Allerdings steht Cavendish weiterhin auf der vorläufigen Startliste für den Scheldeprijs am Mittwoch. Den Sprinterklassiker konnte er insgesamt dreimal gewinnen, zuletzt im Jahr 2011. Auch bei der Flandern-Rundfahrt und den "3 Tagen von De Panne" ist er eingeplant - allerdings ist die Austragung dieser Rennen angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen in Belgien unsicher - daher seine Äußerung bezüglich des eventuell letzten Rennens.

Cavendish zeigte sich im Rennen in der Ausreißergruppe des Tages, spielte aber wie erwartet in der entscheidenden Phase des flämischen Klassikers keine Rolle. Nach schweren 232,5 Kilometern erreichte der 35-jährige Brite in der letzten großen Gruppe mehr als sechs Minuten hinter dem Sieger Mads Pedersen (Trek-Segafredo) das Ziel.

Radsport
8848 Höhenmeter: Cavendish erklimmt Mount Everest auf dem Hometrainer
03/05/2020 AM 14:12

Cavendishs letzter Sieg datiert vom Februar 2018, als er die 3. Etappe der Dubai Tour für sich entschied.

Direkt zu radsport-news.com

Tränen und erstickte Stimme: Emotionaler Moment bei Cavendish

Das könnte Dich auch interessieren: Top-Favorit Van Aert geschlagen: Pedersen gewinnt Gent-Wevelgem

Radsport
Cavendish war an Depressionen erkrankt: "In mir war es dunkel"
06/04/2020 AM 13:57
Radsport
Neustart für Cavendish: Das ist der Deceuninck-Plan
08/12/2020 AM 09:44