08.03.13 - 11:20
Beendet
Indicatore - Narni
0km
?km
Tirreno - Adriatico • Etappe3
Spielbeginn

Liveticker & Ergebnisse
Indicatore - Narni
Tirreno - Adriatico - 8 März 2013

Erleben Sie das Tirreno - Adriatico-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Tirreno - Adriatico-Rennen beginnt am 8 März 2013 um 11:20h. Bei Eurosport gibt es auch Tirreno - Adriatico-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:55

Damit verabschiedet sich Felix Mattis aus dem Live-Ticker zur 3. Etappe von Tirreno-Adriatico. Morgen wird es nach den zwei Sprints von gestern und heute endlich richtig bergig. Wir dürfen uns in Prati di Tivo auf den ersten Schlagabtausch der Klassementfahrer um Contador, Evans, Rodriguez, Froome und Co. freuen. Das wird ein Fest! Bis dann!

16:48

Die Gesamtführung hält somit weiterhin Cavendish, dem Sagan auch mit der Zeitgutschrift von zehn Sekunden das Blaue Trikot nicht abjagen kann.

16:47 

Simon Geschke schafft als dritter Deutscher auf den zehnten Rang. Sein Kapitän John Degenkolb war offensichtlich im Finale nicht mehr dabei.

16:45

Ciolek ist sehr gut dabei und sprintet in der Mitte an die Spitze, doch er ist etwas zu früh vorne. Aus dem Windschatten kommen Greipel und Sagan. Kurzzeitig ist der zweite Deutsche vorn, doch dann schiebt Sagan sein Rad noch vorbei und siegt. Cavendish wird Zweiter, Greipel Dritter und Ciolek vor Goss Vierter.

16:44 

Im strömenden Regen rast das Feld auf die Zielgerade zu und Lagutin ist gestellt. Orica bereitet den Sprint vor.

16:43 

Die letzten 1500 Meter laufen und das Feld ist längst nicht mehr komplett. Lagutin hat immer noch fünf-sechs Sekunden Vorsprung.

16:42

Lagutin vom Vacansoleil-Team attackiert oben auf der Kuppe drei Kilometer vor dem Ziel und reißt schnell ein ordentliches Loch. Starker Antritt, genau in dem Moment, als sich die Sprinter-Teams nach ihren Kapitänen umschauen!

16:42 

Es geht bergan, und Contador höchst persönlich zeigt sich an zweiter Position im Feld. Er will zwar nicht angreifen, aber eben auch auf keinen Fall Zeit verlieren.

16:39 

Rabottini attackiert. Der Vini-Santini-Mann kommt aber nicht wirklich weg. Wenn jemand dem Feld jetzt noch ein Schnippchen schlagen will, dann sollte er es im kurzen Anstieg zwischen Kilometer 186 und 187 probieren. Im Flachen wird man die Sprinterteams nicht ärgern können.

16:38 

Auch Argos schiebt sich nach vorne - Degenkolb ist da. Dasselbe gilt für Saxo Bank und Bennati.

16:37 

Das Feld ist weit in die Länge gezogen und wird von Orica sowie Omega Pharma angeführt. Goss ist da, genau wie Cavendish.

16:35 

Es wird flacher und das Feld rauscht von hinten acht Kilometer vor dem Ziel wieder an Boom heran - bei der zweiten Zielpassage. Jetzt gibt es noch eine kleine letzte Schluss-Schleife.

16:34 

Groß ist Booms Vorsprung nicht, aber immerhin: Er führt noch und zieht weiter voll durch. Neun Kilometer noch.

16:32 

KM 180: Zehn Kilometer vor dem Ziel rollt das Feld wieder zusammen - nur Boom ist noch immer allein vorne weg. Orica-Greenedge macht das Tempo bei den Verfolgern und Matthew Goss zeigt sich schon jetzt an dritter Stelle.

16:31 

Die Niederländer machen ernst. Der Blanco-Fahrer an der Spitze ist Lars Boom, aber kurz hinter ihm fährt auch noch einer seiner Teamkollegen in der ersten kleinen Verfolgergruppe.

16:29 

KM 177: 13 Kilometer sind noch zu fahren und das Feld zieht sich weit in die Länge. Der Blanco-Mann ist inzwischen an Flecha vorbeigeschossen und rast nun an der Spitze die Abfahrt hinunter.

