Radsport
Tour de France

Neue Pläne der Tour de France durchgesickert: So soll es weitergehen

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Egan Bernal gewinnt die Tour de France 2019.

Fotocredit: Getty Images

VonVictoria Kunzmann
12/04/2020 Am 09:46 | Update 12/04/2020 Am 10:16

Statt wie viele andere Sportevents in diesem Jahr soll die Tour de France nicht abgesagt, sondern in den Spätsommer verschoben werden. Das berichtet die Nachrichtenagentur "Reuters" und bezieht sich dabei auf eine E-Mail des Veranstalters. Von einem konkreten Datum war aber noch keine Rede. Dass die Tour wie bislang geplant am 27. Juni in Nizza startet, gilt jedoch als unwahrscheinlich.

Eine offizielle Absage oder Verschiebung der Tour de France durch den Veranstalter gibt es bislang nicht. Ursprünglich sollte die bekannteste Rad-Rundfahrt vom 27. Juni bis 19. Juli 2020 stattfinden.

In dem Brief der französischen "Amaury Group", der der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt, heißt es: "Die globale Krise, in die wir alle verwickelt sind, zwingt uns, geduldig zu sein, bis eine offizielle Entscheidung des Tour-Organisators vorliegt.

Tour de France

Alt-Star Thomas hofft noch auf Tour-Start

11/04/2020 AM 18:11
Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Fokus der Organisatoren auf eine Verschiebung in den späten Sommer statt auf einer Absage liegt.

Die Organisatoren der Tour de France gehören zur "Amaury Group". Eine offizielle Stellungnahme gibt es bislang nicht. Der Radsport-Weltverband soll die Idee einer "Geister-Tour" ohne Zuschauer verworfen haben.

Degenkolb hält "Geister-Tour" für möglich

Der deutsche Radprofi John Degenkolb hingegen hält diese Option für realistisch: "Auch wenn die Fans an der Strecke natürlich das Salz in der Suppe sind – wenn es die Situation nicht anders zulässt, ist das eine realistische Option. Bei Paris-Nizza hat man zum Teil schon gesehen, wie das funktionieren kann", sagte Degenkolb in einem Interview mit "t-online.de".

Die Rundfahrt Paris-Nizza fand noch bis zum 14. März statt, allerdings fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Zuschauer waren auf der Strecke verteilt, aber kaum an Start und Ziel vorhanden. Maximilian Schachmann hatte die gekürzte Tour gewonnen.

Das könnte DIch auch interessieren: Alt-Star Thomas hofft noch auf Tour-Start

Degenkolbs Triumph auf Kopfsteinpflaster: Die Highlights von Paris-Roubaix 2015

00:03:58

Tour de France

Tour-Geschichte(n): Horror-Sturz wegen Polizist und "Die Deutschen nehmen uns alles"

VOR 8 STUNDEN
Tour de France

Tour-Start 2021: Kopenhagen lehnt ASO-Pläne ab

GESTERN AM 08:24
Ähnliche Themen
RadsportTour de France
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen