérium du Dauphiné. Ein welliges Teilstück führt die Fahrer von La Tour de Salvagny über 175 Kilometer nach Macon. Gleich zu Beginn ist ein Berg der 3. Kategorie eingetragen, zwischen Rennkilometer 50 und 80,5 folgen drei Anstiege der 4. Kategorie und einer der 2. Kategorie. Danach sind noch einige unklassierte Hügel und bei Kilometer 142,5 ein Berg der 4. Kategorie zu bewältigen. Da all diese Schwierigkeiten aber noch recht weit vom Ziel entfernt liegen, ist eine erneute Sprintankunft durchaus zu erwarten.