09.09.20 - 13:40
Beendet
Châtelaillon-Plage - Poitiers
0km
?km
Tour de France • Etappe11
Spielbeginn

Châtelaillon-Plage - Poitiers

Erleben Sie das Tour de France-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Tour de France-Rennen beginnt am 9 September 2020 um 13:40h. Bei Eurosport gibt es auch Tour de France-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Kevin Kempf
Highlights 
 
 Entfernen
18:16 

Damit verabschiede ich mich für heute. Vielen Dank für ihren Besuch dieses Live Tickers. Morgen geht es weiter mit der 12. und längsten Etappe von Chauvigny nach Sarran über 218 Kilometer. Dies sollte ein Abschnitt für die Ausreißer werden.

Ich wünsche ihnen einen guten Abend. Hoffentlich bis morgen!

18:14 

Der korrigierte (und noch immer provisorische) Stand um Grün ist, dass Sam Bennett 68 Punkte vor Sagan liegt.

18:11 

Damit verliert Sagan (provisorisch) seine 30 gewonnenen Punkte. Außerdem rück Bennett einen Platz nach vorn in der Tageswertung. Das ist schon fast eine Vorentscheidung.

18:09 

Peter Sagan wurde provisorisch deklassiert.

18:09 

Primoz Roglic:"Wenn man Gelb trägt, muss man immer hellwach sein. Man darf keine Fehler machen. Heute war es einfacher als gestern. Aber im Feld auf solchen Wegen ist es immer schwer. Wenn man darüber nachdenkt was alles schiefgehen kann, dann geht es auch schief."

18:06 

Es gibt weiterhin keine Neuigkeiten im "Fall Sagan".

18:05 

Zum kämpferischsten Fahrer wurde heute Matthieu Ladagnous gewählt. Das ist wenig überraschend.

18:05 

Auch die Bergwertung und die Nachwunchswertung bleiben unverändert.

18:03 

Interview mit Wout van Aert:"Ich war zu weit hinten. Meine einzige Chance war es früh anzutreten. Es war trotzdem nah dran. Aber als Sagan mich checkte, habe ich mich enorm erschrocken. Es ist schon gefährlich genug. Wenn sowas dann in voller Anstrengung passiert ist es auch logisch, dass ich dann wütend bin. Das habe ich ihm auch gezeigt, aber das habe ich auch gleich voll zurück bekommen von ihm. Da war kein Gespräch möglich Ich finde, dass er hierfür deklassiert werden muss, das hatte nichts mit Sprinten zu tun."

18:00 

In der Gesamtwertung gibt es keine Veränderungen. Primoz Roglic (Jumbo - Visma) führt weiterhin mit 21 Sekunden vor Egan Bernal (Ineos Grenadiers).

17:59 

Inzwischen wird Caleb Ewan geehrt. Provisorisch bleibt Peter Sagan nach wie vor auf Rang 2.

17:54 

Cees Bol, André Greipel und Elia Viviani spielten im Sprint keine Rolle.

17:52 

6. Clement Venturini (AG2R - La Mondiale)7. Mads Pedersen (Trek - Segafredo)8. Luka Mezgec (Mitchelton - Scott)9. Hugo Hofstetter (Israel Start-Up Nation)10. Oliver Naesen (AG2R - La Mondiale)

17:51 

Flash-Interview mit Caleb Ewan:"Es war sehr sehr hektisch. Ich war weiter vorn als ich sein wollte. Ich habe mich dann zurückfallen lassen. Ich wusste von der 1. Etappe, dass ich ruhig bleiben muss. Ich kam dann ganz spät. Ich wusste nicht echt, dass ich gewonnen hatte. Ich habe das Foto auch noch nicht gesehen, aber es war sehr eng. Der erste Sieg hat den Druck von uns genommen. Aber wenn man eine Etappe hat, will man auch eine zweite. Jetzt will ich natürlich auch noch einen dritten Sieg; vor allem in Paris!"

17:47 

5. Bryan Coquard (B&B Hotels - Vital Concept)

17:47 

Wout van Aert hat Peter Sagan wohl ein gepflegtes "Fuck you!" entgegengebracht nach dem Ziel. Und die Vermutung, dass Sagan für seinen Rempler noch gestraft wird, liegt nahe.

