Spielbeginn

Castro-Urdiales - Suances

Erleben Sie das Vuelta a España-Rennen live mit Berichterstattung von Eurosport. Das Vuelta a España-Rennen beginnt am 30 Oktober 2020 um 12:45h. Bei Eurosport gibt es auch Vuelta a España-Ergebnisse, Kalender, Tabellen und Ranglisten. Außerdem finden Sie bei uns alle Infos rund um die besten Teams und Favoriten.
Bleiben Sie auf dem Laufenden mit aktuellen Neuigkeiten rund um Top-Radsportler. Radsport-Fans finden hier die neusten Radsport-News, Interviews, Live-Ticker, Experten-Kommentare, gratis Highlights und Wiederholungen. Verpassen Sie nie wieder ein Radsport-Rennen. Eurosport ist Ihre Quelle für Sport online, von Radsport über Fussball und Formel 1, bis hin zu Wintersport und mehr. Genießen Sie Live-Streaming für die besten Sportevents.

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:24 

Widersprüchliche Informationen, ob Roglic das Rote Trikot von Richard Carapaz übernimmt. Da wird die Jury sicherlich noch diskutieren. So oder so: Die Entscheidung erfahren Sie blitzschnell auf Radsport-News.com. Morgen übernimmt der Kollege Felix Schönbach. Einen schönen Abend wünscht Ihnen Curdt Blumenthal.

17:08 

Die Top-Five machen Alex Aranburu Deba (Astana) und Robert Stannard (Mitchelton-Scott) voll. Die viele Führungsarbeit des australischen Teams hat sich also gelohnt.

17:04

Zweiter wird Felix Großschartner (Bora-hansgrohe), Dritter wird Andrea Bagioli (Deceuninck-Quick Step).

17:04

Roglic kommt und holt den Turbo raus. Sieg für Primoz Roglic!

17:03 

G. Martin greift an. Das sieht gut aus. Doch es sind immernoch 300 Meter.

17:01

Alle Klassementfahrer vorne. Kann jemand ein paar Sekunden rausholen? 1000 Meter noch.

17:01 

Die Fahrer sind in Sucances angekommen. Gleich geht es die Rampe hoch. Die letzten 2000 Meter.

17:00 

Costa und Cavagna wurden wieder vom Hauptfeld gestellt. Noch 3,5 Kilometer bis zur Ziellinie.

16:59

Noch fünf Kilometer. Auch Richard Carapaz zeigt sich mit seinen Teamkollegen ganz vorne: Sicherheitsmaßnahme oder traut sich auch der Mann in Rot hier einen Triumph zu?

16:55 

Smit wurde wieder gestellt. Doch der nächste Angriff lässt nicht lange auf sich warten: Remi Cavagna (Deceuninck-Quickstep) und Ivo Oliveira (UAE Team Emirates) gehen aus dem Sattel. Noch acht Kilometer.

16:51

Angriff von Willie Smit (Burgos-BH). Der Südafrikaner will es wieder wissen.

16:44

Die Ausreißer wurden soeben vom Feld gestellt. Lastra tritt noch einmal stramm in die Pedale und bewirbt sich als kämpferischster Fahrer des Tages. Damit sieht es wie erwartet nach einer Entscheidung auf der abschließenden Rampe in Sucances aus. Noch 16 Kilometer.

16:32

Für Max Kanter (Sunweb) ist die diesjährige Vuelta Espana sein erster Start bei einer Grand Tour. Um so mehr freut sich der Cottbuser über den gestrigen Podestplatz welcher dem 23-jährigen, nach der Zurücksetzung von Sam Bennett, zugesprochen wurde. Seine Reaktion lesen Sie auf Radsport-News.com.

16:29 

Der Vorsprung der Ausreißer schrumpft jetzt dramatisch. Nur noch 1:00 Minute auf der Tafel des Begleitmotorrads. Vor allem Mitchelton-Scott gibt jetzt ordentlich Gas an der Spitze des Pelotons. Das merkt auch Sam Bennett. Der 30-jährige musste jetzt final abreißen lassen. Er scheint heute nicht fit zu sein. Noch 25 Kilometer.

16:21

Robert Gesink (Jumbo-Visma) hat schon 2008 ein Vuelta-Finish in Sucances bestritten und kann sich durchaus vorstellen, dass sein Kapitän Primoz Roglic heute im Kampf um den Etappensieg eingreift: "Wir sind gespannt, ob die Sprinterteams heute das Feld kontrollieren wollen und wenn nicht kann es ein gutes Finale für Primoz werden. [...] Heute wird es wichtig sein gut vor dem finalen Anstieg positioniert zu sein und Ärger zu vermeiden. Es ist ein schweres Finale: Sehr steile 1,6 Kilometer. Das macht es sehr interessant."

