Zweiter in Novara wurde Europameister Giacomo Nizzolo (Qhubeka Assos), der den zweiten italienischen Tageserfolg nur knapp verpasste.
Elia Viviani sicherte sich Rang drei. Starker Vierter wurde Dylan Groenewegen (Jumbo-Visma), der beim Giro sein erstes Rennen nach seiner mehrmonatigen Sperre aufgrund des Crashs mit Fabio Jakobsen bei der Polen-Rundfahrt 2020 absolviert.
Peter Sagan (Bora - hansgrohe) belegte Platz fünf. Bester Deutscher wurde Max Kanter vom Team DSM auf Rang zwölf.
Giro d'Italia
Waldscheid überzeugt bei Giro-Auftakt: "Noch einiges im Tank"
08/05/2021 AM 22:59
Auftaktsieger Filippo Ganna (Ineos Grenadiers) verteidigte souverän sein Rosa Trikot. Der Italiener gewann den zweiten Zwischensprint des Tages und konnte dank der Zeitbonifikation seinen Vorsprung gegenüber seinem Landsmann Edoardo Affini (Jumbo - Visma) auf 13 Sekunden ausbauen.

Kurioser Zwischensprint: Sagan und Co. sprinten am falschen Banner

Buchmann erreicht mit dem Hauptfeld das Ziel

Vincenzo Albanese (Eolo - Kometa) gewann aus der Gruppe des Tages heraus die einzige Bergwertung des Tages und übernahm das erste Maglia Azzurra der Rundfahrt. Merlier ist neuer Führender der Punktewertung, Ganna bleibt Spitzenreiter der Nachwuchswertung, Jumbo - Visma behauptete seine Führung in der Teamwertung.
Emanuel Buchmann steckte seinen Dämpfer aus dem Auftakt-Zeitfahren am Samstag gut weg und kam in Novara als 76. mit dem Hauptfeld ins Ziel. Weiteren Rückstand in der Gesamtwertung handelte er sich nicht ein.
Für Buchmann ging es auch auf der zweiten Etappe darum, den Abstand zur Spitze nicht allzu groß werden zu lassen, ehe die Tour am Montag erstmals durch die Berge Norditaliens führt. Der Tour-Vierte von 2019 verzichtet diesmal auf die Frankreich-Rundfahrt, weil er sich beim sehr berg- und weniger zeitfahrlastigen Giro größere Erfolgschancen verspricht.
Der Giro d'Italia ist die bislang einzige Grand Tour ohne Podestplatz für Deutschland. Buchmann hatte sich vorgenommen, das zu ändern. Insgesamt müssen die Profis in den kommenden drei Wochen knapp 3500 Kilometer und 47.000 Höhenmeter zurücklegen, ehe der Sieger am 30. Mai in Mailand feststeht.

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens
Das könnte Dich auch interessieren: Voigt kritisiert Flaschen-Disqualifikation: "Das Verhältnis ist angespannt"
(mit radsport-news.com und SID)

"Überragend!" Merlier hat in Novara die schnellsten Beine

Giro d'Italia
Zeitfahr-Weltmeister stürmt ins Rosa Trikot - Buchmann mit Rückstand
08/05/2021 AM 16:32
Giro d'Italia
Ergebnisse und Gesamtwertungen: So steht's beim Giro
07/05/2021 AM 10:10