17:45 

Sagan wird auf Platz 2 gesetzt. Bennett ist Dritter. Van Aert wird Vierter.

17:45 

Peter Sagan hat sich an der Bande mit dem Ellenbogen an Wout van Aert vorbeigearbeitet. Es kann sein, dass diese Aktion ihn das Grüne Trikot kosten wird.

17:44 

Ja! Es ist Ewan!

17:44 

Selbst von oben ist es nicht 100% deutlich. Aber es sollte Caleb Ewan sein.

17:44 

Wer hat gewonnen?

17:44 

Stuyven zieht den Sprint an. Van Aert auf links. Sagan schiebt sich durch, Bennet und Ewan kommen auch heran.

17:43 

Noch 500m

17:43 

Auch Wout van Aert (Jumbo - Visma) sitzt vorn.

17:43 

Letzter Kilometer!

17:43 

Maximilian Walscheid (NTT) wird nicht mitsprinten, er hat eben die Ausreißer zurück geholt.

17:42 

Edvald Boasson Hagen (NTT) wird auch mitsprinten.

17:42 

Noch 2 Kilometer, Pöstlberger attackiert als die beiden eingeholt werden. Aber er kommt nicht mehr weg.

17:41 

Noch 2,5 Kilometer und fünf Sekunden.

17:41 

Asgreen ist fertig. Jetzt zieht Jungels voll durch. Pöstlberger sitzt seit einiger Zeit bequem hinter den Deceuninck - Quick Step-Fahrern.

17:40 

Eine eigenartige Taktik. Hat Bennett Angst vor der ansteigenden Zielgerade?

17:40 

Asgreen scheint sich aufzuopfern.

17:39 

Sechs Sekunden für das Trio. Noch 4 Kilometer.

17:39 

Die ersten 15 bekommen heute Punkte im Ziel. das Punkteschema:50, 30, 20, 18, 16, 14, 12, 10, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2

17:38 

Noch 5 Kilometer.

17:38 

Das Trio kommt zusammen. Asgreen muss beißen um Jungels folgen zu können.

17:38 

Bon Jungels (Deceuninck - Quick Step) ist der andere Fahrer.

17:38 

Kasper Asgreen (Deceuninck - Quick Step) und ein weiterer Fahrer folgen.

17:37 

6 Kilometer vor dem Ziel attackierte Lukas Pöstlberger.

17:37 

Angriff Bora.

17:36 

das Tempo ist weiterhin hoch, jegliche Ordnung ist allerdings verschwunden.

17:35 

Noch 8 Kilometer

17:34 

Das Feld ist in die Länge gezogen.

17:33 

Die Abfahrt ist überstanden.

17:33 

Roger Kluge (Lotto Soudal) führt das Feld an. Es ist tatsächlich schmal und kurvig hier.

17:32 

Noch 10 Kilometer.

17:31 

Es beginnt hektisch zu werden. Wir nähern uns der schmalen Abfahrt. Deceuninck - Quick Step hat mit Julien Alaphilippe das Kommando übernommen.

17:30 

Benoit Cosnefroy (AG2R - La Mondiale) verliert den Anschluss. Er hatte zuvor lange seinen Zug neben dem von Deceuninck - Quick Step gehalten. Gegen Tim Declercq hat der Franzose im Flachen aber keine Chance.

17:29 

Sunweb, Cofidis, Deceuninck - Quick Step, Deceuninck - Quick Step und Jumbo - Visma haben ihre Züge in der ersten Reihe nebeneinander aufgereiht.

17:28 

Noch 15 Kilometer. Neben André Greipel tauchte gestern auch Elia Viviani (Cofidis) zum ersten Mal vorn auf. Neben Caleb Ewan (Lotto Soudal) und Bennett sollte der Italiener eigentlich der Endschnellste sein.

17:26 

Jetzt bewegen wir uns sogar in Richtung 60km/h. Sichtbar bergab geht es nicht, aber auf einer so kerzengeraden Straße ist das auch schwer zu erkennen.

17:24 

Das Tempo liegt momentan ziemlich hoch. Um die 50km/h werden eingeblendet. Trotzdem ist das Feld noch immer in breiter Phalanx unterwegs.

17:23 

Noch 20 Kilometer

17:20 

Bei Trek - Segafredo will man heute für den Weltmeister fahren, erzählte Edward Theuns vor dem Start. Mads Pedersen machte in den letzten Tagen einen schnelleren Eindruck als die anderen beiden Kandidaten, die Belgier Jasper Stuyven und Theuns.

17:17 

Wir befinden uns auf den letzten 25 Kilometern.

17:17 

Rojas hat rund 20% seiner Kleidung beim Sturz zurück gelassen. Der Spanier trägt vor allem am Rücken und dem Gesäß Spuren seines Crashs.

17:16 

Es ist offiziell: Ion Izagirre gibt das Rennen auf. Nach Mühlberger die zweite Aufgabe an diesem ereignislosen Tag.

17:15 

José Joaquin Rojas (Movistar) lag beim Izagirre-Sturz ebenfalls auf dem Asphalt. Er befindet sich mit Harold Tejada und Alexey Lutsenko (beide Astana) zwischen den Fahrzeugen.

17:12 

Es sieht schlecht aus für Izagirre. Sein Bruder hat seinen Weg fortgesetzt. Für Ion scheint das Rennen beendet.

17:12 

Krists Neilands (Israel Start-Up Nation), liegt auf dem Boden, steht aber wieder auf. IonIzagirre (Astana) hat es schlimmer erwischt. Er sitzt an einer Hauswand, hat Blut auf der Brust und im Gesicht. Er schaut etwas verwirrt drein. Sein Bruder Gorka Izagirre (Astana) wartet bei ihm.

17:10 

Sturz im Feld.

17:09 

Für die Sprinter könnte es heute die letzte Chance vor Paris sein. Auch die 19. Etappe bietet noch kleine Möglichkeiten für die schnellen Männer. Nach heute wird der Kampf um Grün aber tagelang ausschließlich bei den Zwischensprints ausgetragen werden.

17:05 

Nochmal zum heutigen Finale. Die Zielgerade ist 1,6 Kilometer lang. Die ersten 500 Meter gehen leicht bergab, die letzten 500m gehen leicht bergauf. Auf der Zielgerade soll, wie das gesamte Rennen bereits, Gegenwind auf die Fahrer warten.

17:03 

Noch 35 Kilometer bis ins Ziel.

17:02 

Wout van Aert (Jumbo - Visma) wird heute wohl erneut nicht mitsprinten. MIt seinem Teamkollegen Robert Gesink führt er momentan den Zug seiner Mannschaft an. Die Züge fünf verschiedener Teams fahren momentan im gestreckten Tempo nebeneinander her.

17:00 

Gregor Mühlberger gibt das Rennen auf.

16:57 

Die Fahrer erwarten heute ein hektisches Finale. Statt in Poitiers direkt anzukommen, biegt das Peloton später noch einmal zu einer kleinen Extraschleife ab. Dort soll es noch mehrere Kurven, eine kleine Abfahrt und viele Fahrbahnteiler geben.

16:54 

Ladagnous wird vom Feld gestellt. Schönen Dank, Matthieu! Das war eine extrem undankbare Aufgabe am heutigen Tag.

16:52 

Mühlberger lässt das Feld wieder fahren. Das Zeitlimit sollte er aber schaffen.

16:48 

Das Feld weigert sich momentan den Franzosen definitiv einzuholen. Seit mehreren Kilometern lassen sie ihn auf 20 Sekunden verhungern.

16:48 

Die Durchschnittsgeschwindigkeit beträgt nach drei Rennstunden 39,1km/h. Für ein Feld ist das nicht sehr schnell, aber Ladagnous hat dies komplett allein erreicht; mit meistens Gegenwind.

16:41 

Noch 52 Kilometer und 20 Sekunden für Ladagnous. Der Franzose wird sein Abenteuer gleich beenden.

16:40 

115 Kilometer ist Ladagnous jetzt allein an der Spitze. Und das sieht man ihm auch an. Er rutscht inzwischen auf dem Sattel hin und her und hängt ziemlich kraftlos auf seinem Rad.

16:38 

Der Vorsprung sinkt zum ersten Mal unter die Minuten.

16:36 

Noch 55 Kilometer und 1:15 für Ladagnous.

16:35 

Mühlberger und die beiden EF-Fahrer kommen wieder ins Feld. Der Österreicher hustet.

16:34 

Der aktuelle Zwischenstand in der Punktewertung lautet:Sam Bennett 213 PunktePeter Sagan 188 Punkte

Somit hat der Slowake 25 Punkte Rückstand auf den Iren.

16:32 

Michael Morkov (Deceuninck - Quick Step) zieht den Sprint an. Bennett geht kurz vor dem Ziel vorbei. Sagan bleibt an dessen Hinterrad, kommt aber nicht mehr an Morkov vorbei.

16:30 

B&B Hotels - Vital Concept bringt Bryan Coquard in Stellung. Noch 800 Meter.

16:30 

Ladagnous überquert den Zielstrich. 20 Punkte für ihn.

16:29 

Auch wenn es ziemlich friedlich aussieht, das Feld hat das Tempo schon agezogen. 60 Kilomter vor dem Ziel ist sein Rückstand auf 1:45 gesunken.

16:28 

Ladagnous befindet sich 1000 Meter vor dem Sprint.

16:28 

Der Österreicher scheint sich wirklich enorm zu quälen. Unabhängig von der Corona-Pandemie; wie vertretbar ist es einen offensichtlich kranken Athleten ein gut 160 Kilometer langes Radrennen fahren zu lassen?

16:26 

Mühlberger zieht seine Jacke aus. Auch zwei Hugh Carthy und Tejay van Garderen (beide EF) sind hinter dem Feld.

16:25 

Noch 3 Kilometer bis zur Sprintwertung. Im Feld ist es nach wie vor sehr ruhig.

16:25 

Der Tourfunk meldet, dass Mühlberger seit gestern krank ist.

16:23 

Mühlberger hat kein technisches Problem. Das wäre inzwischen behoben worden. Er scheint den Kontakt zum Feld jetzt definitiv verloren zu haben.

16:21 

Noch fünf Kilometer bis zum Zwischensprint. Wenn man dem Rennrofil glauben darf, liegt der Zielstrich auf einem Hügel, der schwerer ist als die Bergwertung.

16:20 

Viele Zuschauer bei einer Ortsdurchfahrt. Ladagnous muss mit dem Kopf eine Ausweichbewegung machen um nicht mit einer Fahne zu kollidieren.

Noch 65 Kilometer und 2:30 Vorsprung für den Groupama-Fahrer.

16:18 

Jetzt scheint Mühlberger sogar den Anschluss ans Feld zu verlieren. Dabei liegt das Tempo wirklich nicht hoch. Was ist los mit dem 26-Jährigen?

16:17 

Tim Declercq und Thomas de Gendt sind noch immer entspannt unterwegs, Sie unterhalten sich an der Spitze des Feldes.

16:16 

Am Ende des Feldes sitzt seit geraumer Zeit Gregor Mühlberger (Bora - hansgrohe). Trotz der hohen Temperatur hat er ein schwarzes Trikot übergezogen. Er tritt auch einen viel zu großen Gang. Dass irgendwas nicht stimmt beim Österreicher ist klar, was es ist bleibt leider undeutlich.

16:14 

Die ersten 15 Fahrer erhalten Punkte beim Zwischensprint. Den ersten Platz und somit die vollen 20 Punkte wird Ladagnous ergattern. Der schnellste Mann im Feld bekommt 17 Punkte, die folgenden Fahrer werden noch mit 15, 13, 11, 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 Punkten bedacht.

16:11 

Der Zwischenstand in der Punktewertung:Sam Bennett 196 PunktePeter Sagan 175 PunkteBryan Coquard 129 Punkte

16:09 

Der Zwischensprint liegt 15 Kilometer vor den Fahrern. Dort wird es dann doch endlich spannend werden.

16:07 

Wir können uns also wieder auf die Tour de France konzentrieren. Dort ist die Situation unverändert. Das Feld hat soeben die Bergwertung passiert. Die Punkte waren aber bereits vergeben.