16:28 

Uran ist gestellt, aber jetzt hat sich Vacansoleils Juan Antonio Flecha gelöst. Ihn verfolgt ein Blanco-Fahrer.

16:27 

Der Anstieg ist Geschichte, die Fahrer rasen jetzt auf den nassen Straßen wieder nach Narni Scalo hinunter.

16:25

Sturz! Vier Mann sind im Hauptfeld zu Boden gegangen. Einer von Sky ist dabei und einer von Lotto.

16:25 

Kaum ist Azanza wieder gestellt, versucht es Uran vom Sky-Rennstall. Er kann ein Loch reißen.

16:24 

Es wird attackiert. Euskaltels Azanza will die Sprinter ärgern und springt davon. Doch die Konkurrenz bleibt an seinem Hinterrad.

16:22 

Cannondale gibt jetzt Vollgas. Das italienisch-amerikanische Team will den reinen Sprintern jetzt wehtun und sie vielleicht sogar abhängen, um die Siegchancen von Peter Sagan zu erhöhen.

16:19 

KM 170: Es ist soweit: Genau 20 Kilometer vor dem Tagesziel sorgt Cannondale für den Zusammenschluss. Failli und Benedetti sind nach einer 170 Kilometer langen Flucht gestellt.

16:17

Inzwischen ist auch das Ergebnis vom Zwischensprint bekannt: Failli ging bei der ersten Zielpassage vor Benedetti über die Linie.

16:15 

Jetzt geht es schnell. Im Anstieg richtung Madonna Scoperta schrumpft der Vorsprung der zwei Spitzenreiter auf 30 Sekunden.

16:13 

Die Straße ist jetzt pitschnass und es wird immer dunkler. Das Sprint-Finale wird also, wie gestern, erneut unter gefährlichen Bedingungen stattfinden.

16:11 

Das Feld kommt wieder näher. Benedetti und Failli liegen nur noch 1:18 Minuten vor der Konkurrenz. So langsam wird das Finale vorbereitet. Cannondale und Omega Pharma haben das Zepter wieder übernommen.

16:09 

Agnoli hat den Kontakt zum Feld wieder hergestellt.

16:07 

Benedetti und Failli haben den Zwischensprint übrigens passiert - in welcher Reihenfolge wissen wir jedoch leider nicht. Sobald die Information reinkommt, geben wir sie natürlich weiter.

16:05 

Agnoli ist gestürzt. Der Astana-Mann kämpft sich gerade in Narni durch die Fahrzeug-Kolonne hindurch.

16:01 

Die Durchschnittsgeschwindigkeit ist heute erneut nicht wirklich hoch. Nur 35 Kilometer wurden bislang pro Stunde zurückgelegt. Der langsamste berechnete Schnitt betrug laut Marschtabelle 39 km/h und hätte eine Ankunft um 16:23 Uhr bedeutet.

15:59 

Es regnet wieder - zumindest im Zielort Narni Scalo. Zwei Kilometer davon entfernt, wo die Fahrer sich gerade befinden, ist es derzeit trocken.

15:56 

Nachdem der Rückstand des Hauptfeldes zwischenzeitlich auf 55 Sekunden geschrumpft war, stehen nun wieder 2 Minuten auf der Uhr. Die Sprinter-Teams bummeln regelrecht.

15:52 

Benedetti erhöht nochmal etwas die Schlagzahl, doch Failli bleibt dran. Sieben Kilometer sind es noch bis zum Zwischensprint.

15:48 

Es ist eine typische "Ruhe vor dem Sturm"-Situation: Das Hauptfeld fährt nicht schneller als nötig, um den Abstand nach vorne konstant zu halten. Und die Spitzenreiter wiederum fahren nicht schneller als nötig, um noch etwas Zeit an der Spitze verbringen zu dürfen.

15:44 

KM 150: In zehn Kilometern passieren die Fahrer erstmals die Ziellinie in Narni Scalo. Dort wird der zweite Zwischensprint des Tages ausgefahren, und anschließend wartet noch eine 30-Kilometer-Runde, die mit einem rund 8 Kilometer langen, aber nicht sehr steilen Anstieg beginnt.

15:40 

Argos, Omega Pharma, Movistar, Cannondale, Astana - die Trikot-Mischung an der Spitze des Pelotons wird bunter. Weil jetzt alle Gas geben wollen? Nein, weil das Tempo wieder etwas einschläft. Failli und Benedetti haben wieder mehr als 70 Sekunden Vorsprung. Aber sie werden eben doch nur an der langen Leine geführt. 40 Kilometer vor dem Ziel ist ihre Lage eigentlich hoffnungslos.

15:36 

Cannondale unterstützt Omega Pharma jetzt bei der Nachführarbeit im Hauptfeld und sorgt dafür, dass die magische Minuten-Marke geknackt wird: Nur noch 59 Sekunden Rückstand für die Sprinter auf die Ausreißer.

15:33 

Es lohnt sich heute übrigens auch ein Blick in den Live-Ticker zu Paris-Nizza. Dort nämlich fährt Jens Voigt derzeit in der Spitzengruppe des Tages auf den langen Schlussanstieg von Montagne de Lure zu.

15:31 

Die Fahrer sind gerade durch den Ort Castel dell'Aquila gerollt und rauschen jetzt eine kurze Abfahrt hinunter - im Nieselregen. Das Wetter ist also wieder schlechter geworden.

15:29 

KM 140: Auch wenn das Feld weiterhin recht breit gestaffelt fährt, der Rückstand zu Failli und Benedetti sinkt weiter. Die beiden Italiener haben 50 Kilometer vor dem Ziel noch 1:25 Minuten Vorsprung.

15:23 

MTN-Qhubeka, das Team von Gerald Ciolek ist bislang nicht vorne an der Spitze zu sehen. Aber der Sportliche Leiter Jens Zemke hat live im Fernsehen gerade verraten, dass seine Jungs auf den letzten 30 Kilometern auch Tempo machen werden, damit Ciolek ähnlich gut abschneiden kann, wie gestern.

15:19 

Momentan wird das Hauptfeld von mehreren Mannschaften angeführt - den Mammut-Anteil übernimmt aber weiterhin Omega Pharma. Klar: Die Belgier wollen einerseits die Gesamtführung verteidigen und hoffen mit Cavendish zweitens sowieso auch auf einen Sprint.

15:14 

Es geht schneller als gedacht: 1:45 Minuten beträgt der Rückstand des Hauptfeldes jetzt. Doch die Sprinter-Teams merken auch, dass sie das Duo an der Spitze nicht zu schnell stellen sollten. Deshalb wird die Formation dort hinten jetzt wieder etwas breiter, das Tempo verringert.

15:08 

KM 130: Benedetti und Failli wechseln sich brav mit der Führungsarbeit ab, doch der Vorsprung zur "großen Masse" schrumpft kontinuierlich weiter. 60 Kilometer vor dem Ziel stehen nur noch 2:15 Minuten auf der Uhr.

15:03 

Bravo hat seine Verfolgung aufgegeben. Der Spanier nimmt die Beine hoch und lässt sich jetzt vom Hauptfeld einholen. Somit liegen nur die Italiener Benedetti und Failli noch gemeinsam 2:50 Minuten vor dem Hauptfeld.

14:58 

Stau im Hauptfeld. Nach der Bergwertung bleibt es jetzt bis kurz vor dem Ziel wellig - und in einer dieser steilen, kurzen Rampen müssen einige Fahrer nun anhalten, weil die Straße für das große Peloton zu eng ist.

14:54 

Das Hauptfeld ist an der Bergwertung nur noch exakt 3 Minuten zurück. So langsam wird der Druck auf die Ausreißer also größer.

14:50

Benedetti holt sich die 5 Punkte und übernimmt mit nun 13 Zählern somit die Führung in der Bergwertung. Bravo kommt erst eine halbe Minute später über die Kuppe und wird Dritter. Das sind jetzt 10 Punkte auf seinem Konto.

14:49

Todi ist erreicht und Failli hat Benedetti sogar noch eingeholt. Die beiden Italiener kämpfen jetzt um die Bergwertung.

14:48 

Das Hauptfeld liegt inzwischen nur noch etwas mehr als vier Minuten zurück.

14:47

Bravo kommt auch bei Failli jetzt nicht mehr mit. Der Spanier ist am Limit und wird sein Grünes Trikot heute abgeben müssen, denn Benedetti fährt allein der Bergwertung zurück.

14:44 

Der Anstieg hat es in sich. Benedetti kämpft derzeit bei knapp 20 Prozent um jede Pedalumdrehung - genau wie 15 Sekunden hinter ihm auch Bravo und Failli.

14:41

Benedetti greift an. Der Italiener hat sich von seinen beiden Begleitern abgesetzt und schnell ein kleines Loch gerissen. Schnappt er sich jetzt die 5 Punkte und damit das Grüne Trikot?

14:39 

Das Duell zwischen Benedetti und Bravo an der Bergwertung nähert sich. Diese beiden haben übrigens auch den heutigen Angriff schon direkt am Start lanciert - genau wie gestern.

14:36 

Es geht bergauf. Die Spitzenreiter haben den Anstieg nach Todi jetzt erreicht.

14:32 

Wie schon gestern und vorgestern ist das Wetter hier im Zentrum Italiens erneut nicht wirklich schön: Der Himmel ist wolkenverhangen und es soll nachher auch noch regnen.

14:27 

Nach dem starken dritten Platz von Gerald Ciolek gestern, steht er heute natürlich erneut im Fokus. Doch das Etappenfinale mit dem kurzen Anstieg vier Kilometer vor dem Ziel könnte

14:21 

Im Durchschnitt hat der Todi-Anstieg übrigens 12 Steigungsprozente - bei einer Länge von 1,5 Kilomtern. Warum ich Ihnen das alles jetzt schon erzähle? Ganz einfach: Im Rennen tut sich wenig bis gar nichts. Das Trio liegt weiterhin mit rund 8 Minuten Vorsprung an der Spitze, im Hauptfeld kontrolliert Omega Pharma das Tempo.

14:18

Dort in Todi dürfte es spannend werden, denn zwei der drei Ausreißer haben es auf die 5 Punkte an der Bergwertung abgesehen, um morgen das grüne Bergtrikot tragen zu dürfen: Bravo und Benedetti. Beide waren schon gestern unter den Ausreißern und haben bereits 8 Zähler auf ihrem Konto.

14:13 

Bei Kilometer 120 werden die Fahrer die einzige Bergwertung des Tages erreichen - in Todi. Der Anstieg ist zwar nicht besonders lang, beinhaltet aber Rampen mit bis zu 20 Prozent. Das wird wehtun.

14:10 

Mehr als 80 Kilometer sind noch zu fahren. So langsam dürfte das Feld das Tempo jetzt erhöhen, aber nervös wird von den Sprintern hier bislang niemand. Omega Pharma hat alles unter Kontrolle.

14:06 

Über acht Minuten sollen es inzwischen sogar sein, die das Trio an Vorsprung hat. Bislang ist der Informationsfluss aus Italien aber nicht wirklich gut.

14:00 

Seit 11:30 Uhr sind die Fahrer bereits unterwegs, und inzwischen wurden rund 100 Kilometer absolviert. An der Spitze des Rennens befindet sich ein Trio: Cesare Benedetti (NetApp), Garikoitz Bravo (Euskaltel) und Francesco Failli (Vini Fantini) haben über 6 Minuten Vorsprung auf das von Omega Pharma angeführte Hauptfeld.

08:15 

Zwar wartet vier Kilometer vor dem Ziel noch einmal eine rund 1000 Meter lange Steigung mit etwas über vier Prozent, doch das wird für die Sprintzüge kaum ein Hindernis darstellen. Mark Cavendish, Andre Greipel und Co. sollten an vorderster Front mit über die Kuppe kommen und auf den anschließenden drei abfälligen Kilometern zum Ziel Höchstgeschwindigkeiten erreichen.

08:00

Herzlich willkommen im Live-Ticker zur zweiten großen Fernfahrt des Jahres: Tirreno-Adriatico. Nachdem Omega Pharma-Quick Step das Mannschaftszeitfahren und Matthew Goss die erste Sprintankunft gewonnen haben, wird es heute leicht wellig. Trotzdem ist am Ende der 190 Kilometer zwischen Indicatore (Arezzo) und Narni Scalo erneut mit einem Massensprint zu rechnen. Wir sind ab 14:00 Uhr live dabei!