Imago

"Ich bin sehr enttäuscht": Dennis lässt alle Fragen offen

"Ich bin sehr enttäuscht": Dennis lässt alle Fragen offen

19/07/2019 um 13:15Aktualisiert 19/07/2019 um 13:17

Der völlig unerwartete Ausstieg von Zeitfahr-Weltmeister Rohan Dennis sorgt weiter für Wirbel bei der Tour de France. Ein spät in der Nacht über seinen Rennstall veröffentlichtes Statement lässt alle Fragen offen. Dennis sei "widerwillig" ausgestiegen, so Bahrain-Merida in einer kurzen Mitteilung, die den Australier zitiert: "Ich bin sehr enttäuscht, das Rennen zu diesem Zeitpunkt zu verlassen."

Das Einzelzeitfahren heute auf der 13. Tour-Etappe sei "ein großes Ziel für mich und das Team gewesen", so die Mitteilung weiter, "doch angesichts dessen, wie ich mich aktuell fühle, war es die richtige Entscheidung, auszusteigen" so Dennis - der als großer Favorit auf diesen Etappensieg galt.

Dennis war auf der 12. Etappe ohne Erklärung in der Verpflegungszone vom Rad gestiegen und mit einem Begleitfahrzeug des Teams ins Ziel gefahren. Auch dort blieb er den vielen Journalisten auf dem Weg zum Teambus jegliche Aufklärung schuldig.

Begleitet vom Pressesprecher des Rennstalls und von seinem Manager Andrew McQuaid (Sohn des Ex-UCI-Präsidenten Pat McQuaid) verschanzte er sich rund eine Stunde hinter den Scheiben des Busses, verließ diesen aber bevor die Etappe endete und seine Teamkollegen eintrafen.

Zoff zwischen Dennis und Team

Die Mannschaft zeigte sich weiterhin ratlos und in Erklärungsnot, es habe keine Anzeichen für diesen Schritt gegeben und auch keine schwelenden Konflikte, so der Sportliche Leiter Gorazd Stangelj. Das französische Fernsehen hatte aber berichtet, Dennis habe sich mit dem Fahrer seines Mannschaftswagens gestritten, bevor er vom Rad stieg.

Eurosport-Journalistin Orla Chennaoui hatte aber bereits am Morgen der 12. Etappe berichtet, dass es Spannungen zwischen Dennis und seinem Team gegeben habe. Am Freitag präzisiert sie, dass es dabei dem Vernehmen nach um den Zeitfahranzug des Tour-Etappensiegers von 2015 gegangen sei.

Dennis: Ausstieg wegen Material-Streit?

Ex-Weltmeister Thor Hushovd erklärte im norwegischen Sender TV2, Ärger über das Material sei der Auslöser gewesen. "Er war mit seinen Laufrädern auf dem Zeitfahrrad so unzufrieden, weil er bis zu 40 Watt, also zehn Prozent, gegenüber den schärfsten Konkurrenten hätte verlieren können. Das ist natürlich enorm", berichtete der TV-Experte von einem Gespräch mit Dennis.

"Ein Fahrer wie er ist so detailbesessen, ich glaube, das war zuviel für ihn", mutmaßte Hushovd. Er bezeichnete Dennis als "Original", er sei daher nicht überrascht, dass der Australier auf solch eine "verrückte Idee" komme.

Video - Das mysteriöse Ausscheiden von Rohan Dennis

06:08