Noch 73 Kilometer bis ins Ziel. Der Abstand beträgt 2:50.

16:06 

Tirreno - Adriatico:Michael Woods gewinnt den Sprint mit einer Sekunden vor Rafal Majka. Die Verfolger folgen mit Wilco Kelderman (Sunweb) 19 Sekunden dahinter. Patrick KOnrad (Bora - hansgrohe) wurde Vierter.

16:04 

Tirreno - Adriatico:Woods und Majka befinden sich mit 15 Sekunden Vorsprung auf dem Schlusskilometer.

16:02 

Der Franzose gewinnt den Bergpunkt. Er hat noch 75 Kilometer vor sich. Sein Vorsprung beträgt 2:55 Minuten.

16:01 

Bei der Tour ist Ladagnous jetzt in der Bergwertung. Sein Vorsprung ist wieder auf drei Minuten angewachsen.

15:59 

Tirreno - Adriatico:Eddie Dunbar (Ineos Grenadiers) ist in der Abfahrt gestürzt. Der Ire war bei den verfolgern. Die folgen auf 15 Sekunden hinter dem Führungsduo.

15:58 

Tirreno - Adriatico:Rafal Majka (Bora - hansgrohe) hat den Sprung zu Woods geschafft. Noch 6 Kilometer bis ins Ziel, die letzten drei gehen leicht bergauf.

15:56 

Verpflegung bei der Tour de France. Es geht tatsächlich noch langsamer.

15:56 

In Tirreno kommt Michael Woods (EF) 8 Kilometer vor dem Ziel als Erster auf der Mauer an. Er hat alle Konkurrenten von vorn aus dem Rad gefahren. Geraint Thomas (Ineos Grenadiers), Alexander Vasov und Jakob Fuglsang (beide Astana) folgen. Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) konnte den Besten nicht folgen.

15:53 

Noch 80 Kilometer und 2:30 Vorsprung für Ladagnous. 3 Kilometer bis zur Bergwertung.

15:49 

Noch fünf Kilometer bis zur Bergwertung der 4. Kategorie. Ladagnous hat wieder 2:30 Vorsprung.

15:48 

In Tirreno ist Matthew Holmes (Lotto Soudal) im Anstieg der Beste der Ausreißer. Er hat seine Fluchtgefährten hinter sich gelassen, hat aber 10 Kilometer vor Schluss nur noch 17 Sekunden Vorsprung.

15:47 

In Frankreich ist die Tour Cycliste Féminin International de l'Ardèche zu Ende gegangen. Cloe Hosking (Rally) gewann die Schlussetappe, Lauren Stephens (TIBCO - SVB) entschied die Gesamtwertung für sich. Im Klassement wurde die Österreicherin Anna Kiesenhofer Dritte, beste Deutsche wurde Kathrin Hammes auf Platz 9.

15:44 

Noch 85 Kilometer und 2:20 für Ladagnous. Der Franzose verliert jetzt doch Federn.

15:43 

Andrea Guardini hat die 1. Etappe der Turul Romaniei im Massensprint gewonnen. Der deutsche Lucas Carstensen (Bike Aid) wurde Vierter. Der Nippo Delko Fahrer Eduard Grosu, der in seinem Heimatland für die Rumänische Nationalmannschaft antritt, wurde Dritter und übernimmt die Gesamtführung von Justin Wolf (Bike Aid).

15:40 

In 15 Kilometern steht die Cote de Cherveux auf dem Programm. Mit 1,1 Kilometern und 3,8% im Schnitt wird sie aber kaum für Aufregung sorgen. Den einen Punkte sollte Ladagnous sich sichern.

15:38 

Noch 90 Kilometer. Das Feld hat den Vorsprung auf 2:45 beschränkt. Vermutlich versehentlich.

15:37 

In Italien gehen die Fahrer unterdessen auf die letzten 20 Kilometer. Marco Frapporti (Vini Zabu - KTM) hat sich von seinen Begleitern abgesetzt. Er hat 1:16 Vorsprung auf das Feld. In Kürze beginnt dort der Poggio Murella, der echte Einstieg ins Finale.

15:34 

Die Sonne scheint weiterhin, während es bei mir vor dem Fenster regnet. Es scheint als hätte ich meine Zitronenmelisse rechtzeitig zum trocknen geerntet. Laut google ist die französische Übersetzung für "Zitronenmelisse" übrigens "mélisse". Ich bin nicht sehr francophil, aber diese Übersetzung scheint mir mangelhaft.

15:26 

Wir befinden uns inzwischen auf den letzten 100 Kilometern. Der Abstand bleibt konstant.

15:25 

Auf der gestrigen Etappe gab es einen Wechsel beim Kampf um die Rote Laterne. Pavel Sivakov (Ineos Grenadiers) übernahm das Schlusslicht auf der dritten Etappe nach Sisteron von Steff Cras (Lotto Soudal). Eine Woche konnte der Russe, der gern Franzose werden möchte, das Schlusslicht behalten. Gestern jedoch gelang es Jerome Cousin (Total Direct Energie) sich ans Ende des Klassements zu setzen.

15:21 

Bei Tirreno - Adriatico gehen die Ausreißer jetzt auf die letzten 30 Kilometer. Die Ausreißer um den Österreicher Hermann Pernsteiner (Bahrain - Merida) haben noch zwei Minuten Vorsprung. Pascal Eenkhoorn (Jumbo - Visma) macht momentan den stärksten Eindruck.

15:19 

Inzwischen hat auch Thomas de Gendt auf Mundatmung umgestellt.

15:16 

Noch 105 Kilometer und 3:00 für Ladagnous. Die größte Action findet momentan in der Bildecke links-oben statt. Dort laufen die Kilometer langsam zurück. Quälend langsam...

15:10 

Bei Tirreno - Adriatico befinden sich die Fahrer auf den letzten 40 Kilometern. Thomas ist wieder von "seiner" Gruppe gestellt worden. Die 7 Ausreißer liegen 2:30 vor dem Feld.

15:06 

Noch 111 Kilometer und 3 Minuten für Ladagnous. 111 geteilt durch 3 ist 37. So alt ist Ladagnous in zwei Jahren. Kann das Zufall sein?

15:05 

Der Regisseur unterhält seine Zuschauer momentan mit Bilder der bisherigen Etappen und heute früh aufgezeichneten Interviews. Gern würde ich jetzt auch jemanden interviewen. Leider bin ich allein.

15:03 

Die Sonne scheint übrigens noch immer...

15:03 

Den Tennisexperten unter den Radsportfans ist die heutige Zielstadt natürlich bestens bekannt, denn dort wird jährlich ein ITF Turnier ausgetragen. Auch die Marburg an der Lahnern kennen Poitiers natürlich bestens, schließlich sind die beiden Nachwuchsmetropolen Partnerstädte.

14:54 

Der Abstand bleibt momentan relativ stabil. Noch 120 Kilometer und 3:15 für Ladagnous.

14:54 

Die heutige Etappe hält eine Sprint- und eine Bergwertung bereit. . Die Cote de Cherveux (Kat.4) erfolgt in 45 Kilometern, die Sprintwertung liegt 17 Kilometer dahinter.

14:48 

Tim "El tractor" Declercq hat den Mund geöffnet. Thomas de Gendt hat noch auf Nasenatmung geschaltet.

14:46 

Im Feld sorgen de Gendt und Declercq für das Tempo.

14:45 

1:51:47 Stunden hat Ladagnous bei dieser Tour länger im Sattel gesessen als Primoz Roglic. Damit hat er zeitlich eine halbe Etappe mehr in den Beinen als der Slowene.

14:43 

Noch 125 Kilometer und 3:00 für den Spitzenreiter.

14:41 

2010 wurde Ladagnous auf der 1. Etappe zwischen Rotterdam und Brüssel Tagesfünfter im Massensprint. Näher am Etappensieg war der Franzose bisher nie.

14:40 

Für Ladagnous ist es die 13. Teilnahme an einer GrandTour. Zum achten Mal steht er bei der Tour de France am Start. Platz 39 seine beste Tagesplatzierung bei dieser Ausgabe. Davon ausgehend, dass er heute nicht als Erster über den Zielstrich fahren wird, wird er diese Platzierung heute kaum verbessern können.