16:10 

Die Fahrer sind jetzt in der letzten richtig schwierigen Steigung des Tages angekommen. Bennett ist wieder am Limit. 40 Kilometer noch und die Ausreißer haben immer noch 3:25 Minuten Vorsprung.

16:02

Und wieder ist Brent Van Moer der Punktehamster! Im Zwischensprint von Cabezón de la Sal ist der 22-jährige schon wieder vorne. Dahinter dieses Mal Ligthart und Lastra. Gesprintet wurde dabei allerdings mal wieder nicht. Die Organisatoren sollten sich vielleicht mal überlegen die Preisgelder etwas nach oben zu schrauben.

16:00

Endlich Sicherheit um die Zukunft von Simon Geschke (CCC). Das Berliner Radsport-Urgestein wird auch in der kommenden Saison dem WorldTour-Tross angehören. Der 34-Jährige wird nächstes Jahr für den französischen Rennstall Cofidis starten. Details und alle weiteren Wechselbekanntgaben lesen Sie im Radsport-News.com Transferticker.

15:50

Sprintstar Sam Bennett (Deceunick - Quick Step) hat Probleme. Der Ire muss alles in die Waagschale werfen um den Kontakt zum Hauptfeld nicht zu verlieren. Doch der Mann mit der Startnummer elf schafft es. Er überquert die Kuppe nur mit ein paar Radlängen abstand und wird die Lücke in der Abfahrt schließen können.

15:46 

Drei Punkte für Brent Van Moer! Der Belgier kommt vor Molenaar (2 Bp.) und Ligthart (1 Bp.) durch die Lichtschranke. Jonathan Lastra geht am Alto de San Cipriano leer aus.

15:38

Nun verlassen die Fahrer auf jeden Fall wieder Meereshöhe. Es geht auf den Alto de San Cipriano. Um die Bergwertung der 3. Kategorie als erstes zu überqueren, müssen sich die Fahrer 4,3 Kilometer lang bei einer durchschnittlichen Steigung von 5 Prozent quälen. Man braucht kein großer Prophet sein, um zu wissen, dass sich die Bergpunkte die Ausreißer teilen werden. Noch drei Kilometer bis zur Kuppe.

15:32 

Das Tempo an der Spitze machen zurzeit Mitchelton-Scott, Astana and Deceuninck-Quick Step gemeinsam. Der Vorsprung der Ausreißer wird deshalb weiter dahinschmelzen. Sonderlich viel Zeit haben die Fahrer also nicht die Atlantikluft zu genießen. Die heutige Strecke führt nämlich relativ oft direkt an der spanischen Nordküste entlang.

15:27 

71 Kilometer vor dem Ende der heutigen Etappe befinden sich die vier Ausreißer nun nur noch 5:35 Minuten vor dem Peloton. Trotz der finalen Welle werden die Sprintermannschaften versuchen ihre Sprinter und Puncheure in eine gute Ausgangslage zu bringen. Die Chancen der Spitzengruppe heute durchzukommen sind deshalb, trotz des immer noch recht großen Vorsprungs, eher gering.

15:21 

Der Kampf um die Ausreißergruppe des Tages fiel heute deutlich heftiger aus. Fast eine halbe Stunde dauerte es bis sich Brent Van Moer (Lotto-Soudal), Pim Ligthart (Total Direct Energie), Jonathan Lastra (Caja Rural - Seguros RGA) und Alex Molenaar (Burgos-BH) final absetzen konnten. Und wie: Der Vorsprung stieg auf maximal 12:15 Minuten und war damit das erste Mal während dieser Vuelta zweistellig.

Video - Vuelta-Onboard: Mit Ackermann bis aufs Podium

01:13
15:15 

Curdt Blumenthal begrüßt Sie zum Live-TIcker der 10. Etappe von der Vuelta Espana 2020.

INFO

Einige Fans werden sich heute morgen die Augen gerieben haben: Über Umwege ist Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) zu seinem ersten Vuelta-Etappensieg in diesem Jahr gekommen. Der eigentliche Sieger Sam Bennett (Deceuninck-Quick Step) wurde im Anschluss des Rennens wegen eines irregulären Ellbogeneinsatzes bestraft und im Ergebnistableau ans Ende des Hauptfeldes strafversetzt. Einen vollständigen Rennbericht lesen Sie auf Radsport-News.com.

INFO 

Hallo und herzlich willkommen zur 10. Etappe der Vuelta Espana 2020. Ähnlich wie gestern, haben die Fahrer heute eine Flachetappe vor sich, die allerdings einen kleinen aber feinen Unterschied hat: Im Zielort Suances geht es auf dem letzten Kilometer in eine kleine Steigung, die den entscheidenden Schlussssprint entscheidend beeinflussen sollte. Curdt Blumenthal meldet sich ab 15:15 Uhr im Live-Ticker.

Video - Vuelta-Strecke, 10. Etappe: Windgefahr an der Küste

00:23