14:35 

Auf der dritten Etappe von Tirreno - Adriatico erleben wir momentan ein ganz ähnliches Bild. Ein Groupama - FDJ Fahrer ist allein an der Spitze des Rennens. Dort ist es Benjamin Thomas, der seine Fluchtkollegen momentan hinter sich gelassen hat. Noch 60 üglige Kilometer müssen die Fahrer in Italien zurücklegen.

14:34 

Ladagnous hat wieder die zwei Minuten-Marke erreicht.

14:29 

Das Tempo im Feld sinkt wieder auf 30km/h.

14:29 

Wir können uns wieder aufs Wetter konzentrieren: Die Sonne scheint.

14:28 

Ladagnous hat nur noch 1:05 Vorsprung. Noch 135 Kilometer.

14:28 

Die Gruppe ist gestellt. Trotzdem Danke. Es war ein interessantes Intermezzo!

14:26 

Das Feld kommt zurück zur Gruppe Küng.

14:24 

Lotto Soudal und Deceuninck - Quick Step machen Tempo im Feld.

14:23 

20 Sekunden Vorsprung hat das Sextett jetzt.

14:22 

Es ist nicht zu erkennen wer im Feld Tempo macht. Es folgt inzwischen nur noch auf 2:30.

14:21 

Ladagnous Vorsprung schmilzt wie ein Eisbär in der Sonne. Nur noch 3 Minuten. Hinten wird jetzt richtig schnell gefahren.

14:20 

Rund 100 Meter Vorsprung hat das Sextett auf das Feld.

14:19 

Diese Attacke kam wirklich aus dem Nichts. Küng könnte eigentlich die Beine stillhalten, aber er fährt erstmal voll mit. Das Feld will die 6 nichts fahren lassen.

14:17 

Lukas Pöstlberger (Bora - hansgrohe), Jasper Stuyven (Trek - Segafredo), Oliver Naesen (AG2R - La Mondiale), Stefan Küng (Groupama - FDJ), Tom van Asbroeck (Israel Start-Up Nation) und Michael Gogl (NTT) sind die sechs Fahrer. Das sind Tretmaschinen! Das geht vorwärts!

14:16 

Was ist denn jetzt los? Eine sechsköpfige Gruppe hat attackiert!

14:15 

Matthieu Ladagnous ist 35 Jahre alt. Er ist seit 2006 Profi, seine gesamte Karriere hat er bei Groupama - FDJ und dessen Vorgängern bestritten. In seiner Laufbahn hat er insgesamt 10 UCI-Siege errungen. Der größte war der Gesamtsieg bei den Vier Tage von Dünkirchen. Dieser Sieg datiert aber schon aus dem Jahr 2007. Seinen letzten Triumph feierte der Franzose 2013.

14:11 

150 Kilometer vor dem Ziel hat sich Tim Declercq (Deceuninck - Quick Step) an die Spitze des Feldes gesetzt. Er erhöht das Tempo. 5 Minuten scheinen erstmal das zu sein, was man dem Führenden bei Deceuninck mitgeben will.

14:10 

Nein. Die Antwort ist "nein".

14:09 

Wie geschrieben; Lennard Kämna hat heute Geburtstag. Der letzte Fahrer, der an seinem Geburtstag eine Etappe gewann war Erik Zabel 1998. Wird Kämna diese Negativserie heute nach 22 Jahren durchbrechen können?

14:07 

Er scheint Probleme mit dem linken Knie zu haben. Er bekommt ein Pflaster. Auf das heilende Küsschen muss er während der Fahrt erstmal verzichten.

14:06 

Romain Bardet (AG2R - La Mondiale) macht einen Hausbesuch beim Auto des Tourarztes.

14:04 

Vier Minuten Vorsprung hat das Opfer des Tages jetzt. Die Sonne scheint noch immer.

14:01 

"Die haben momentan einen geringeren Herzschlag als ich, wenn ich zu Hause die Treppe hochgehe", beschreibt Karsten Kroon das Tempo im Feld.

13:59 

Ladagnous scheint den Kampf gegen das Feld zu verlieren. Sein Vorsprung wächst auf 2:30 an.

13:58 

André Greipel (Israel Start-Up Nation) verbesserte gestern seine beste Tagesplatzierung bei dieser Tour um 97 Ränge. Kann der Deutsche seinen sechsten Platz von gestern heute noch weiter verbessern?

13:54 

Tadej Pogacar (UAE - Emirates) hängt am Teamwagen und hat seinen Tacho in der Hand. Er drückt eifrig auf mehreren Knöpfen herum. Entweder der Messer ist defekt oder der Slowene hat heimlich Candy Crush installiert.

13:53 

Pinkelpause im Feld. Ladagnous wehrt sich trotzdem noch immer erfolgreich dagegen einen größeren Vorsprung zu erlangen.

13:51 

Ladagnous hat eine Minute Vorsprung. Die Sonne scheint.

13:49 

Hoffentlich gibt es heute viele schöne Schlösser am Wegesrand. Auf schöne Bergaufnahmen werden wir uns auf dieser Flachetappe kaum freuen können.

13:48 

Das könnte ein langer Tag werden. Für Ladagnous und - viel wichtiger - auch für uns Zuschauer.

13:47 

Ladagnous ist weg. Er hat knapp 30s und hat seinen Wattausstoß schon auf rund 60% beschränkt. Im Feld probiert man so langsam wie möglich zu fahren, um den Franzosen trotzdem wegkommen zu lassen.

13:45 

Matthieu Ladagnous (Groupama - FDJ) attackiert und kommt allein weg.

13:44 

Der Scharfe Start ist erfolgt. Noch bevor der kasachische Meister zurück im Feld war.

13:42 

Lutsenko ist zwischen den Teamfahrzeugen. Gleich sollte es losgehen.

13:41 

Thomas de Gendt (Lotto - Soudal) hat sich neben dem roten Auto der Rennleitung platziert. Der wird doch nicht...

13:40 

Und so erleben wir - wie schon so häufig bei dieser Tour - erneut eine Verzögerung des scharfen Starts.

13:40 

Sturz im Feld. Noch vor dem scharfen Start liegen Ilnur Zakarin (CCC) und Alexey Lutsenko (Astana) auf dem Boden.

13:39 

Für Bora ist heute ein sehr wichtiger Tag. Dass Bennett schneller ist als Peter Sagan ist deutlich. Demnach wird der Slowake heute vermutlich am Zwischensprint und im Ziel weitere Punkte verlieren. Wie groß wird der Schaden sein?

13:35 

Mit Lennard Kämna (Bora - hansgrohe) haben wir heute ein Geburtstagskind im Feld. Der Deutsche wird 24. Herzlichen Glückwunsch.

13:33 

Wie jeden Tag befinden sich die Wertungstrikot in der ersten Reihe. Primoz Roglic (Jumbo - Visma) trägt gelb, Sam Bennett (Deceuninck - Quick Step) seit gestern grün. Benoit Cosnefroy (AG2R - La Mondiale) ist weiterhin im Bergtrikot unterwegs und das Weiße Trikot ruht auf den Schultern von Egan Bernal (Ineos Grenadiers).

13:28 

Das Wetter ist ein Träumchen. Keine Wolke verschmutzt den blauen Himmel. Das Thermometer zeigt fast 30 Grad Celsius an.

Video - Tour-Strecke, 11. Etappe: Von der Küste nach Poitiers

00:44
13:26 

Der Neutrale Start ist erfolgt.

INFO 

Hallo und herzlich willkommen zum Live Ticker der 11. Etappe der Tour de France.

Um 13:25 Uhr starten die Fahrer in Châtelaillon-Plage auf die heutige Flachetappe über 167 Kilometer nach Poitiers Es wird eine Etappe für die Sprinter. Nachdem er gestern mit seinem Tagessieg das Grüne Trikot von Peter Sagan (Bora - hansgrohe) übernommen hat, wird Sam Bennett (Deceuninck - Quick Step) heute also versuchen seinen Vorsprung von 21 Punkten weiter auszubauen.Wir steigen um 13:25 Uhr im Ticker ein.

Video - Voigt verrät: Das sind meine Favoriten auf einen deutschen Tagessieg

15:29